Kommentar: Und das ist die Anime-Szene?

Es wird mal wieder Zeit für einen Kommentar, denn über die Jahre gibt es eine Veränderung, die mich fragen lässt: “Ist das die Anime-Szene, die doch so “harmonisch” und toll sein soll?”.

Seit einigen Tagen veröffentlicht Anime House Clips von Danmachi – Sword Oratoria, um die Synchronisation vorzustellen. An für sich eine gute Sache und ein normaler Vorgang. Nun gab es allerdings einige Auswechslungen bei den Synchronsprechern und es wurde Labsix anstelle von Kölnsynchron als Studio gewählt. Zwei Sachen, die manche nicht gut finden.

Klar, es ist immer blöd, wenn Sprecher sich ändern, aber wie sich der Unmut Luft macht, ist aktuell eine Sache, die mich eben zu der Frage bringt: “Ist das die Anime-Szene?”.

Ich verfolge die Diskussion seit einigen Tagen auf mehreren Webseiten. Mittlerweile hat der Publisher auf Facebook begonnen Leute zu sperren, die sich daneben benehmen, und was passiert? Die Diskussion verschiebt sich auf andere Seiten, mit Behauptungen ala “Fürsprecher gehören zur Firma” und natürlich der Klassiker “Wäh, ich hab nur Kritik geäußert”. Kritik und Beleidigungen scheinen einige Menschen nicht mehr auseinanderhalten zu können.

Natürlich gibt es auch ein Statement eines langjährigen Synchronsprechers, bei dem ich mich frage, ob das unbedingt sein musste, aber das zu beurteilen, ist nicht der Sinn dieses Artikels.

Labsix ist definitiv kein beliebtes Synchronstudio, und warum? Nun, zuerst wurde das Thema Cutter erwähnt, Labsix hat keinen. Aber sind wir mal ehrlich, braucht man den in der schönen Welt der modernen Technik? Ich behaupte mal, nein, jedenfalls nicht, wenn man jemanden hat, der vielleicht nicht den Titel Cutter als Jobbezeichnung trägt, es aber durchaus kann. Danach kam nur noch das Argument: “Das Studio macht schlechte Synchronisationen”.

Aber stimmt das eigentlich? Bei Gate hörte sich die Synchronisation recht solide an, bis auf eine Kleinigkeit, die ich in meiner Review auch erwähnt hatte: Das Pferd in der zweiten Episode. Aber ansonsten gab es nicht viel zu meckern.

In einem Clip zu Danmachi – Sword Oratoria heißt es “MyLady”, schon wird das Dialogbuch kritisiert, dabei ist dafür der gleiche Drehbuchautor, wie bei der ersten Serie zuständig.

Dass es viele Fans von Kölnsynchron gibt, ist völlig okay und man muss nicht alles mögen. Was mich aber mehr erstaunt hat, ist die Art wie die Kritik geäußert wird. Übrigens arbeitet der Publisher seit 2016 nicht mehr mit diesem Studio zusammen, aber das nur am Rande. Und wenn ich so an Undefeated Bahamut Chronicles denke, dann frage ich mich immer noch, was das Studio dabei geritten hat. Und Kölnsynchron hat alleine bei Amazon viel Kritik geerntet. Das zeigt, dass jedes Studio seine Schwächen hat und nicht immer nur perfekte Arbeit abliefern kann.

Mal von der Unsachlichkeit und dem “Fanboy”-Gehabe abgesehen, denn es geht mir jetzt nicht um die Wahl des Studios, werden Fürsprecher niedergemacht und es wird später behauptet, es sei ein Mitarbeiter des Publishers. Kennen wir dieses “Bist du nicht für mich, bist du gegen mich” nicht? Es wird von einem neuen Chef beim Publisher gesprochen (den es übrigens nicht gibt), der für die “schlechte Synchronisation” verantwortlich sein soll und die neuen Synchronsprecher sind selbstverständlich eh alle scheiße.

Mein Favorit war aber die Antwort auf einen Kommentar:

Ich bezahle auch im Jahr tausende Euro für Anime, also geh in die Spielecke.

So so, Fachmann wird man also, wenn man Geld ausgibt? Gutes Argument, sehr stichhaltig.

