Girls & Panzer
Bild: GIRLS & PANZER Project

Am 9. November erscheint in Deutschland der Anime Girls & Panzer in Deutschland, wir haben die Gelegenheit, dass erste Volume anzuschauen und zu rezensieren.

Worum geht es?
Die Geschichte von Girls & Panzer handelt von Miho, die nach der Niederlage im Endausscheid ihrer alten Schule dem traditionellen Mädchen-Kampfsport Senshadō“ (戦車道, dt. „Weg des Panzerfahrens“) abgeschworen, bei dem es darum geht Wettkämpfe mit Panzern aus dem Zweiten Weltkrieg auszufechten. Aus diesem Grund wechselt Sie auf die Orai Girl´s High School, die seit Jahren kein Senshadō-Programm mehr betreibt. Ausgerechnet jetzt entscheidet der Schülerrat Senshadō wieder einzuführen und Miho muss als einziges Mädchen mit Erfahrung widerwillig mitmachen und die anderen Mädchen in den Kampfsport einführen.

Die Story:
Die Story ist dezent gesagt durchgeknallt, wird aber sehr gut erzählt und man findet immer wieder Stellen, bei denen man einfach lachen muss. Es gibt zwar hier und da einige böse Logikfehler, aber das ist verschmerzbar, was aber etwas stört ist der Sprung in der Story, der direkt in Folge 2 auftritt. Der hätte nicht sein müssen, allerdings sieht man davon mal ab, hat man eine lustige und spannende Story.

Die Idee:
Panzer fahren als Sport ist damals neu gewesen, dazu ist es ein Mädchensport [Zitat: Männer sind ungeeignet] und wird mit den Argumenten, dass man da durch eine gestandene Frau wird, die Glück bei den Männern hat usw. beworben. Allerdings war es das auch schon mit dem „neu“, denn die Story ist typisch aufgebaut, wie man es bei so einem Anime erwartet. Das ist nicht unbedingt schlecht, sondern sorgt dafür, dass man recht schnell in den Anime rein findet. Was man allerdings nicht findet ist der Ecchi Faktor, der ist tatsächlich sehr klein gehalten.

Die Charaktere:
Hier haben wir einen Mix, von ruhig bis durchgeknallt, normal bis Schlaftablette ist alles dabei. Natürlich sind die Team Kameraden irgendwie alle Panzer besessen, die Grund sind dabei ziemlich unterschiedlich. Das Charakterdesign ist durchweg gut gelungen und es ist auch nicht übertrieben.

Die Animation:
Hier muss ich leider etwas meckern, denn bei den CGI Szenen ruckelt es doch manchmal sehr stark, ansonsten ist die Animation aber sehr gut. Man kann den Szenen jederzeit sehr gut folgen und es gibt keine Schnitzer in der Darstellung. Auch die Bilder, die man präsentiert bekommt, sind sehr gut. Alles in allen merkt man den Anime sein Alter nicht an.

Der Sound:
Der Opener und das Ending ist nicht weltbewegend, beide Songs passen aber sehr gut zum Anime. Ansonsten ist die Klangkulisse durchaus gut geraten, alles sitzt da wo es hingehört und jeder Ton ist glaubhaft [sprich die Schüsse der Panzer hören sich auch so an].

Die Synchronisation:
Gar nicht mal so schlecht, die Arbeit die KSM abgeliefert hat. Ich persönlich finde zwar, dass die eine oder andere Stimme nicht so gut ausgesucht wurde, aber das ist wirklich Geschmackssache. Die Synchronsprecher machen aber wirklich einen guten Job, keine übertriebene Betonung und alles ist gut übersetzt worden. Hier kann man also sagen: KSM Good Job.

CharakterSprecher
MihoSamira Jakobs
YukariKatrin Heß
SaoriPatricia Strasburger
HanaDemet Fey
MakoJana Julie Kilka
KadotaniCharlotte Uhlig
KawashimaJülide Gülgec
KoyamaEla Paul
AlinaMarou Wunsch
AlisaNicole Hise
AmiGabriele Wienand
AyaKatharina von Daake
AyumiEsther Brandt
AzusaAnnette Potempa
CaesarChristiane Werk
DarjeelingJulia von Tettenborn
ErikaMilena Karas
ErwinIris Reinhardt Hassenzahl
IsobeNadja Godzina
KarinaJohanna Bergmann
KatjuschaRieke Werner
KawanishiJessica Walther-Gabory
KayCorinna Dorenkamp
KondôKerstin Kramer
MahoBirte Baumgardt
MakosOma Sybille Kuhne
MomogâChristiane Werk
NakajimaWinnie Brandes
NaomiAnna-Sophia Lumpe
NekonyâVanessa Wunsch
NonnaSilke Linderhaus
OrangePekoe Lilian Zahn
OryôTabea Hilbert
PiyotanChristiane Imdahl
SaemonzaKatharina Gast
SakiMascha Berger
SasakiFabienne Hesse
ShinzaburôMarkus Haase
Sodoko/Gomoyo/PazomiCeliné Vogt
SuzukiElisa Kalus
TsuchiyaHanna Schepmann
YûkiMeri Dogan

Fazit:
Ich hab die Serie, als sie in Japan erschienen ist, wirklich gefeiert. Das Setting ist gut und die Idee mal was neues. Auch wenn man natürlich viele Elemente findet, die sich bei ähnlichen Anime schon etabliert haben. Die Story wird gut erzählt und bietet immer wieder etwas zum Lachen. Da KSM bei der Synchronisation einen guten Job abgeliefert hat, bietet Girls & Panzer einiges für gemütliche Stunden Anime anschauen. Fazit also: Man kann bei der Serie nicht viel falsch machen, sie lohnt sich anzuschauen.

Info

Girls & Panzer
Girls & Panzer

Girls & Panzer
Original Name: ガールズ&パンツァー
Transkription: Gāruzu ando Pantsā
Studio: Actas
Deutscher Publisher: KSM
Regisseur: Tsutomu Mizushima
Drehbuch: Reiko Yoshida
Musik: Shiro Hamaguchi
Erschienen am: 2012 (Japan), 9. November 2015 (Deutschland)
Länge: 12 + 2 episoden
Freigegeben ab: ?
Genre: Action
Sprachen: Deutsch, japanisch mit dt. Untertitel
Medium: DVD/Blu-ray

[rwp-review id=“0″]

2 KOMMENTARE

  1. Nichts für ungut, aber ich verstehe euch nicht. Die Synchro ist also „Gar nicht mal so schlecht“, bekommt aber fette 90%. Ganz egal wie ich die Synchro empfinde (ich finde die Synchro allenfalls durchschnittlich, aber nehme auch an dass es eine harte Arbeit war mit so vielen Mädchen die besetzt werden mussten), was bekommt denn dann eine Synchro die mehr als „Gar nicht mal so schlecht“ ist?
    Zum Vergleich, die sehr gute Jormungand Synchro (sogar ihr schreibt „Auch in Volume drei macht Kölnsynchron wieder eine sehr gute Arbeit.“) hat von euch 82% bekommen? Sinn?
    Im Ernst, das ist neben eurer Schreibe und Flüchtigkeitsfehlern (zum Beispiel „Coco“ statt „Koko“) wirklich etwas an dem ihr arbeiten müsst.

    • Bei einer Synchronisation werden nicht nur die Stimmen bewertet sondern auch die Übersetzung, die Anpassung usw. Daher errechnet sich jede Note aus mehr als nur einem Faktor. Sind die Stimmen mies, aber die Übersetzung und Anpassung sehr gut, dann kann das schon mal 90 ergeben. Noch dazu, Girls und Panzer ist nach den alten System bewertet worden, wir haben es zwischenzeitlich angepasst, damit genau das nicht mehr vorkommt (oder anders gesagt, die Bewertungen waren uns selbst zu hoch), es sind aber noch nicht alle Rezensionen angepasst worden (Hm .. und der Hinweis ist weg, seid der Design Änderung). Dazu kommt, das eine Rezension nicht immer den Geschmack trifft, dürfte klar sein. Es ist immer die Meinung des Redakteurs und diese trifft eher selten auf Zustimmung 😀

      Übrigens, danke für den Hinweis mit Coco (Macht der Gewohnheit)

Comments are closed.