Girls und Panzer – Dojinshi sind Urheberrechtsverletzungen

Auf dem offiziellen Twitter-Account des Girls und Panzer Franchise wurde Anfang des Monats angekündigt, dass man den Verkauf von inoffiziellem Merchandise einschränken wird.

Man betrachte den Verkauf von abgeleiteten Werken und selbst produzierter Ware als Urheberrechtsverletzung. Damit erklären die Macher des Franchise auch Dojinshi zu Urheberrechtsverletzungen.

Bei Girls und Panzer handelt es sich um einen Original-Anime von Acta, der im Oktober 2012 erschien. Im Dezember startete mit Girls und Panzer Saishūshō (Girls und Panzer – Finales Kapitel) eine 6-teilige Film-Reihe.

In Deutschland veröffentlicht KSM Anime das Franchise unter den Namen Girls & Panzer.

Die Geschichte von Girls und Panzer handelt von Miho, die nach der Niederlage in der Endausscheidung ihrer alten Schule dem traditionellen Mädchen-Kampfsport Senshadō“ (戦車道, dt. „Weg des Panzerfahrens“) abgeschworen hat, bei dem es darum geht Wettkämpfe mit Panzern aus dem Zweiten Weltkrieg auszufechten. Aus diesem Grund wechselt sie auf die Orai Girl’s High School, die seit Jahren kein Senshadō-Programm mehr betreibt. Ausgerechnet jetzt entscheidet der Schülerrat, Senshadō wieder einzuführen und Miho muss als einziges Mädchen mit Erfahrung widerwillig mitmachen und die anderen Mädchen in den Kampfsport einweisen.

Quelle Hachima Kikō

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück