Interview mit Viewster zum Thema Animes im Simulcast

Sumikai führte mit Tilman Eberle, Viewsters Head of Marketing & Communications, ein Interview zum Thema Animes im deutschen Simulcast. Wie schätzt er diesen Markt ein, welche Titel sind aktuell bei Viewster der Renner, was bringt die Zukunft? Dies und vieles mehr erfahrt ihr im Folgenden …

Sumikai: Wie schätzt Ihr den deutschen Markt in Bezug auf Anime-Simulcast ein?

Tilman: Der deutsche Markt unterscheidet sich da nicht von allen anderen Märkten: Simulcasts kommen bei unseren Fans extrem gut an, denn die Nutzer schätzen sehr, dass wir ihnen die Inhalte schon kurz nach der japanischen TV-Premiere zeigen können, oft sogar mit deutschen Untertiteln.

Sumikai: Wird der Anime-Simulcast-Service auf Viewster im deutschsprachigen Raum sehr zufriedenstellend genutzt? Falls hier mehr ginge, wo siehst Du die Defizite und was müsste getan werden, um dem entgegenzuwirken?

Tilman: Wie schon gesagt: Wir haben eine tolle Resonanz im deutschsprachigen Raum auf unser Anime-Angebot und besonders auf den Simulcast-Service. Darum optimieren wir auch permanent unsere Prozesse. Denn Simulcasts anzubieten, das bedeutet vor allem: extrem schnell sein – um das Material in die richtigen technischen Formate zu bringen und natürlich zu übersetzen. Das alles muss häufig innerhalb weniger Stunden passieren, da wir das Material meist sehr kurzfristig bekommen. Doch für uns ist ganz klar, dass sich diese Mühe lohnt, wenn wir das positive Feedback unserer Nutzer sehen. Für uns ist das ein doppelter Gewinn: Wir können zum einen die Nachfrage unserer Fans decken und zum anderen gleichzeitig die Anime-Produzenten in Japan unterstützen.

Sumikai: Ist Euch bekannt, dass die von Euch angebotenen Streams zwecks physischer Releases nicht mehr von anderen Labels aufgegriffen werden? Fanden dahingehend evtl. Konsultationen statt bzw. wurden die Wogen geglättet?

Tilman: Wir denken nicht, dass wir hier den DVD Labels auf die Füße steigen. Die Erfahrung aus anderen Märkten zeigt ganz deutlich, dass die großen und erfolgreichen Shows auch dann veröffentlicht werden, wenn es Simulcast Releases auf anderen Video on Demand Plattformen gab. Auf Grund der höheren Kosten für Synchronisation und Produktion müssen DVD Labels bei der Akquise viel selektiver vorgehen, um sicher zu stellen, dass sich das Investment lohnt. Kleine Shows haben es da generell schwer, Distributoren zu finden. Als Plattform versuchen wir nun, auch diesen kleineren Themen ein Zuhause zu geben, die auf eine DVD-Veröffentlichung gar keine Chance hätten und ihren Weg nach Deutschland gar nicht finden würden. Wir besetzen da einfach eine Nische, die klassische DVD-Distributoren nicht besetzen können, weil sie viel mehr Zeit für ihre Releases benötigen.

Sumikai: Wieso habt Ihr Euch bei Viewster für eine werbefinanzierte Methode entschieden – statt für ein Abo-System wie es die Konkurrenz benutzt?

Tilman: Hinter Viewster steckt eine sehr demokratische Idee: Wir schaffen einen einfachen, barrierefreien Zugang zu neuen und spannenden Unterhaltungsangeboten, die man sonst nur schwer oder gar nicht findet. Darum setzen wir auf ein werbefinanziertes Gratis-Angebot. Wir arbeiten aber derzeit an einem zusätzlichen Abo-Modell als Ergänzung zum bestehenden Angebot. Und da warten im Lauf des Jahres noch einige Überraschungen für Anime-Fans …

Sumikai: Bezüglich Übersetzung: Werden die Anime-Episoden auf Viewster aus dem Original übersetzt? Falls nicht, arbeitet Ihr eventuell darauf hin, weniger aus dem Englischen zu übersetzen und in Zukunft mehr direkt aus der Originalsprache zu übertragen?