Ich habe mich auch mit Anime House über die Sache unterhalten. Über die Gründe, wieso die Sprecher ausgetauscht wurden, wollte sich der Publisher nach außen nicht äußern. Es scheint also mehr dahinter zu stecken, als das, was ihnen vorgeworfen wird. Im Gespräch kam das Thema auf, dass der Publisher zusätzlich boshafte Fankommentare bekommen hat. Es wurde mit Gewalt gedroht, darauf hingewiesen, dass der Publisher bald Pleite gehen wird usw.. Das sollen also Fans sein, im Ernst?”

Ach ja, ich hab Anime House natürlich auch gefragt, wieso sie denn nicht Kölnsynchron beauftragt haben, spielte, wie vorgeworfen, Geld eine Rolle. Auch hierzu wollte der Publisher keine genauen Angaben machen. Das liebe Geld scheint offensichtlich nicht der Grund zu sein, wage ich jedenfalls nach dem Gespräch zu beurteilen.

Und nun die Frage: Was soll das?

Klar, die Diskussionskultur im Internet ist seit einiger Zeit ein hartes Pflaster. Es wird kein Blatt vor den Mund genommen und man haut drauf, wo man kann. Ich mache es hier gerade nicht anders, aber es geht um einen Anime. Die Welt geht nicht unter, es ist keiner gestorben. Es kann doch nicht sein, dass Menschen, die versuchen Anime auf den Markt zu bringen und damit in Deutschland verfügbar zu machen, derartig angegriffen und bedroht werden. Klar muss man nicht alles hinnehmen und Kritik ist wichtig, aber das ist keine Kritik.

Und jetzt lassen sich die Spaßvögel auf anderen Seiten aus, dass sie gesperrt werden und da sie nur Kritik geäußert hätten? Ich hab leider keine Screenshots gemacht, aber das was man da gelesen hat, war keine Kritik, es waren Beleidigungen. Daher noch mal die Frage: Das sind Anime-Fans? Unfähig, sich wie normale Menschen zu verhalten und einfach nur drauf schlagen, weil sie ihren Willen nicht bekommen? Erinnert mich eher an einem Sandkasten im Kindergarten.

Klar, einige wollen eine Rechtfertigung lesen, aber wieso sollte sich eine Firma denn bitte für so etwas rechtfertigen? Nochmal: Es ist keiner gestorben und auch keiner in Misskredit gebracht worden, zudem wurden Gründe genannt.

Um mal auf den Punkt zu kommen: Es sollten einige dringend überdenken, wie sie sich verhalten. Kritik zu äußern ist eine gute und wichtige Sache, aber beleidigen, Behauptungen aufstellen, Mitarbeiter in Misskredit bringen und drohen, geht gar nicht. Normal ist dieses Verhalten in meinen Augen nicht.

Sowohl der Publisher als auch das Studio und die neuen Synchronsprecher wissen, dass eine Umbesetzung schwierig ist. Ob man die Entscheidung nun gut findet oder nicht, so zu reagieren ist dreist und da sollte man sich nicht wundern, wenn ein Publisher einen Anime lieber nicht auf den Markt bringt, weil man damit rechnen muss, dass eben diese Fans vom Rand der Szene, durchdrehen werden.

Denn liebe Motzköppe, was wollt ihr eigentlich erreichen und was glaubt ihr erreicht ihr damit, wenn ihr einen Publisher bedroht? Glaubt ihr, dass diese Art von Kritik offener aufgenommen wird, wenn ihr derartig aggressiv vorgeht? Ganz ehrlich: Ich bin jetzt seit 39 Jahren auf dieser Erde und ich habe nicht einmal erlebt, dass jemand, der so verbal entgleist ist, ernst genommen wurde.

Micha
Micha
Ein alter Hase im Geschäft. Seit Akira 1991 in die deutschen Kinos kam, ein brennender Anime-Fan, der noch die gute alte Zeit miterlebt hat als Carlsen Manga in Farbe und bunt auf den Markt brachte. Ghost in the Shell Fan der ersten Stunde, der mittlerweile Slice of Life Anime bevorzugt.

