Stats

Anzeige
Home Popkultur Anime Anime-Regisseur Yamakans Twitter-Account wegen diskriminierendem Verhalten gesperrt

Anime-Regisseur Yamakans Twitter-Account wegen diskriminierendem Verhalten gesperrt

Es ist ja bekannt, dass der Anime-Regisseur Yamakan (Yutaka Yamamoto) sehr direkt und jähzornig ist. Auf seinem Twitter-Account äußert er sich regelmäßig sehr direkt über das, was ihn an der Anime-Szene stört.

Nun ist er aber für Twitter zu weit gegangen, denn der Kurznachrichten-Dienst sperrte nun seinen Account.

Am Dienstag schrieb der Regisseur von Wake Up, Girls! in seinem Blog, dass er nicht überrascht sei und das er mit den Absurditäten von Twitter schon vertraut ist. Er wolle sich mit Twitter auseinander setzen, so der Regisseur, aber er hat bereits eine Mitteilung von Twitter bekommen, die besagt, dass sein Konto wegen eines Verstoßes gegen die Regeln von Twitter gesperrt wurde. Als Grund nannte der Kurznachrichten-Dienst missbräuchliches, bedrohliches und diskriminierendes Verhalten.

Zuletzt kritisierte Yamakan in einem Tweet Koji Saito, den Produzenten des Anime-Musikfestivals „Animelo Summer Live“. In dem Tweet nannte Yamakan den Produzenten einen „wahren Idioten“ und schrieb, dass er das Musikfestival negativ beeinflusst habe.

Seinen Post beendete der Regisseur damit, dass er schrieb, dass es besser sei, Twitter nur mit einem Pseudonym zu verwenden und „Meine Höflichkeit ist vorbei.“

Erst im Juni hat Yamakan von sich reden gemacht als er Otakus die Schuld am Produktionsstop des Anime [New Life+] gegeben hat.

Quelle Hachima Kiko

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige