Anzeige
HomePopkulturAnimeJapanischer Künstler begeistert mit riesigen "Golden Kamuy" -Kunstwerk aus Schnee

Die Aktion auf Hokkaido feiert das Finale des Manga in Japan

Japanischer Künstler begeistert mit riesigen „Golden Kamuy“ -Kunstwerk aus Schnee

Einige Anime und Manga-Serien sind eng mit real existierenden Orten in Japan verbunden. Diese profitieren vom Anime-Tourismus, denn viele Fans kommen, um sich die Gegenden, in denen ihre Lieblingsserien spielen, selbst anzusehen. Der Manga „Golden Kamuy“ ist eines der jüngeren Paradebeispiele einer solchen Verbindung von fiktiver Geschichte und realem Setting.

Anzeige

Das historische Abenteuer spielt in Hokkaido, der nördlichsten Präfektur Japans. Auch die dortige Ainu-Kultur hat einen großen Einfluss auf die Handlung. Die zerklüftete, schneebedeckte Landschaft ist dabei eine überzeugende Kulisse für die gefährliche Reise der Hauptfiguren Sugimoto und Asirpa.

Weiterer beliebter Manga geht zu Ende

Die Einzelkapitel des Manga kamen im Young Jump Magazin mittlerweile zu einem Ende. Dies wollte der Verlag Shueisha mit einer besonderen Aktion feiern, denn „Golden Kamuy“ gehörte seit acht Jahren zum festen Programm des Manga-Verlags. Um der engen Verbindung zu Hokkaido Tribut zu zollen, war es selbstverständlich, dass eine solche Ehrung nur dort stattfinden konnte.

LESEN SIE AUCH:  Rolling Sushi Anime News Folge 46 KW 49/2021: Über Bubble und Golden Kamuy

Der Schneekünstler Tomohiro Kajiyama wurde für die Aktion mit ins Boot geholt. Mit seinen Schneeschuhen spaziert der Japaner ein riesiges Bild der beiden Protagonisten in den Schnee auf einem Feld in Hokkaido. Beiden Figuren sind mit viel Liebe zum Detail auf einer Fläche von 100 Metern mal 70 Metern abgebildet, sogar das Logo des Manga ist am unteren Rand der Schnee-Illustration zu sehen.

Eine Drohne hat ein beeindruckendes Bild des „Snow Comics“, wie der Künstler seine Darstellung selbst nennt, gemacht. Dieser soll jetzt auch Teil einer Werbekampagne in Tokyo (Shinagawa und Shinjuku) sowie in Hokkaido (Sapporo und Obihiro) werden. In der Galerie AoMo in der Tokyo Dome City läuft noch bis zum 26. Juni eine Ausstellung zu „Golden Kamuy“.

Anzeige

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inhalt laden

Golden Kamuy transportiert die Kultur Hokkaidos in alle Welt

Anzeige

Die letzten beiden Manga-Bände von „Golden Kamuy“ sollen bei Shueisha noch in diesem Sommer erscheinen. Geplant sind der 17. Juni und der 19. Juli. Satoru Noda startete seinen Manga 2014 ebenfalls im Young Jump-Magazin. Hierzulande veröffentlicht der Manga Cult-Verlag die Reihe. Der 16. Band ist dort Anfang Mai erschienen. Der gleichnamige Anime erscheint bei Crunchyroll im Stream, während Kazé die Reihe auf Disc veröffentlicht. Für den Oktober ist in Japan eine vierte Staffel „Golden Kamuy“ angekündigt.

Im frühen 20. Jahrhundert lockt die Hoffnung auf Gold den russisch-japanischen Kriegsveteranen Saichi Sugimoto in die Wildnis Hokkaidos. Allerdings endet sein Goldrausch in einem Kampf ums Überleben in der unwirtlichen Natur. Er findet eine Karte, die zu einem geheimen Ainu-Schatz führen soll. Allerdings ist Sugimoto nicht der Einzige, der nach dem Gold sucht, und viele andere Schatzsucher sind bereit zu töten, um an das versteckte Vermögen zu kommen. Angesichts der rauen Bedingungen und skrupellosen Verbrecher braucht der Veteran all sein Können und die Hilfe des Ainu-Mädchens Asirpa, um zu überleben.

Golden Kamuy
Golden Kamuy als Anime Bild: Geno Studio
Anzeige
Anzeige