Tilman: Unsere Untertitel werden immer direkt aus dem Japanischen übersetzt – das geht sogar so weit, dass die verschiedenen Übersetzer die englischen Untertitel gar nicht erst zu sehen bekommen. Nur ganz selten gibt es mal eine Art »Zwischenübersetzung«, die dann mit zahlreichen Anmerkungen und Erklärungen versehen wird. Das ist aber die absolute Ausnahme.

Sumikai: In Bezug auf Tablets, Spielkonsolen Smart-TVs etc: Auf welchen Geräten ist das Angebot abspielbar und für welche sollen noch Apps folgen? Ist in absehbarer Zukunft auch eine App für Windows-Endgeräte geplant?

Tilman: Viewster steht nicht nur auf allen gängigen Smart TVs zur Verfügung, sondern seit wenigen Wochen mit der Xbox 360 auch erstmals auf Spielkonsolen. Und vor kurzem haben wir komplett überarbeitete Viewster-Apps für iOS und Android herausgebracht, die über eine neue „Follow“-Funktion für Simulcast-Benachrichtigung verfügen. So verpasst man nun garantiert keine neue Anime-Episode von Simulcast-Serien mehr. Vor allem im mobilen Bereich werden in den nächsten Monaten noch einige neue Anwendungen hinzukommen, das bauen wir stetig aus.

Sumikai: Welche Möglichkeit empfehlt Ihr, um das Viewster-Angebot auf dem TV abzuspielen?

Tilman: Man kann das gesamte Viewster-Programm auf dem Fernseher abspielen: Die Viewster App gibt es für alle relevanten Smart-TVs. Und via Chromecast kann man das Mobiltelfon oder den Desktop-Browser mit dem Fernseher verbinden.

Sumikai: Welche Animes aus der Winter- sowie Spring-Season 2015 entpuppen sich auf Viewster im deutschsprachigen Raum als der Renner?

Tilman: Ganz vorne in der Zuschauergunst liegt auch bei Viewster Naruto Shippuden. Die zweitmeisten Views hatte in den letzten Monaten Log Horizon – Season 2, gefolgt von CROSS ANGE Rondo of Angel and Dragon. Unter den Top Ten der meistgesehen Simulcasts ist auch Seraph of the End, die Show hat inzwischen fast sowas wie Kultstatus.

Sumikai: Welcher aktuelle Anime-Titel ist denn Dein persönlicher Favorit und warum würdest Du diesen den Zuschauern an Herz legen?

Tilman: Für mich ist das definitiv Is It Wrong to Try to Pick Up Girls in a Dungeon? Die Show ist nicht nur hochwertig produziert, sondern verbindet auf sehr innovative Art und Weise klassische Rollenspiele mit einer horizontalen Erzählstruktur und liebevollen Animationen. Das ist ein echtes Highlight in der aktuellen Saison. Ein Geheimtipp eines meiner Kollegen ist der Simulcast der zweiten Staffel von Baby Steps mit der Profisportart Tennis als Story, mit spannend inszenierten Matches und extrem charismatischen Figuren. Aber die Geschmäcker sind verschieden, daher ist das Simulcast-Angebot auf www.viewster.com so vielfältig.

Sumikai: Was erwartet den Anime-Fan allgemein betrachtet im Jahr 2015 bei Viewster?

Tilman: Es werden dieses Jahr noch viele neue Serien kommen, sowohl als Simulcasts als auch für den Katalog. Wir machen weiter mit den deutschen Untertiteln, wir planen ein neues Festival zum Mitmachen und wir werden erstmals auf deutschen und internationalen Conventions präsent sein. Mit seinem Angebot und seinen Aktivitäten wird Viewster zu einem entscheidenden Akteur für Anime in Deutschland. Wir wollen dabei auch ein bisschen anders sein: »zum Anfassen«, man kann mit uns direkt reden – und wir hören den Fans zu!

Sumikai bedankt sich bei Tilman Eberle für das Interview.

Das Bildmaterial wurde uns freundlicherweise von Viewster bereitgestellt.

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück