Tama – Stationsvorsteher Katze in die Hall of Fame aufgenommen

    Tama in die Hall of Fame aufgenommen

    Im vergangenen Jahr verstarb Tama, die Stationsvorsteher Katze der Kishi Station im stolzen Alter von 16 Jahren.

    Tama war dafür verantwortlich dass die Kishi Station, die kurz vor der Schließung stand, schlagartig 2,27 Millionen Passagiere 2015 verzeichnete. Zudem wurden Fotos und anderes Merchandising der Katze verkauft und bescherte der Eisenbahngesellschaft ein zusätzliches Einnahmequelle.

    Nun hat die Präfektur eine Hall of Fame speziell für Menschen und Tiere eingeführt, die etwas positives für die Präfektur Wakayama gemacht haben.

    Als erste „Wesen“ wurde Tama in die Hall of Fame aufgenommen und mit einem Kupferrelief verewig.

    Wakayama Electric Railway Präsident Mitsunobu Kojima, der auch an Tamas Beerdigung teilnahm, sagte dazu: „Er habe vor kurzen die Stimme der Katze gehört.“, Tama sagte ihm: „Es ist ihr peinlich, aber sie ist glücklich über die Aufnahme.“

    „Ich wollte Tama ehren und möchte sicherstellen, dass ihre Leistung in die Geschichte eingeht“, sagte Gouverneur Yoshinobu Nisaka.

    QuelleThe Japan Times
    Micha
    Ein alter Hase im Geschäft. Seit Akira 1991 in die deutschen Kinos kam, brennender Anime-Fan und noch die gute alte Zeit miterlebt als Carlsen Manga in Farbe und Bunt auf den Markt brachte. Ghost in the Shell Fan der ersten Stunde und bevorzugt mittlerweile Slice of Life Anime