• Popkultur
  • Podcast
Home Popkultur Anime First View: Sword Art Online: Alicization - Die Geschichte geht weiter
Anzeige

First View: Sword Art Online: Alicization – Die Geschichte geht weiter

Sword Art Online. Der Anime aus dem Jahr 2012 (Light Novel aus dem Jahr 2009) ist wahrscheinlich jeder Person ein Begriff, die sich mit Anime beschäftigt. Aber kann A-1 Pictures nach einer teils enttäuschenden zweiten Staffel mit der neuen Season überzeugen und dem früheren Hype von Sword Art Online gerecht werden?

SAO Alicization Kirito
Bild: A-1 Pictures

Typisches Fantasy-Mittelalter – oder doch nicht?

Die Story startet am 18. Juli im Jahr 327 der Menschheit. Der Zuschauer wird ohne jegliche Vorwarnung in die mittelalterliche Welt geworfen. Hier trifft man auch das erste Mal in der Staffel den Protagonisten Kirito. Mit seinem Freund Eugeo zusammen ist er dabei einen riesigen Baum zu fällen, was sich als sichtlich schwierige Aufgabe herausstellt. Jedoch besitzt Kirito das Aussehen eines kleinen Jungen und auch die Welt scheint nicht ganz wie man es erwartet hat. Es lassen sich Interfaces öffnen und Objekte wie Bäume haben Lebensleisten. Was anfangs etwas verwirrend erscheint, wird über den Verlauf der Folge langsam ersichtlich.

Es zeigt sich, dass Kirito Tauchgänge in einer neuen VR-Welt macht. Er ist aber noch immer mit seinen Freunden aus vorherigen Abenteuern befreundet und spielt mit ihnen zusammen VRMMORPGs wie Gun Gale Online. Jedoch hat er durch vergangene Leistungen einen Nebenjob beim Ministerium erhalten und testet eine neue Form der Virtual Reality. Diese neue Technologie scheint völlig anders als jede vorherige Form der VR zu sein. Denn anstatt sich auf das Gehirn der Benutzer einzuwirken, arbeitet die neue Maschine mit Fluctlight, der Seele des Menschen. Es zeigt sich durch diese Änderung schon zu Beginn eine interessante Story mit Potential für Neues.

SAO Alicization Alice
Bild: A-1 Pictures

Jetzt auch in Überlänge

Die erste Folge Sword Art Online: Alicization ist eine happige 47-Minuten-Folge, die sich aber effektiv in zwei kleinere Unterfolgen aufteilen lässt. So spielt die erste Hälfte in der neuen VR-Welt „Underworld“, während die zweite Hälfte in der Realität spielt. Obwohl der Zuschauer durch den abrupten Start in die mittelalterliche Fantasy-Welt etwas verwirrt ist, arrangiert man sich schnell mit der neuen Welt. Dies liegt vor allem an den gut ausgebauten, neuen Charakteren und dem allgemein bekannten Setting einer Fantasy-Welt mit Mittelalter-Setting. Es zeigt sich aber auch hier eine der Stärken von Sword Art Online, die auch schon in vorherigen Staffeln deutlich wurde. So wirken die Charaktere und die Interaktionen zwischen ihnen rund und glaubwürdig, während die Welt im Hintergrund eine packende Atmosphäre liefert.

Animation und Sound

Die Animationen sind im bekannten Stil von Sword Art Online, wie man ihn auch schon aus dem Jahr 2012 kennt. Jedoch ist der Anime allgemein aufpoliert worden und es zeigen sich Neuerungen in der Machart, die man auch schon im Kinofilm Sword Art Online: Ordinal Scale sehen konnte. Besonders Partikel-Effekte und Übergänge sind deutlich flüssiger und detailreicher, was den Zuschauer noch tiefer in die Welt eintauchen lässt. Der Anime ist bei Weitem kein Gipfel der heutigen Animations-Leistung. Aber die Animationen sind immer sauber und hochwertig gestaltet, wodurch man als Zuschauer eine angenehme Erfahrung beim Schauen der Serie macht.

Auch der Sound von Sword Art Online: Alicization kann absolut von sich überzeugen. Nicht nur fährt der Anime altbekannte Soundtracks wie eine Abwandlung des bekannten „Swordland“ auf. Auch der Opening-Song wird mit „Adamas“ ein weiteres Mal von der Sängerin LiSA übernommen. Sie ist auch schon durch andere Songs für Sword Art Online bekannt geworden, wie etwa das allererste Opening „Crossing Field“. Aber auch die anderen Soundtracks des Anime können wie gewohnt von sich überzeugen und verursachen eine angenehme und fesselnde Atmosphäre.

SAO Alicization Cave
Bild: A-1 Pictures

Fazit

Ein Mix aus Altbekanntem und Neuem. Mit der ersten Folge von Sword Art Online: Alicization zeigt A-1 Pictures jetzt schon das Potenzial für eine interessante Story mit tiefen Hintergründen und runden Charakteren. Fans der Serie werden sich besonders über den Soundtrack, das bekannte Charakterdesign und eine neue Story in mittelalterlichem Setting freuen. Kritiker hingegen werden nach wie vor skeptisch sein und Sword Art Online ähnlich schlecht begutachten wie die vorherigen Staffeln. Welche Partei nun im Recht liegt und ob es Sword Art Online ein weiteres Mal schafft, dem Hype früherer Zeiten gerecht zu werden, wird sich noch zeigen. Doch die erste Folge legt schon einmal eine gute Grundlage.

Info

SAO AlicizationSword Art Online: Alicization
Original Name: ソードアート・オンライン アリシゼーション
Transkription: Sōdo Āto Onrain: Arishizēshon
Studio: A-1 Pictures
Deutscher Anbieter: Wakanim
Regisseur: Manabu Ono
Drehbuch: Yukito Kizawa
Musik: Yuki Kajiura
Erschienen am: 7. Oktober 2018
Länge: 24 Episoden
Genre: Action, Game, Adventure, Romance, Fantasy
Medium: VoD

Jetzt anschauen

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück