• Popkultur
Home Popkultur Anime First View: Hanebado - Schweiß, ein perverser Coach und jede Menge Action
Anzeige

First View: Hanebado – Schweiß, ein perverser Coach und jede Menge Action

Los geht die neue Anime-Season und wir starten mit unserem Ersteindruck von Hanebado!, einem Sport-Anime, der erfrischend anders ist als Haikyuu oder Free!.

Das Monster auf dem Spielfeld

Ganz zu Anfang bekommt man erst einmal eine Schlüsselszene zu sehen. Ein Badminton Spiel, dass einiges durcheinander bringt. Denn zwei der Hauptfiguren treffen aufeinander und das endet niederschmetternd für eine der beiden. Somit beginnt die erste Episode mit einer Menge Frust, so viel Frust, dass das Team schlagartig ein paar Mitglieder weniger hat. Da aber das neue Schuljahr begonnen hat, gibt es natürlich viele neue potentielle Mitglieder, die allerdings durch das Verhalten von Nagisa Aragaki ein klein wenig abgeschreckt werden, denn sie hat die Niederlage nicht verdaut. Aber nach ein wenig hin und her, wird ausgerechnet die Person zum Badminton Team geschleppt, die bei ihr ein ziemliches Chaos im Kopf ausgelöst hat. Allerdings sträubt die Person sich dem Team beizutreten und so kommt es, wie man das bei solchen Situationen in Sport-Manga kennt: Ein Wettkampf soll es entscheiden.

Nicht ganz einfach die Geschichte zu erzählen ohne zu viel zu spoilern.

Hanbado! 1

Ich bin kein Perverser; ich bin der Trainer

Die Story beginnt erst einmal bitter ernst, lockert sich dann aber recht schnell auf. Auf große Comedymomente wartet man allerdings vergebens. Denn hier wurde sehr darauf geachtet, dass die Charaktere sich nicht gleich als totale Flachzangen entpuppen. Trotzdem gibt es natürlich auch etwas zu schmunzeln, allerdings dürfte die Art des Humors nicht für jeden etwas sein. Er steht aber auch nicht im Mittelpunkt der Handlung.

Schweiß, Schweiß und noch mal Schweiß

Das was man nach den ersten fünf Minuten bereits fragt: Kann ein Mensch eigentlich so viel Schwitzen und wie viel muss man trinken, um das Wasser wieder aufzutanken? Ja liebe Männer, hier schwitzen mal die Damen, aber trotzdem gibt es nicht viel fürs Auge. Jedenfalls nicht das, was wahrscheinlich einige bei solchen Worten meinen. Denn genau genommen ist gerade die Animation und das Design des Anime extrem gut. Da kann keiner der Sport-Anime mithalten, die wir im deutschen Raum so haben. Alles ist sehr detailreich und das eingesetzte CGI wurde hervorragend umgesetzt (achtet mal auf den spiegelnden Hallenboden). Hier kann man sich eigentlich nicht satt sehen.

Dazu kommt, dass die Dynamik des Spiels sehr gut in Szene gesetzt wurde, die Schnelligkeit und damit verbundene Action ist richtig gut animiert.

Hör mal wer da spricht

Der gute Eindruck, den die Animation und das Design macht, wird von der Synchronisation zwar nicht übertroffen, aber auch hier stimmt die Qualität. Die Stimmen passen sehr gut zu den Charakteren und hier muss man sagen, dass der Anime direkt zu den besseren synchronisierten gehört.

Außerdem passt die Klangkulisse, denken wir an den neuen Tsubasa Anime, bei dem sich jeder Schuss anhört als würde ein Panzer mit Verstopfung schießen, wurde hier ebenfalls sehr gute Arbeit geleistet.

Beim Untertitel gibt es nichts zu meckern, wie immer hat Crunchyroll Solides abgeliefert. Zum Opening und Ending kann man allerdings noch nicht viel sagen.

Hanbado 3

Spannend und mit Cliffhanger-Garantie

Sport-Anime haben bekanntlich eine Garantie für Cliffhanger, so natürlich auch hier. Da die erste Episode allerdings einen guten und spannenden Anime verspricht, wird man mit den Cliffhangern leben müssen, aber solange es nicht wie bei Black Clover, der momentanen Mutter aller Cliffhanger ist, ist doch alles okay.

Insgesamt kann man sagen, dass Charakterdesign, Animation, Sound und Synchronisation diesen Anime jetzt schon zu einem Highlight macht. Je nachdem wie er sich entwickelt, könnte er auch schnell viele Zuschauer bei uns finden. Anschauen lohnt sich auf jeden Fall.

Info
Name: Hanebado!
Original Name:  はねバド!
Transkription: –
Studio: Lindenfilms
Deutscher Anbieter: Crunchyroll
Regisseur: Shinpei Ezaki
Drehbuch: Taku Kishimoto
Musik: Tatsuya Kato
Erschienen am: 01. Juli 2017
Länge: ?
Genre: Sport
Medium: VODJetzt anschauen

Unser Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück