• Korea News
  • Kazé Anime Nights
Anzeige
Home Korea News Zahl der Koreaner, die Japan während Chuseok besuchen, sinkt dramatisch

Zahl der Koreaner, die Japan während Chuseok besuchen, sinkt dramatisch

Die Boykott-Bewegung gegen Japan sorgt für drastische Abnahmen der südkoreanischen Japan-Reisenden

Chuseok ist ein wichtiges koreanisches Familienfest, das dieses Jahr von Donnerstag, den 12. September bis Sonntag, den 15. September gefeiert wird. Viele Südkoreaner nutzen die Feiertage für einen Kurzurlaub und in der Vergangenheit war Japan immer ein beliebtes Ziel. Das scheint dieses Jahr jedoch anders zu sein.

Incheon International Airport Corp. (IIAC) sagte bereits vor Beginn der Feiertage einen dramatischen Einsturz der Zahl an Südkoreanern, die zu Chuseok nach Japan reisen, voraus. Der Grund für diesen Einbruch ist die anhaltende Boykott-Bewegung gegen Japan, die auf dem Streit zwischen den beiden Ländern beruht.

Nach Angaben der IIAC sollten zwischen vergangenem Mittwoch und dem heutigen Sonntag 50.648 Koreaner nach Japan fliegen. Das bedeutet einen Rückgang von 52,7 Prozent im Vergleich zu letztem Jahr, als 119.572 Südkoreaner die Feiertage für eine Japanreise nutzten.

Immer weniger Koreaner reisen nach Japan

Ein IIAC-Angestellter erklärte, dass viele Südkoreaner, die ursprünglich nach Japan fliegen wollten, ihr Reiseziel aufgrund des Boykotts zu China oder südostasiatischen Ländern geändert haben.

Auch der allgemeine Tagesdurchschnitt an südkoreanischen Japan-Touristen ist von 19.928 in 2018 auf 11.294 in 2019 gesunken.

Seitdem die japanische Regierung im Juli Exporteinschränkungen für südkoreanische Unternehmen angekündigt hat, sehen viele Südkoreaner von einer Japan-Reise ab. So ist die Zahl im August beispielsweise von 1,2 Millionen südkoreanischen Japanreisenden in 2018 auf 970.000 in 2019 gesunken, was eine Abnahme von 19,5 Prozent darstellt.

Mehr zum Thema:
Zahl der Touristen aus Südkorea geht im Juli zurück

Derzeit bieten südkoreanische Airlines Flüge zu 28 japanischen Städten an. Bei 19 von ihnen kam es im Juli und August zu drastischen Einbrüchen von Passagieren aus Südkorea. 10 von diesen 19 Städten kämpften mit einer Abnahme von über 20 Prozent.

Der Einsturz der zu Chuseok nach Japan reisenden Südkoreaner hat auch einen Einfluss auf die Gesamtzahl der Reisenden an Chuseok. Die IIAC erwartet an ihrem Flughafen 181.233 Reisende während der Feiertage, was eine Abnahme von 3,1 Prozent im Vergleich zum letzten Jahr ist.

Ein Konflikt mit weitreichenden Folgen

Die Spannungen zwischen Tokyo und Seoul nehmen unterdessen weiter zu. Beide Länder streiten sich schon lange über die Schadensersatzberechtigung von Menschen, die Japan während der Besetzung Koreas als Zwangsarbeiter eingesetzt hat. Im Oktober 2018 verschärfte sich dieser Konflikt, als das Oberste Gericht Südkoreas einen japanischen Stahlkonzern dazu verurteilte, ehemalige Zwangsarbeiter zu entschädigen.

Seitdem wurden mehrere Urteile gegen japanische Unternehmen gefällt, die Japan jedoch als unrechtmäßig ansieht. Tokyo hat mehrmals darauf hingewiesen, dass alle Entschädigungsfragen durch ein Abkommen im Jahr 1965 geregelt seien. Daraufhin wurden die Vermögenswerte der verurteilten Firmen in Südkorea aufgrund ausbleibender Zahlungen eingefroren. Die japanische Regierung reagierte auf diese Maßnahme wiederum mit den Exportbeschränkungen.

Kein Ende der Spannungen in Sicht

Dies führte zu einer Folge von Reaktionen beider Regierungen, die die Situation immer weiter hochschaukelten. Mittlerweile strichen Fluggesellschaften beider Länder Flüge in das jeweilige Nachbarland und Südkorea beendete sein Geheimdienstabkommen mit Japan, nachdem Tokyo das Land von seiner weißen Liste gestrichen hatte.

Es sind nur einige Folgen eines Streits, dessen Ende noch nicht absehbar ist. Zuletzt reichte Südkorea am 11. September eine Beschwerde bei der Welthandelsorganisation (WTO) gegen Japans Verschärfung der Exportkontrollen ein.

KT

Anzeige
Anzeige

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Japan erleben

Korea erleben

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück