Full Metal Panic
Bild: Shouji Gatou – Shikidouji / MITHRIL

nipponart veröffentlichte am 31. Juli Full Metal Panik Fumoffu + The Second Raid in einer Box. Das hießt also, Spannung und was zu lachen. Allerdings gibt es eine Besonderheit, denn  The Second Raid hat keine Synchronisation.

Worum geht es?

Fumoffu
Bei FULL METAL PANIC! FUMOFFU handelt es sich um ein Comedy-Spin-Off der Reihe dar, das die High- School-, Romance- und Comedy-Elemente in den Fokus rückt. Im Mittelpunkt stehen dabei die romantischen Verflechtungen zwischen Protagonist Sousuke Sagara und Kaname Chidori, die in einem selten gesehenen Gag-Feuerwerk resultieren, bei dem kein Auge trocken bleibt – ein feucht-fröhlicher Dauerspaß mit allerlei Slapstick-Action und romantischen Verwirrungen.

The Second Raid
Die dritte Season setzt dort an, wo die erste Staffel aufgehört hat.
Bei einem Einsatz in der von Bürgerkrieg gebeutelten Republik von Balic stößt Mithril auf unerwartet heftige Gegenwehr der Militärdiktatur, die gerade dabei war, Aufständische zu exekutieren. Offenbar verfügt das Militär von Balic über Technologie, die es ihnen erlaubt, den ECS Tarnmodus der Arm Slaves und der Kampfhubschrauber zu umgehen – doch woher hat ein armes Land wie Balic diese Technologie?
Sousuke, der von seinem Doppelleben immer mehr überfordert ist, beginnt sich selbst, aber insbesondere den Prototyp ARX-7 Arbalest zu hassen, da er unzuverlässig ist und nicht immer so funktioniert, wie er es will. Sousukes Noten sinken immer mehr in den Keller, so dass Kaname beginnt, sich Sorgen zu machen.

Die Story:
Ich splitte hier mal etwas auf, denn beide Arten der Story sind natürlich ziemlich verschieden. Oder um es anders zu sagen, während bei Fumoffu ein Gag nach den anderen abgefeuert wird und man ständig laut losprusten muss, ist The Second Raid natürlich ernster. Fumoffu schafft es allerdings, trotz dem Gag Feuerwerks, nicht zu übertreiben. The Second Raid ist leider nicht ganz so gut erzählt, handelt es sich nicht um einen „einfachen“ Action Anime, sondern die Story hat durchaus Tiefgang.

Die Idee:
Neu sind keine von beiden Ideen, trotzdem sind sie aber gut umgesetzt worden. Bei Fumoffu erwartet einen natürlich ein „Standard“ Gag Anime, der aber auf einen gleichbleibenden Level ist und bei The Second Raid sind insbesondere die Selbstzweifel sehr gut umgesetzt worden.

Die Animation:
Hier merkt man natürlich, dass es sich um ein Anime aus dem Jahre 2003 (2005 The Second Raid) handelt, denn die Animation wirkt hier und da etwas angestaubt, aber immer noch erstaunlich gut. Damals war es auch ein sehr hohes Niveau und nach nun 12 Jahren (10 Jahren) kann sie sich immer noch sehen lassen. Die Kampfszenen sehr gut animiert worden und auch die Bilder, die man präsentiert bekommt, sind nicht schlecht. Es ist halt der Zahn der Zeit, den man merkt.

Der Sound:
Bei beiden Anime passt der Sound sehr gut zur Story. Bei Fumoffu ist es alles etwas witziger gehalten, aber so muss es ja auch sein. Alles in allen wirklich gut und auch die Klangkulisse ist in beiden Anime nicht schlecht, jeder Ton sitzt da wo er hingehört und es hört sich alles glaubwürdig an.

Die Synchronisation:
Tja, wie eingangs schon geschrieben, The Second Raid hat keinen Dub, man bekommt also ein Sub. Der Sub ist gut geworden, es gibt keine seltsamen Übersetzungen und gut lesbar ist er auch. Die Synchronisation von Fumoffu ist sehr gut, die Stimmen passen und zwar bei jeder Situation. hier wurde sehr gute Arbeit geleistet. Die Entscheidung die dritte Season nur als Sub auf den Markt zu bringen ist definitiv klasse, denn seien wir mal ehrlich, wenn man nicht mit Erfolg einer Serie rechnet, verschwinden sie oft in der Schublade und das kann man hier nipponart wirklich hoch anrechnen. Daher bewerte ich hier den Sub und nicht den Dub.

Die Charaktere:
In beiden Anime präsentieren sich die Charaktere natürlich etwas anders, ich gehe hier speziell auf The Second Raid ein, da bei Fumoffu ja nur der Witz zählt. Sousuke Sgara ist gewohnt ernst, aber trotzdem liebenswert. Der knallharte Söldner, der versucht ein Doppelleben zu führen und damit etwas überfordert ist. Das wird sehr gut dargestellt. Auf der anderen Seite haben wir Kaname Chidori, die sich sehr gut durchsetzten kann und es auch tut. Oftmals mit etwas brachialen Mitteln. Die Mischung der Charaktere ist gut gelungen und auch, dass es schon viel Tiefgang gibt.

Fazit:
Es magh vielleicht seltsam sein, dass man eine Serie nur mit Sub kauft anstelle mit Dub, das ist aber durchaus okay denn es hat sehr lange gedauert, bis Season 2 und 3 endlich auch zu uns gekommen sind. The Second Raid setzt nahtlos an die erste Season an und spinnt die Geschichte sehr gut weiter, während Fumoffu das Zwerchfell zum Auswandern bewegen will und das ziemlich gut macht. Natürlich merkt man der Serie das Alter an, was aber nicht so sehr stört, denn schon damals war die Animation auf einen sehr hohen Niveau Fazit also: Man sollte zwar die erste Staffel gesehen haben, aber die Box lohnt sich, auch wenn man es nicht getan hat. Action und Comedy pur und gut umgesetzt.

Info
Full Metal Panic! Fumoffu + The Second Raid
Original Name:
Transkription:
Studio: Kyoto Animation
Deutscher Publisher: nipponart
Regisseur: Yasuhiro Takemoto (Beide)
Drehbuch: Shoji Gatoh (Beide)
Musik: Toshihiko Sahashi (Beide)
Erschienen am: 2005 (the Second Raid), 2003 (Fumoffu)
Länge: 12 Episoden (Fumoffu), the Second Raid 12 Episoden
Freigegeben ab: 16 (beide)
Genre: Comedy, Action, Mecha
Sprachen: japanisch mit deutschen Untertitel
Medium: Blu-ray (4 CD Box)