Popkultur Anime First View: Tokyo Ghoul √A

First View: Tokyo Ghoul √A

Vor Kurzem startete mit Tokyo Ghoul √A die zweite Staffel von Tokyo Ghoul in Japan und damit auch als Simulcast bei Anime on Demand. Aber ist die Staffel, auf den ersten Blick, auch so gut, wie die erste Staffel und kann man sich diese ansehen, ohne die erste Staffel zu kennen? Hier also unser First View.

Die Geschichte:
Wir wollen nicht spoilern, also hier die allgemeine Beschreibung von Tokyo Ghoul.
Dem Tod gerade noch mal von der Schippe gesprungen, erwacht Oberschüler Ken als Ghul wieder. Zuerst ist alles normal. Doch dann beginnt er, Appetit auf Menschen zu entwickeln – was einige moralische Fragen aufwirft. Ken würde sich lieber umbringen, als Menschen zu fressen. So weit kommt es aber gar nicht, denn offenbar gibt es noch andere wie ihn. Eine geheime Gesellschaft der Ghule lebt längst unter uns.

Die Story:
Tokyo Ghoul √A setzt da an, wo die erste Staffel aufhört, na ja fast, denn genau genommen wird man in die Story geworfen und muss sich erst einmal zurechtfinden. Sie ist nicht einfach nur unterteilt in „Ghoul will Mensch fressen“ und „Ghoul muss überleben in einer ziemlich chaotischen Welt“, sondern sehr vielschichtig. Allerdings macht der Anfang es einem nicht gerade leicht, in die Story einzusteigen, wenn man die erste Staffel nicht gesehen hat. Kennt man sie aber, geht es direkt interessant weiter, ohne Rückblicke oder ähnliches.

Die Idee:
Die Grundidee von Tokyo Ghoul ist schon interessant, Schüler wird gebissen und ein Ghoul. Damit kommt der Gewissenskonflikt, Menschen essen oder nicht, zusammen mit „man muss irgendwie überleben“ und eine ganz neue „Welt“ mit ihren eigenen Regeln. Kennt man eigentlich fast nur von Vampirgeschichten, dass diese mit Ghoulen umgesetzt wurde, ist mal was Neues. Das Schöne an Tokyo Ghoul ist allerdings, dass es nicht bei der einen kleinen Grundidee bleibt, sondern immer mehr Elemente hinzukommen, ohne dass sie verwirren oder stören. Das ist ziemlich gut gemacht.

Die Charaktere:
Okay gleich mal die große Preisfrage beantworten: Wie ist der neue Hauptcharakter? Na ja eigentlich ist er ja nicht so neu, wie man den News entnehmen konnte.

Er ist ja genau genommen eine Transformation, allerdings hat sich auch der Charakter geändert und aus „Heulboje“ mit massigen Gewissenskonflikten ist die „coole Sau“ geworden, die geheimnisvoll und gebrochen wirkt.

Auch die restlichen Charaktere sind, wie auch schon zuvor, interessante Gestalten, teils kindlich, teils total durchgeknallt und teils „mysteriös“. Da es sich um eine Fortsetzung handelt, hat sich ja hier nicht viel geändert.

Die Animation:
Ach, was soll man dazu schon sagen? 2015 da kann man ja wohl erwarten, dass die Animation sehr gut ist und … eindeutig, ist sie. Selbst in den Kämpfen behält man den Überblick, ohne Ruckeln usw., dazu kommt noch, das passende Effektefeuerwerk. Die Charaktere sind gut animiert und somit kann man hier nichts kritisieren.

Der Sound:
Der neue Opener von Österreich ist wirklich gut, hat Ohrwurmcharakter, auch das Ending von Amazarashi ist wirklich sehr gelungen. Die restliche Klangkulisse passt, kein Sound wirkt merkwürdig oder deplatziert.

Synchronisation/Untertitel:
Die Synchronisation passt, natürlich sind die alten Sprecher so weit wieder da, man braucht sich also nicht umgewöhnen.

Der Untertitel: Hier hat Anime on Demand (Kazé) ganze Arbeit geleistet. Es gibt keine Übersetzungsfehler und alles wurde logisch ins Deutsche übersetzt. Sehr schön finde ich übrigens, dass Sempai nicht direkt übersetzt worden ist. Sehr guter Untertitel also.

Erster Eindruck:
Tja, was soll man sagen, einen guten Eindruck hat die Serie gemacht. Geht zwar etwas chaotisch weiter, so dass man erst einmal den Pfaden finden muss, was aber schnell passiert und dann geht es nahtlos weiter. Man sollte allerdings die erste Staffel gesehen haben, denn sonst versteht man die erste Folge gar nicht. Allgemein macht Tokyo Ghoul √A einen guten Eindruck, für Fans ist die Serie ein Muss, wenn man Action mag und dazu ein wenig tiefgründige Story haben möchte, ist man bei Tokyo Ghoul √A sehr gut aufgehoben.

Auf den ersten Blick:

Positiv:
Sehr guter Soundtrack
guter Untertitel
setzt nahtlos an die erste Staffel an

Negativ:
Schwer in die Story zu kommen, wenn man die erste Staffel nicht kennt.

Info:
Tokyo Ghoul √A
Original Name: 東京喰種-トーキョーグール-
Transkription: Tōkyō Gūru √A
Studio: Pierrot
Deutscher Publisher: Anime on Demand
Regisseur: Shuhei Morita
Drehbuch: Chūji Mikasano
Musik: Yutaka Yamada
Erschienen am: 08.01.2015 (Simulcast)
Länge: 12 Folgen á 25 Minuten
Freigegeben ab: –
Genre: Action, Drama, Supernatural, Fantasy
Sprachen: Japanisch und deutsche Untertitel
Medium: VoD

Hinweis:
Um den Simulcast schauen zu können, braucht ihr einen Zugang bei Anime on Demand. Auch die erste Staffel ist bei Anime on Demand erschienen.

Hinweis zum First View
Es handelt sich hierbei um einen ersten Eindruck einer Serie. Eine abschließende Rezension erfolgt, wenn die Serie durchgelaufen ist. Daher können sich beide Bewertungen voneinander unterscheiden.

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück