• Popkultur
Home Popkultur Anime First View: Chio's School Road - Der etwas andere Schulweg
Anzeige

First View: Chio’s School Road – Der etwas andere Schulweg

Gestern veröffentlichte Anime on Demand die erste Episode von Chio’s School Road im Simulcast und wir haben für euch einen Blick darauf geworfen. Für registrierte Mitglieder ist die Episode konstenlos zugänglich.

Wie der Name bereits vermuten lässt, handelt der Anime von Chio Miyamo, die sich auf dem Weg zur Schule befindet. So banal und simpel dies auch klingen mag, genau so ist es auch, zumindest sieht es zu Beginn danach aus.

Im Laufe der ersten Episode begleiten wir Chio zwei Tage hintereinander bei ihrem morgentlichen Weg zur Schule, jedoch stellen sich ihr die verschiedensten Hindernisse in den Weg. Gepaart mit ihrer Persönlichkeit und Denkweise, sorgen diese Hindernisse für humorvolle und größtenteils schon lächerliche Situationskomik. Eben weil die eigentliche Handlung so simpel und albern ist, kann Chio’s School Road erfolgreich auf sich aufmerksam machen und unterhalten, da es einfach eine nette Abwechslung zum gewohnten Einheitsbrei ist.

Warum einfach, wenn es auch umständlich geht?

Chio erscheint auf den ersten Blick wie ein gewöhnliches Schulmädchen, ist in ihrer Freizeit jedoch pausenlos mit Zocken beschäftigt, weshalb sie nicht gerade selten verschläft. Ihre Leidenschaft für Games ist sogar so stark ausgeprägt, dass sie versucht, ihre Spielerfahrungen für sich zu nutzen, um ihren Schulweg zu bewältigen. So hält sie sich beispielsweise für eine Assassine, während sie auf den Dächer herumturnt, um eine Baustelle zu umgehen.

Chio's School Road
Bild: Tadataka Kawasaki, Media Factory | Diomedéa

Es ist dabei schon ein Wunder, dass sie durch solche Spielereien nicht erst recht zu spät kommt, aber für Logik und Realität ist hier ohnehin kein Platz. Außerdem verschlimmern ihre komplizierten und melodramatischen Gedankengänge ihre jeweilige Situation noch zusätzlich. Trotz ihrer tollpatschigen und albernen Art schließt man sie allerdings trotzdem schnell ins Herz und ist schon auf ihre nächsten kuriosen Ideen gespannt. Eben alles frei nach dem Motto: „Warum einfach, wenn es auch umständlich geht?“

Weniger ist mehr

Der Zeichenstil und die Animation variieren je nach Szene und Situation stark, was Umsetzung und Detailreichtum angeht. Mal entsprechen beispielsweise Chios Aussehen und Bewegungen den heutigen Standards und mal wirken sie eher schlacksig und comichaft. Aber genau das verleiht den Szenen ihre jeweilige Komik und Gewichtung. Selbst im Opening bleibt man vor einem offenen Hosenstall zum Schluss nicht erspart. Gleiches gilt für den wackelnden Busen einer Mutter während der Episode, die sich nicht einmal bewegen muss, damit es passiert.

Chio's School Road
Bild: Tadataka Kawasaki, Media Factory | Diomedéa

Die Musik bedient sich verschiedener Richtungen, die für eine passende Untermalung sorgen und dem Effekt bestimmter Szenen mehr Ausdruck verleihen. Dies gilt ebenso für das Opening und Ending, die bereits andeuten, dass es bei Chio’s School Road munter, lustig, aber auch energisch zur Sache geht. Performt werden die beiden Theme-Songs von einigen weiblichen Synchronsprecherinnen, darunter auch Naomi Ōzora, die Stimme von Chio.

Und wenn wir schon bei Stimmen sind, kommen wir gleich zur Synchronisation. Diese ist wie erwartet äußerst überzeugend gelungen. Die meiste Zeit bekommen wir ohnehin Ōzora zu hören, die die verschiedenen Stimmungslagen von Chio und ihre vielfältige Art zu sprechen überaus professionell umd humorvoll in Szene setzt. Unterstützt werden die Dialoge und Beschriftungen durch die Untertitel von Anime on Demand, die erneut ein angenehmes Mitlesen ermöglichen.

Fazit: Chio’s School Road folgt einer einfachen Story und setzt diese auf eine zwar alberne, aber dafür sehr humorvolle Art und Weise um. Chio ist dabei von Anfang an sympathisch und man fragt sich während des Schauens, welchen Unsinn sie als nächstes anstellt, um „so schnell wie möglich“ in die Schule zu gelangen. Wer eine unterhaltsame Komödie für zwischendurch sucht, sollte hier garantiert fündig werden.

Info

Chio-chan no Tsuugakuro
Chio-chan no Tsuugakuro

Chio’s School Road
Original Name: ちおちゃんの通学路
Transkription: Chio-chan no Tsūgakuro
Studio: Diomedéa
Deutscher Anbieter: Anime on Demand
Regisseur: Takayuki Inagaki
Drehbuch: Takayuki Inagaki
Musik:
Erschienen am: 6. Juli 2018
Länge: 12 Episoden
Genre: Comedy, Seinen
Medium: VoD

Jetzt anschauen

Unser Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück