Stats

Anzeige
Home Popkultur Anime Anime-Studio Drop startete Insolvenzverfahren

Anime-Studio Drop startete Insolvenzverfahren

Das Anime-Studio hatte bereits am 24. August die Insolvenz angemeldet, nun berichtet Tokyo Shoko Research, dass das Studio am 26. Oktober die Genehmigung für die Eröffnung des Insolvenzverfahrens erhalten hat.

Der Tokyoter Anwalt Fumihide Katayama wurde als Insolvenzverwalter für das Studio berufen und die Ermittlung der Schulden des Studios sind in Arbeit.

Drop wurde 2004 gegründet und hat aktuell 30 Mitarbeiter, die sich hauptsächlich mit der Produktion von Animationen für Videos beschäftigen. Außerdem erstellte das Unternehmen auch CGI und Flash Content, arbeitet am Sound für verschiedene Projekte und bot auch Webdesign an.

Das Unternehmen war unter anderem an den Anime Golgo 13, Tetsuko no Tabi, Zoids Wild und Uchurei beteiligt. Für Bands wie GReeeen, Glay, Yuzu und Senkai no Owari erstellte Drop Sequenzen für einige Musikvideos.

Zuletzt arbeitete das Unternehmen an der Serie Clione, seitdem ist die Auftragslage allerdings schwierig, sodass man nun keinen Ausweg mehr sah und das Unternehmen abzuwickeln versucht.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here