15 Kommentare

  1. Jedes Jahr werden hunderte Stunden Animes von verschiedenen Synchronstudios im Auftrag der Publisher oder TV-Sender auf deutsch vertont. Ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, dass alle Synchronisationen gut wären – denn auch mir missfällt die eine oder andere Synchro.
    Aber als Fan & Kunde habe ich Alternativen: Bei praktisch allen Animes (außer dem RTL2-Kinderprogramm) ist auch die OmU-Version enthalten. Oder aber ich greife zu einen anderen Anime – denn auch wenn Sword Oratoria sehr gut sein soll (ich habe ihn noch nicht gesehen) ist es längst nicht der einzige gute Isekai-Anime, den man in Deutschland sehen kann.

    Ich verstehe aber nicht, warum ich anderen Fans einen Anime madig machen sollte, nur weil mir die Umsetzung nicht gefällt.
    In diesem Sinne, egal bei welchem Anime: Schaut euch die Clips und Trailer an, und bildet euch selbst eine Meinung 😉 Und gibt es keine, schnuppert z.b. bei AoD oder einen anderen legalen Streamingdienst kostenlos in die erste Episode rein.

    • Wir haben genug ausschnitte gesehen um zu beruteilen, das die Umbesetzungen nicht an das heranreichen, was uns da Animehouse vorsetzt.

  2. Danke für den Kommentar. Hab die Diskussion nicht mitbekommen (zum Glück). Bei Synchros geh ich mitleerweile so dran, das ich sie erst beurteile wenn ich paar Episoden gesehen hab und dann behalte ich meine Meinung für mich. Jeder hat seinen Geschmack.

  3. Sehr guter Artikel! Das sollten sich einige Idioten aus XXXX mal durchlesen, denn die gehören genau zu dieser Sparte.

    Genau das bestätigt mich immer wieder in meiner Aussage, dass die deutsche Anime-Community wirklich mehr als nur am Sack ist und ich mich wirklich ungern in diese Reihe eingliedere. Ich bin großer Anime-Fan, schon seit knapp 18 Jahren und ich werde Animes immer lieben (OK, nicht alle Animes, gibt’s auch blöde, aber viele, verdammt viele), aber ich verabscheue mittlerweile die Anime-Community. Als Anime-Fan finde ich es einfach nur beschämend, wie sich die meisten, selbsternannten Fans benehmen und vor allem, sich äußern. Ich gehöre zum Glück nicht zu diesen Hatern, die alles schlecht reden und sich auch noch auf einem hohen Podest stellen. Da fühlt man sich wie bei den Tieren, die ständig um sich beißen.
    Ich hab mich ja schon vor Jahren aus sämtlichen Foren usw. zurückgezogen, weil ich mich größenteils wirklich wie im Irrenhaus vorkam. Leute, die sich Anime-Fans schimpfen, haten schon, wenn es überhaupt schon eine Lizenzierung gibt. Erinnert sich noch wer an den Riesen-Shitstorm, als Gintama lizenziert wurde? Da haben alle gleich wieder einen Riesentheater veranstaltet, wie scheiße die Synchro sein wird, obwohl die Sprecher noch gar nicht mal feststanden, aber es wurde schon im voraus regelrecht alles niedergemacht.

    Aber eine Sache fand ich schon immer richtig schlimm, durfte ich schon auf zig Foren und natürlich auch im Social Media lesen, nämlich wie plötzlich der Anime selbst auf einmal nicht mehr der Lieblingsanime ist, weil es plötzlich in deutsch vertont wird. Seriously, einige dieser Aussagen sind so dermaßen behämmert, dass mir echt alles vergeht. Fand ich ja schon schlimm, wie einige Leute ihren Lieblingsanime so hochhypen, dass es schon alleine beim lesen des Postings richtig weh getan hat, ich mein, soviel Fanboyismus auf einem Haufen und das von einem Einzelnen, aber dann plötzlich genau diesen einen Lieblingsanime von jetzt auf nachher scheiße finden, weil es eine deutsche Synchro bekommt und dadurch automatisch schlecht wird. Echt mal, dass hat nichts mehr mit Fanboyismus zu tun, das ist regelrechter Purismus, geradezu fanatisch. Plötzlich ist man auf einmal auch kein Fan von Mirai Nikki mehr, weil es eine deutsche Tonspur bekommt und dadurch der Anime selbst richtig scheiße wird und man will plötzlich nichts mehr von dem Anime wissen, obwohl man den vor Jahren noch hochgejubelt hat. “Oh, Yuno, die Queen of Yandere” hieß es immer wieder. Dann hört man sie auf deutsch (oder in einer anderen Sprache) und dann mag man sie nicht mehr, weil es nicht mehr “Original” ist. Was soll ich dazu noch sagen?

    Und bevor ihr was in den falschen Rachen bekommt, ich hab jetzt nicht hier die Leute angesprochen, ich hab nur das zusammengetragen, was ich jetzt halt über die letzte Zeit beobachtet hab und da gab’s so einige Comments, bei denen ich nicht wusste, ob da jetzt nur pure Arroganz oder nur pure Dummheit am Werk war, vielleicht war’s sogar beides. Möchte jetzt natürlich niemanden auf den Pranger stellen, aber einige Leute dürfen sich schon angesprochen fühlen. Vermutlich genau diejenigen, die jetzt auf mein Kommentar reagieren werden.

    Und bevor mich jemand jetzt tatsächlich anprangert und mich fragt, woher ich das alles wissen will: Ich bin seit 2005 aktiv in vielen Anime-Foren unterwegs bzw. unterwegs gewesen und eines hat sich schon seit damals nicht verändert: Die deutsche Fanszene (ja, ich spreche immer gezielt die deutschen Anime-Fans an, weil diese mit Abstand die schlimmsten sind) hat oft zu wenig Interesse an einer gesunden Manga/Anime-Industrie im eigenen Land. Und es ging manchmal gar nicht gezielt um deutsche Synchros. Ich durfte mir sowohl damals, als auch heute unzählige Male anhören, wie “blöd” ich doch eigentlich bin, schon alleine weil ich mir tatsächlich Blurays von Angel Beats, Love Live Sunshine, K-ON und Haruhi Suzumiya gekauft hab, obwohl es das alles doch umsonst im Netz gibt. Und dann bin ich auf einmal nicht »true«, weil ich tatsächlich nicht nur Blurays kaufe, sondern diese auch noch auf deutsch angucke und es sogar deutsche Synchronsprecher gibt, die ich mag. Ich glaube, wenn man sich beleidigen lassen muss, weil man legal Animes bezieht und diese mit deutscher Synchro anschaut, dann ist die Moral in der deutschen Anime-Community mehr als nur am Boden.

    Aber die deutsche Anime-Community ist eh kaputt! Ich weiß, dass ich mit meinen Aussagen vermutlich schon den einen oder anderen verärgert hab (was vor allem auf XXXX ständig passiert).
    Aber ich kann und will mich nicht verstellen.
    Ich sehe immer nur 2 Dinge in unserer Community, nämlich Randgruppen und Fanboyismus. Ach ja, und ein Haufen Hater, die immer was zu meckern haben, egal wie klein das Problem ist.

    Ich wünschte, es wäre anders, aber leider ist es nicht so. Wir können uns auf jeden Fall schon mal darauf einstellen, dass der nächste Shitstorm nicht lange auf sich warten lässt. Spätestens, wenn wieder irgendein deutscher Synchroclip veröffentlicht wird, bei dem wieder alle aus der Haut fahren wie damals bei Gate oder Overlord oder jetzt bei Danmachi. Das war wirklich übel, wie alle grundlos ausgerastet sind. Und am Ende war’s nicht mal annähernd so schlimm, im Gegenteil, aber ich glaub, ich schweife gerade ab!^^

    Dieses Negativ-Bashing wird oft von Leuten betrieben, die wenig Selbstbewusstsein haben und sich so in ihrer eigenen Persönlichkeit überhöhen, so fast nach dem Satz “Scheiß drauf, mich kennt ja keiner, Internet rulez”. Und dann natürlich immer die Ausrede, das Internet sei an allem schuld. Aber man kann ein Medium nicht dafür verantwortlich machen, dass die Menschen so derart austicken. Eher spricht einiges dafür, dass genau diese Leute in der vermeintlichen Anonymität ihr wahres Ich zeigen. Gerade wegen dem trauen sich diese Idioten Sachen zu sagen, die man nicht einmal denken sollte.

    Ich schäme mich teilweise wirklich, gerade weil ich manchmal auch mit solchen Möchtegern-Animefans in ein Topf geworfen werde, obwohl ich nicht einmal annähernd was gebasht hab. Selbst als FilmConfect diese Probleme plötzlich abbekommen hatte, war ich nicht annähernd so blöd und habe gleich den ganzen Publisher schlecht gemacht. Im Gegenteil, ich hab den Publisher sogar noch verteidigt, auch wenn’s keine schöne Geschichte war.
    Eigentlich können mir die anderen Idioten in der Anime-Community völlig egal sein. Ich mein, ich bin ich und nicht die anderen. Ich schaue mir meine Lieblingsanimes an, kauf mir die Blurays, die mir gefallen und was die anderen dazu sagen, geht mir am Arsch vorbei. Sollen die alle doch Naruto und One Piece hochhypen, mich interessiert das nicht. Ich bin mal so arrogant und sage jetzt mal richtig böse, dass mich die Meinung anderer nicht im geringsten interessiert. Ich bin und bleibe auch so Anime-Fan, dazu brauch ich keine Community. Aber…., irgendwo ist man indirekt auch davon betroffen. Man kriegt es selbst irgendwie auch ab, auch wenn man nichts damit zu tun hat. Selbst außerhalb des Internets ist man nicht wirklich davon sicher. Und dann wird man auch noch mit genau solchen Leuten verglichen und dadurch geraten dann alle unter Generalverdacht, nämlich, dass ausnahmslos alle Anime-Fans solche Trottel sind.

    Mehr fällt mir nicht ein, ich hab schon auf anderen Seiten ähnliche Kommentare geschrieben und ich will das alles nicht wiederholen. Aber die Anime-Community ist einfach nur noch zum fremdschämen. Wie kann man sich nach wie vor als Anime-Fan bezeichnen, wenn man mittlerweile sogar den eigenen Lieblingsanime verteufelt und sogar verhindern will, dass Publisher weiterhin Animes lizenzieren? Wir sollten dankbar dafür sein!

    So, ich guck jetzt ‘nen Hentai an.

  4. Sehr guter Artikel, der aber nicht nur für die Anime Community gilt. Dieses Verhalten von Leuten trifft man überall wieder, wo etwas mehr Leidenschaft hinter einem Hobby steckt.

    Das sich allerdings ein Synchro Sprecher dazu äußert ist völlig in Ordnung (hab ich selbst gelesen), zumal ein solcher deutlich mehr Einblicke in die Synchostudios haben dürfte als wir hier und das wir hier einige Synchrostudios haben, die nicht unbedingt nach der best möglichen Qualität streben, ist nun auch ein inzwischen offenes Geheimnis. Wobei Synchros ohnehin Geschmacksache sind.

    Danmachi hat halt auch einige Fans, ich mag den Anime auch sehr, daher ist es halt schade, dass diese Umbesetzung nun passiert ist. Mahct es nicht unbedingt besser dann den Anime an einem Stück zu gucken, was ich bei Wiederholungen gerne mache. Die erste Serie hab ich nun auch schon 2x gesehen.

    Aber das ist alles nun absolut gar kein Grund dermaßen zu entgleisen und Leute zu bedrohen geht mal gar nicht. So wird man garantiert nicht ernst genommen, aber vielleicht wollen diese Leute auch gar nicht ernst genommen werden.

    • Natürlich ist das völlig in Ordnung. Ich frage mich nur, ob man angesichts der Entgleisungen, das lieber hätte nicht machen sollen. Aber, das ist meine persönliche Meinung, falsch war es definitiv nicht.

  5. Du nimmst dir aber wirklich viel heraus, die Wichtigkeit des Cutters beurteilen zu wollen, obwohl du anscheinend gar nicht aus der Branche bist. Viele Synchronsprecher, auch der IVS, sagen, dass er notwendig ist und lehnen Aufträge in Studios ab, in denen es keinen Cutter gibt.

    Es mag sein, dass derselbe Autor wieder zuständig war, aber dennoch wurde geschludert und “Mylady” statt “Meine Göttin” gesagt. Das hätte z.B. Anime House beim Überprüfen der Dialogbücher korrigieren können (ja, der Kunde bekommt in der Regel die Bücher, um etwaige Fehler auszumerzen). Haben sie aber nicht.

    Und ja, manche haben vielleicht etwas überreagiert, aber hier kam es nicht zu “einige Auswechslungen”, sondern eigentlich alle Sprecher bis auf ZWEI Nebenrollen wurden ausgetauscht. Das hätte sich Anime House bei der Wahl dieses Studios denken können (siehe Patrick Kellers Stellungnahme). Ist ja nicht so, dass Kölnsynchron das einzige Studio im Raum Köln ist, das man für eine zweite Staffel hätte beauftragen können, wenn eine Zusammenarbeit mit Kölnsynchron, aus welchen Gründen auch immer, nicht mehr möglich ist.

    • Hm anscheinend nimmst Du Dir aber auch viel heraus. Ich würde ja jetzt fragen, woher Du meinst meine Vita beurteilen zu können, aber lassen wir das mal, was dabei raus kommt, kann ich mir denken.
      Übrigens die Meinung zu Cuttern ist teils teils, gibt genug Studios die was anderes sagen.

      Zum Rest, es wurde noch nicht der ganze Cast vorgestellt, woher weißt Du das?
      Zum Dialogbuch, hm und Du hast Anime House auch gefragt? Edit:Übrigens im Original spricht Bell Hestia nur mit MyLady an, also ist das tatsächlich richtig.
      Woher willst Du wissen, dass sich AH nicht in Köln umgeschaut hat? Fragen über Fragen …

      Und: Gewalt androhen ist also “etwas überagiert”, na wenn Du meinst.

      • Ich kann mich nicht erinnern, dass in irgendeinem Kommentar Gewalt angedroht wurde. Es wurde sich nur darüber ausgelassen, dass es ein Unding von Anime House ist, dass so viele Sprecher ausgetauscht wurden (mal mehr, mal weniger ausfallend). Kein Sprecher wurde direkt beleidigt. Es wurden höchsten Wünsche laut, dass Anime House gewaltig damit auf die Schnauze fällt und keinen Erfolg damit haben wird.
        Und fünf von sieben Sprechern ist ein schlechter Schnitt, vor allem wenn es bisher ausschließlich die HAUPTFIGUREN getroffen hat. Eigentlich ist nur noch Lilli von den Hauptfiguren übrig, bei der noch keine Sprecherin bekannt ist. Außerdem wurde sogar schon ein sechster Sprecherwechsel (Hermes) vor längerer Zeit bekannt gegeben. Es wird sicherlich nicht bei den bisherigen bleiben.

        Das mag sein, dass es im Original so war, aber in der ersten Staffel wurde Hestia anders angesprochen. So kommt es da zu einem sehr unschönen Bruch, der sehr leicht vermieden hätte werden können.

        Und natürlich sehen das die Synchronstudios unterschiedlich, ob man einen Cutter braucht oder nicht. Weil sie so die Preise drücken können.
        Wie gesagt: Hätte es Anime House gekümmert, dass dieselben Sprecher wie bisher eingesetzt worden wären, hätten sie nicht Lab Six genommen. Patrick Keller wird nicht der einzige Synchronsprecher sein, der über diese Firma so denkt. Ansonsten hätte es ja nicht so viele Wechsel gegeben.

        Übrigens muss man bei dir nur aufs Impressum klicken, um zu sehen, dass du nicht aus der Synchrobranche bist. 😉

        • Dabei ging es um E-Mails, das hab ich etwas sehr doof formuliert. Und hm nicht direkt beleidigt ist richtig, pauschalisiert allerdings schon. Zum Dialogbuch hab ich Anime House eine E-Mail geschickt, mal sehen was die sagen. Zum Thema Cutter: Das ist halt Business, wenn der Markt sagt “Nö brauchen wir nicht”, dann muss man halt verzichten. Wenn ein Synchronsprecher das nicht gut findet macht er halt nicht mit, aber ein Synchronsprecher diktiert den Markt nicht. Ist für uns am Ende doof, aber wir müssen es nicht kaufen, das gehört eben auch zum Business.

          Was mich angeht, das Thema lassen wir mal, das ich kein Sprecher oder so bin, das ist klar (das würde ich auch niemanden antun wollen 😉 )

  6. Ich muss jetzt einfach mal eine gewaltige Gegenstimme bringen. Es ist lustig zu lesen das hier immer wieder Fans kritisiert werden. Aber wie sieht’s denn auf der Gegenseite bei Anime House aus? Ich war Jahre lang mit AH zufrieden und habe auch einige Anime von denen zu Hause im Regal. Aber seit GATE merke ich das hier was gewaltig schief läuft. Grade Animefans sind auch was Synchros angeht sehr leicht reizbar. Und das einige wieder über die strenge schlagen finde ich persönlich auch sehr schlecht. Aber sowas hat man überall und nicht nur im Anime Bereich. Und siehe Facebook das solche Kommentare gelöscht werden ist auch vollkommen richtig. ABER da gibt es noch eine andere Seite. Kommentare von Personen die einfach mal nachfragen bzw. die ganze Sache hinterfragen und auch berechtigte Kritik anwenden ohne gleich beleidigend zu sein. Und solche Kommentare werden ebenfalls von AH gelöscht und der User gesperrt. Und das ist eine regelrechte Frechheit. Frei nach dem Motto “Ich mach die Welt wie sie mir gefällt”. Des weiteren wurde ja auch schon bestätigt das es sich bei “guten” Kommentaren, ganz und gar selber um Mitarbeiter von AH handelt. Die ihre eigene Synchro hochloben. Ich finde es richtig und wichtig das Patrick Keller sich zu Wort gemeldet hat und mal ein bisschen aufgeklärt hat. Das er und viele andere Synchrosprecher eben nicht mit diesem sry “Billigstudio” zusammen arbeiten möchten. Lab Six genießt eben einen sehr schlechten und in meinem Augen auch berechtigten Ruf. Er wäre ja gerne zurückgekommen aber nicht bei diesem Studio, da sie nie an die Qualität der ersten Staffel herangekommen wären. Des weiteren ist AH nicht von Kölnsynchron wegen des Geldes weg. Und das macht die Ganze noch trauriger (Zitat Keller). Ich habe Danmachi sehr gemocht. Aber was hier abgeliefert wird macht für mich den Anime einfach Kaputt Punkt. Man will für sein ja Geld ja auch ein Gewisses Maß an Qualität. Wenn man mal die erste Staffel mit dem hier vergleicht merkt man das hier was gewaltig schief läuft. AH arbeitet gerade gewaltig daran seinen Ruf zu zerstören. Und von mir sehen die jedenfalls keinen Cent mehr. So was unterstützte ich nicht mehr. Danke!

  7. Als alter Hase melde ich mich mal kurz zu Wort.
    Seit mitte der 80er schaue ich Anime und ich habe mit so alten Schinken wie “Königin der 1000 Jahre”, “Captain Future” oder “Kimba, der weiße Löwe” angefangen.
    Zu dem Zeitpunkt war ich jünger als die meisten Anime Fans der heutigen Szene und da hat man ehrlich gesagt nicht wirklich viel Wert auf die Synchronisation oder die Qualität der Übersetzung nachgedacht.
    Damals war es pure Unterhaltung und das habe ich als kleiner Junge mit 6-7 Jahren auch so wahrgenommen.
    Mit der Zeit wird man natürlich älter und die Qualität der Synchronisationssprecher, die Technik und die Arbeit der Übersetzer wurde immer besser.
    Mittlerweile sind wir soweit, das Anime Serien gerade einmal eine Woche nach der Ausstrahlung auf Streaming Diensten zur Verfügung stehen.
    Übersetzungen brauchen Zeit und da ich selbst als Übersetzer tätig war und es immer noch gelegentlich auf freiwilliger Basis tue, ist Zeit und Geld natürlich der entscheidende Faktor.
    Manche Studios sparen sich bestimmt Kosten oder sind dazu gezwungen Kosten zu sparen, aber da kommen eben wieder Faktoren wie Umsatzzahlen, verfügbare Sprecher und deren Preis in die Kalkulation.
    All das trägt dazu bei, mit welcher Qualität ein Produkt auf den Markt kommt und nicht jeder ist mit der Qualität einverstanden oder gar zufrieden.
    Sich darüber aufzuregen, mag vielleicht das gute Recht des Kunden sein, aber daraus gleich verbale Angriffe, Androhungen von Gewalt oder ähnlichem abzuleiten, finde ich unverantwortlich und unmenschlich.
    Wenn ich so eine Person in meinem Freundeskreis hätte, würde ich mir ganz klar überlegen, ob ich mit so einer Person noch verkehren möchte.
    Jede Person in egal welcher Branche ist ein menschliches Wesen, das seine Arbeit verrichtet und ich mutmaße mal, diese nach bestem Wissen und Gewissen zu verrichten. Die Fähigkeiten der einzelnen Person fließen natürlich mit in die Arbeitsmoral.

