Usagi Drop – Dann ziehe ich das Kind halt groß

Ohne CG, aber dafür mit ganz viel Herz.

Usagi Drop Screenshot 5

AniMoon überraschte bereits mit den ersten zwei Anime, die sie herausgebracht haben. Und nun kommt mit Usagi Drop ein weiterer Titel, bei dem eigentlich keiner mehr damit gerechnet hat, dass er jemals in Deutschland erscheint.

Dann mache ich es eben.

Der Anime beginnt recht traurig mit einer Beerdigung. Daikichi, alleinstehend in den Dreißigern, macht sich also auf zu seiner Familie und dort trifft er Rin, die kleine Tochter seines Opas. Natürlich sorgt das Mädchen bei seinen Verwandten für Unmut, wie kann so ein alter Mann denn nur Vater werden? Wer soll sich nun, nachdem Opa gestorben ist, überhaupt um das Kind kümmern? Und außerdem spricht sie kaum.

Letzendlich nimmt Daikichi Rin zu sich und damit kann das Chaos beginnen, meint man. Erstaunlicherweise schaffen es aber beide sehr gut den Alltag zu bewältigen. Trotzdem dauert es natürlich etwas, bis Rin und Daikichi warm miteinander werden.

Usag Drop Screenshot

Insgesamt wird die Geschichte ruhig erzählt und man kommt einfach nicht drumherum, ab und zu etwas zu schmunzeln. Natürlich ist das Chaos da, aber es wird charmant und gemütlich erzählt, ohne übertrieben zu wirken.

Eine Besonderheit ist, dass die Geschichte durchdacht ist. Normalerweise holen Anime bei so einem Setting sehr stark aus, entweder wird extrem auf die Tränendrüse gedrückt, oder der Comedyanteil ist übertrieben. Bei Usagi Drop ist das aber nicht der Fall, hier wird die Geschichte genau richtig dosiert erzählt.

Manchmal fragt man sich allerdings, wer eigentlich das Kind ist, denn Rin ist teilweise erstaunlich weit für ihr Alter.

Schön animiert, ganz ohne CG

Auch bei der Animation geht Usagi Drop einen anderen Weg. Alles wirkt fast wie handgezeichnet und das versprüht Charme. Die Animation wirkt dadurch manchmal zwar etwas platt, da gerade die Hintergründe immer recht nüchtern gestaltet sind, aber das stört nicht, denn so kann man sich besser auf die Handlung konzentrieren.

Trotzdem wurde nicht an Details gespart, was man in vielen Szenen auch sieht. Das geht bis zur Maserung des Holzparkets, das in Daikichis Wohnung teilweise verlegt wurde

Usagi Drop Screenshot 2

Deutsch oder japanisch – hier keine Frage

Bereits die Original-Synchronisation des Anime ist sehr gut, aber die deutsche Synchronisation steht dem in absolut nichts nach. Kölnsynchron hat gute Arbeit geleistet. Leider, wie man es von dem Studio schon kennt, sind manche Aussagen etwas zu flapsig formuliert, aber sie passen natürlich trotzdem und das ist auch eher eine Frage des Geschmacks.

Ein sehr gutes Händchen wurde bei Rin bewiesen. Der Charakter an sich ist ja schon niedlich, aber Gretchen Zilm schafft es, dass die deutsche Version von Rin sich um einiges besser anhört als die Original-Stimme von Ayu Matsuura. Auch Patrick Roche macht als Daikichi sehr gute Arbeit.

Insgesamt muss man sagen, dass Usagi Drop eine der bisher besten Synchronisationen hat. Die Sprecher achten alle sehr auf die passende Betonung und die Übersetzung ist ebenfalls sehr gut. So kann 2018 doch weitergehen.

Und sonst?

Seien wir mal ehrlich, dass AniMoon Usagi Drop auf den Markt bringt, obwohl Ecchi/Action in Deutschland am beliebtesten ist, verwundert zwar nicht mehr, ist trotzdem aber ein mutiger Schritt und zeigt, dass der Publisher einen anderen Weg gehen möchte, als wir es gewohnt sind. Dabei achtet AniMoon auf viele Details, denn auch der Schuber kann sich sehen lassen. Ein schönes Design und dazu noch ein Stoffhase sind perfekt für das Sammlerherz.

Der Anime selbst ist eine Augenweide und ein Ohrenschmaus, die Animation ist großartig und versprüht viel Charme. Die Charaktere sind schön in Szene gesetzt und die Synchronisation sehr gut. Die Geschichte wird ruhig, aber detailreich erzählt und sorgt hier und da auch für einen Lacher.

Was will man eigentlich mehr? Über den Preis von 43,99 Euro (Amazon), kann man jetzt vielleicht etwas motzen, aber die Qualität, die man dafür bekommt, ist ihr Geld immerhin wert.

Mit dem ersten Volume hat AniMoon gezeigt, wie viel Potential solche Serien auf dem deutschen Markt haben. Nicht nur für Slice-of-Life-Fans ein Anime, den man gesehen und gehört haben sollte.

Usagi Drop Limited Edition
Bild: AniMoon
Info
Usagi Drop
Original Name: うさぎドロップ
Transkription: Usagi Doroppu
Studio: Production I.G
Deutscher Publisher: AniMoon
Regisseur: Kanta Kamei
Drehbuch: Taku Kishimoto
Musik: Suguru Matsutani
Erschienen am: 05. Januar 2018 Deutschland, 2011 Japan
Synchronisation: Kölnsynchron
Dialogregie: Daniel Käser
Länge: 11 Episoden, Volume 1 vier Episoden
Freigegeben ab: Usk 6
Genre: Slice of Life
Sprachen: Deutsch, japanisch mit Untertitel
Medium: Disc

Bei Amazon kaufen

Unsere Meinung
Story
100 %
Idee
83 %
Animation
84 %
Charaktere
92 %
Sound
85 %
Synchronisation
93 %

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here