Anzeige
HomePopkulturAnimeDrei neue deutsche Stimmen für „Boruto“-Charaktere bekannt gegeben

Zur Freude der Fans, Shikamarus Stimme wird sich nicht ändern

Drei neue deutsche Stimmen für „Boruto“-Charaktere bekannt gegeben

Fans der deutschen Synchronisation von „Boruto: Naruto Next Generations“ müssen sich in der kommenden sechsten Blu-ray und DVD Volume der Anime-Serie umgewöhnen. Drei Rollen wurden aus Gründen der Verfügbarkeit umbesetzt.

Anzeige

KSM hat aber auch gute Neuigkeiten, einige Fans hatten ihre Sorge geäußert, dass der Shikamaru-Sprecher Jacob Weigert nicht länger für die Rolle zur Verfügung steht. Diese Bedenken sind jedoch unbegründet, auch weiterhin wird man ihn als Berater des Hokage zu hören bekommen.

Sprecherwechsel bei „Boruto: Naruto Next Generations“

Folgende Rollen wurden für die neue Volume umbesetzt. Mirai Sarutobi, wird fortan von Samina König gesprochen. Der Charakter Guy Might bekommt die Stimme von Kai-Henrik Möller und Ulrich Hilke leiht Asuma Sarutobi seine Stimme. Die sechste Volume von „Boruto: Naruto Next Generations“ wird voraussichtlich im August dieses Jahres veröffentlicht.

LESEN SIE AUCH:  Ikimonogakari singt neues Opening von „Boruto: Naruto next Generations“

Bei Crunchyroll läuft „Boruto: Naruto Next Generations“ bereits seit 2017 im Simulcast und umfasst mittlerweile 238 Episoden. Bei der Anime-Serie handelt es sich um den Nachfolger des beliebte Animes „Naruto“. Der gleichnamige Manga zu Serie „Naruto“ wurde in Japan zwischen 1999 und 2014 veröffentlicht und umfasst insgesamt 72 Bände. Weltweit wurde er über 200 Millionen mal verkauft.

Wie der Vater so der Sohn

Einst selbst ein rebellischer Ninja muss sich Naruto, der mittlerweile Vater von zwei Kindern ist, mit seinem ebenso rebellischen Sohn Boruto herumschlagen. Der Apfel fällt bekanntlich nicht weit vom Stamm.

Anzeige

Damit sein Vater ihm Aufmerksamkeit und Anerkennung schenkt und auch um seinen Vater zu beweisen, dass er stärker werden kann als er, macht sich Boruto auf, um sich von Sasuke trainieren zu lassen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inhalt laden

Anzeige
Anzeige