    Es ist jedem selbst überlassen, welches Medium man konsumiert oder in welcher Sprache, aber man sollte trotzdem mit Menschlichkeit an die Produkte herangehen.
    Ich bin mir sicher, das es Synchronsprecher gibt, welche vielleicht gerade wegen einem solchen Verhalten ihre Dienste nicht mehr für diese Projekte zur Verfügung stellen, weil sie diese Art von Behandlung nicht für in Ordnung halten.
    Jede kreative Tätigkeit benötigt einen Menschen, der bereit ist, seine Energie für die Entlohnung anzubieten und wenn die Verhältnismäßigkeit zwischen Entlohnung und Würde nicht mehr gegeben ist, dann werden die meisten Künstler (Zeichner, Synchronsprecher oder andere Arbeitskräfte) nicht mehr dafür zur Verfügung stehen.

    Wenn das der Fall ist, muss Ersatz gefunden werden, der einspringt und in der Regel findet sich in solchen Fällen vielleicht nicht mehr die Qualität oder die finanziellen Mittel für eine solche Position.

    Das bedeutet, dass die Qualität folgender Produkte unter den Ergebnissen von Vorgänger Produkten leidet.

    Kurzum, je mehr die Leute “Alles Scheiße” schreien, desto unwilliger werden gute Sprecher gewillt sein, das zu ändern.

    Und mal noch eine Anmerkung zu meinem persönlichen Erlebnis mit “schlechter Synchro”, wo ich aber auch weiß, warum die Synchro so schlecht war.
    In den 80er Jahren war das Synchronisieren von Animes verpöhnt und kaum ein Schauspieler hätte sich dazu herabgelassen, einen “Captain Future” zu sprechen. Das gab neuen Stimmen, die Möglichkeit sich einzubringen und mein bestes Beispiel für die schlechte Synchro ist “Königin der 1000 Jahre” von 1986. Das Studio fand damals kaum Synchronsprecher und es wurde kurzerhand viele unerfahrene und junge Sprecher genommen.
    Vielen fehlte langjährige Erfahrung mit der Synchronisation und hinzu kam das Problem mit fremden Namen oder der Aussprache.
    Etliche dieser Sprecher sind heute groß im Geschäft und synchronisieren berühmte Hollywood Schauspieler, aber trotzdem ist die ursprüngliche Synchro in meinen Augen kaum zu ertragen, da ich die japanische Originalversion kenne.

    Ich bevorzuge immer noch die Originalstimmen der japanischen Sprecher, aber ich schaue mir die deutschen Synchros an und im Vergleich zu vor 30 Jahren, haben selbst die jungen und unerfahrenen Sprecher, eine bessere Qualität im Vergleich zu meiner Jugend.

    Jeder sollte hier mit wesentlich mehr Vernunft und Toleranz an das Thema gehen, aber bei Trollen und notorischen Nörglern, wird selbst dieser Aufruf auf taube Ohren stoßen.

  8. Einfach im Original schauen, da stimmt die Synchro zu 100 %!
    Deutsche Synchronstudios sind seit den späten 00ern nicht mehr gut, und selbst Pokémon, die erste Staffel, ist in der Originalfassung gleich viel herzlicher.
    Einfach der deutschen Synchro den Rücken kehren fertig. Vielleicht kriegen wir dann auch schneller aktuelle Animes auf DVD, wenn man sich den Firlefanz sparen kann.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück