Ghost in the Shell – weltweit 55 Millionen Euro eingespielt

Mojo Films berichtet, dass Paramount Pictures Realfilm Ghost in the Shell weltweit bisher 55.149.925 Euro eingespielt hat. In Deutschland wurden bisher 1.970.443 Euro eingespielt.

Ghost in the Shell wird in Japan am 7. April starten, in Deutschland läuft der Film seit den 30 März in den Kinos. Der Film erzählt einige Handlungsstränke aus Ghost in the Shell: Stand Alone Complex und Ghost in the Shell: Stand Alone Complex 2nd GIG.

Die Geschichte von Ghost in the Shell spielt im Jahr 2029. Technologie und Chirurgie sind inzwischen so weit fortgeschritten, dass viele Menschen Teile ihres Körpers durch künstliche Bestandteile ergänzen oder ersetzen lassen, um auf diese Weise bestimmte Fähigkeiten zu verbessern und sich neue anzueignen. Sogar das Gehirn lässt sich durch ein Cyberbrain ersetzen, das fortan mit digitalen Daten gespeist werden kann. Verpackt in einer Biokapsel, der Shell, stecken in jedem Cyborg menschliche Gehirnzellen mit dem Geist (Ghost), der die Identität und Persönlichkeit enthält. Umso bedrohlicher ist das Auftauchen eines unbekannten Hackers, genannt Puppet Master, der die Sicherheitsbarrieren der Shells zu überwinden vermag und auf diese Weise die Gehirne der Cyborgs mit falschen Informationen speisen kann. Um dies zu verhindern, wird die Sektion 9 des japanischen Geheimdienstes auf den Puppet Master angesetzt.

2 KOMMENTARE

  1. Komisch, ich hab da ganz andere Quellen! Auf anderen Newsseiten steht, dass der Film ein absoluter Flop gewesen ist. Kann mir im übrigen auch nicht vorstellen, dass der Film so gut ankommt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here