Erster Anime von Hayao Miyazaki in 5 Jahren startet im März 2018!

Der Meisterregisseur kann es nicht lassen ...

Auf der offiziellen Webseite des Ghibli Museums wurde am Dienstag bekannt gegeben, dass der neuste CG-Short Kemushi no Boro von Hayao Miyazaki am 21. März in dem Museum debütiert. Es ist Miyazakis erste Regiearbeit seit 2013 mit Wie der Wind sich hebt.

Miyazaki konzipierte, schrieb und inszenierte den 14 Minuten und 20 Sekunden langen Kurzfilm. Im Fokus der Handlung steht eine frisch geschlüpfte Raupe namens Boro, die seine ersten Schritte in einer Welt voller Freunde und Feinde macht.

Der Studio-Ghibli-Vorsitzende Koji Hoshino gab im vergangenen Monat bekannt, dass er hoffe, dass der Kurzfilm 2018 debütiert. Ghibli-Produzent Toshio Suzuki kündigte den Short bereits zu Juli 2017 im Ghibli Museum an.

Miyazaki arbeitet aktuell ebenso an den Feature-Film Kimi-tachi wa Do Ikiru ka. Der Erfolgsregisseur geht davon aus, dass er drei bis vier Jahre an der Fertigstellung des Films arbeiten wird. Suzuki beschrieb den Movie im November 2017 als von Hand gezeichnete „Action-Adventure-Fantasy.“

Der 77-jährige Hayao Miyazaki wurde in den 1970ern durch Anime-Serien wie MarcoLupin III und Future Boy Conan bekannt. Auch führte er 1979 im ersten Film des Lupin III-Franchise Lupin III: The Castle of Cagliostro die Regie. Noch bevor Miyazaki gemeinsam mit Isao Takahata Studio Ghibli gründete, adaptierte er den Manga Nausicaä aus dem Tal der Winde im Jahr 1984 in einem Anime-Film. Mit dem renommierten Animationsstudio Ghibli schuf Miyazaki Animationsfilme wie Mein Nachbar Totoro, Kikis kleiner Lieferservice, Prinzessin Mononoke, Das wandelnde Schloss, Ponyo und zuletzt im Jahr 2013 Wie der Wind sich hebtChihiros Reise ins Zauberland ist Hayao Miyazakis bisher erfolgreichster Film, der 2003 einen Oscar als bester Animationsfilm gewann.

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here