• Die Japanische Küche
  • Popkultur
Werbung
Popkultur 129 Jahre altes Foto des Nintendo-Hauptsitzes aufgetaucht

129 Jahre altes Foto des Nintendo-Hauptsitzes aufgetaucht

Das wohl älteste Foto des japanischen Hauptsitzes des Spiele-Herstellers Nintendo führt seinen Betrachter direkt wieder in die Zeit des alten Kyoto.

Nintendo ist ein innovatives Technologie-Unternehmen, das seit jeher in Kyoto seinen Hauptsitz hat. Die Stadt war einst die Hauptstadt Japans und ist auch heute noch ein kulturelles Zentrum. Bei dieser speziellen Kombination erwartet man ein Gebäude, das s klassische Elemente mit modernen Einflüssen kombiniert. Genauso wie es dem Videospiel-Riesen gelingt, Produkte zu entwickeln, die sowohl alte als auch junge Gamer begeistern.

Das aktuelle Nintendo-Gebäude erfüllt leider keines dieser Kriterien, denn es handelt sich um einen grauen, fantasielosen Klotz, bei dem nur das Namensschild oben darauf hinweist, wer dort zu finden ist. Wenn man sich das heutige Design ansieht, kann man fast gar nicht glauben, wie stilvoll der Hauptsitz noch vor knapp 129 Jahren aussah.

Nintendo Kyoto
Bild: Nintendo Japan

Das Foto, das jetzt auf Twitter um die Welt ging, wurde vom französischen Game-Historiker Florent Gorges über die Seite des Verlages Omake Books veröffentlicht. Dass sich schnell zahlreiche Seiten fanden, die das Bild teilten, ist logisch. Auch die japanische Seite für Denkmalpflege “Meiji 150 Kyoto no Kiseki” gehört zu den zahlreichen Fans des historischen Fotos.

Das ursprüngliche Bild wurde 1889 aufgenommen und zeigt ein langes, niedriges Gebäude, mit den charakteristischen gitterartigen Holzaußenwänden, wie sie zur traditionellen Architektur Kyotos gehören. Ein großes Schild auf dem Dach verkündet, dass hier die “Firma Marufuku Nintendo Card Co.” ihren Sitz hat. Der größere Text liest sich als “Yamauchi Nintendo”, ein klarer Verweis auf den Firmengründer Fusajiro Yamauchi. Auch das japanische Wort für Spielkarten kann man erkennen.

Das für die damalige Zeit sehr luxuriöse Gebäude erklärt sich dadurch, dass Nintendo-Gründer Fusajiro Yamauchi der Adoptivsohn des Betonlieferanten Naonana Yamachi war. Dieser hatte dort vorher seinen Firmensitz. Der jüngere Yamauchi übernahm erst einmal für Führung der väterlichen Firma, während er parallel Nintendo aufbaute. Erst 1927 wurden die beiden Firmen offiziell getrennt und agierten seit diesem Zeitpunkt unabhängig voneinander.

Heute steht das 1933 erbaute Nintendo-Hauptquartier an derselben Stelle und wird so für die Nachwelt bewahrt.

Werbung

Neuste Artikel

KSM Anime veröffentlicht Trailer zu Lance N’ Masques und Katsugeki Touken Ranbu

KSM Anime hat vor kurzem auf ihrem offiziellen YouTube-Account jeweils einen Anime-Trailer zu Lance N' Masques und Katsugeki Touken Ranbu in deutscher Sprachausgabe veröffentlicht.Beide Titel...

Denkmal vom japanischen Schindler in Israel zerstört

Obwohl Japan während des Zweiten Weltkriegs ein enges Verhältnis mit Deutschland führte, teilten sie nicht den Hass gegen Juden. Zwar behandelte das Land die...

Anime-Adaption von Kawaikereba Hentai demo Suki ni Natte Kuremasuka? angekündigt

Am Mittwoch wurde angekündigt, dass die Light Novel von Kawaikereba Hentai demo Suki ni Natte Kuremasuka? eine Anime-Adaption erhält.Die romantische Komödie beginnt damit, dass ein...

Japan weist größtes Handelsdefizit seit fast 5 Jahren aus

Im Januar wies Japan sein größtes Handelsdefizit seit fast fünf Jahren aus. Damit ist es bereits der vierte Monat in Folge, in dem ein...

Vielleicht auch interessant

Zwei Spiele mit fast dem selben Namen – Attack on Titan 2: Future Coordinates Werbespot veröffentlicht

Spike Chunsoft hat einen weiteren Werbespot zu Attack on Titan 2: Future Coordinates veröffentlicht, der noch einmal in kurzen Szenen einen Einblick in das...

Japaner wollen das Mobbing-Gesetz überarbeiten

Die Suprapartisanen Mitglieder des japanischen Parlaments versuchen das Gesetz zur Förderung von Maßnahmen zur Verhinderung von Mobbing zu überarbeiten. Dabei berücksichtigen sie die Forderungen...

Mangaka Shigeru Mizuki schrieb Essay über die Darstellung von Kriegen in Manga

Die Tochter des 2015 verstorbenen Mangaka Shigeru Mizuki entdeckte ein bisher unveröffentlichtes Essay ihres Vaters, das über die Darstellung von Kriegen in Manga handelt.In...

Freiwillige bieten Fahrdienst für ältere Menschen in Japan

Seit Jahren kämpft Japan mit den Erscheinungen einer überalternden Gesellschaft. Um den älteren Menschen etwas mehr Mobilität zu ermöglichen, wurde daher eine ehrenamtliche Organisation...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück

Werbung