Anzeige
HomePopkulturAnime-Studio Fantasia reicht Konkurs ein

Anime-Studio Fantasia reicht Konkurs ein

Das Anime-Studio Fantasia reichte am 16. November Konkurs ein.

Anzeige

Das Studio wurde 1983 von Tomohisa Iizuka gegründet, nach dem er Tsuchida Produktion verlassen hatte. Das Unternehmen produzierte TV-Anime und Animationen für Games. In den letzten Jahren übernahm das Studio nur noch Auftragsarbeiten für andere Studios.

Unter anderem arbeitete das Studio an Gainaxs Gunbuster OAV Reihe,  Beelzebub, Beyblade Metal Fury, Chobits, Clamp in Wonderland, Cowboy Bebop -The Movie und Aika.

Der letzte Original-Anime von Studio Fantasia war Glass Maiden. Die letzte Produktion war Nozoki Ana (2013). Danach übernahm das Studio nur noch Auftragsarbeiten zum Beispiel für Nisekoi, Cross Ange und Aikatsu!.

2015 erziehe das Unternehmen einen Jahresumsatz von 100 Millionen Yen (rund 836.975 Euro). zuletzt hatte das Studio nur noch einen Kapitalstock von 3 Millionen Yen (25.109 Euro).

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige