Anzeige
HomePopkulturAnimeKAZÉ Fan-Premiere von Detektiv Conan: The Movie (25) – Die Halloween-Braut

Endlich wieder Anime im Kino

KAZÉ Fan-Premiere von Detektiv Conan: The Movie (25) – Die Halloween-Braut

Am 20. Mai war ich für euch in München auf der Fan Preview von KAZÉ und habe mir den neuesten, mittlerweile 25. Detektiv Conan Film angeschaut. Gosho Aoyamas neustes Werk hat mich durch seine Liebe zum Detail überzeugt und die Story gefesselt, obwohl ich noch „Conan Neuling“ bin.

KAZÉ hatte für den 20. Mai eine sogenannte Fan-Premiere des neuen Detektiv Conan Films organisiert. Fans konnten sich den Film mit dem Titel „Die Halloween Braut“ vorab in Berlin, Hamburg, Köln, Leipzig und München anschauen.

Anime, Cosplay und Kino: Eine klasse Kombination

- Anzeige -
Anzeige

Der Premiere des neuen Teils des beliebten Krimi-Animes ging ein kleiner Cosplay-Wettbewerb voraus, an dem 4 Cosplayer und ein Hochzeitspaar teilnahmen, die Platzierung wurde anhand des gegebenen Applauses bestimmt. Leider kam einer der Cosplayer etwas zu spät und konnte nicht mehr an der Abstimmung teilnehmen, weshalb er eine separate Abstimmung nach der Vorführung erhielt.

LESEN SIE AUCH:  KAZÉ stellt weitere Manga-Titel für das kommende Herbstprogramm vor

Das letzte Mal habe ich mir Detektiv Conan damals nach der Schule im TV angeschaut, was nun auch schon ein paar Jahre her ist. Deswegen war ich umso gespannter, wie der Film sein wird. Ich muss sagen, meine Erwartungen nach dem Anschauen anderer jahrelang laufender Animes waren sehr niedrig, meine Befürchtungen waren aber unbegründet, denn der Film begeisterte mich vom ersten Szenenbild bis zum Ende.

Cosplay Wettbewerb bei der Fan Premiere des neuen Detective Conan Films „Die Halloween-Braut“

Die Story ist wie gewohnt frech, witzig und spannend. Conan und seine Freunde müssen wie gewohnt einen Bösewicht fassen, der äußerst brutal gegen seine Feinde vorgeht. Denn ihr Gegner baut äußerst heimtückische Bomben, welche selbst im kleinen Maßstab eine verheerende Wirkung entfalten können.

- Anzeige -
Anzeige

Man erfährt auch viel Neues aus der Vergangenheit der Hauptakteure, was ein sehr komplexes Bild von diesen ergibt. Durch eine kleine Unachtsamkeit führt das sogar zur Verhaftung des Bösewichtes. Die Vergangenheit und auch die aktuellen Ereignisse stehen zum Teil in einem direkten, aber auch indirekten Kontext, was diesen Fall sehr spannend macht. Das ist jetzt nicht ausführlich, aber ich möchte euch ja nicht spoilern, denn der Film ist es wert, geschaut zu werden.

„Bourbon“ in Aktion. Bild: Kazé

Was mich besonders begeistert hat, ist der Detailgrad der Zeichnungen. Die Charaktere sind wie gewohnt recht einfach gehalten vom Zeichenstil, alles andere würde auch die Immersion zerstören. Aber was mich persönlich überrascht hat, sind die Dinge, die sich im Hintergrund befinden und die mit so einem hohen Detailgrad gezeichnet wurden, dass man schnell das Gefühl hat, direkt im Film zu sein.

Unerwartete Detailvielfalt

Mir speziell sind sofort die Fahrzeuge ins Auge gesprungen, die im Hintergrund sofort gut erkennbar waren. Sehr gefallen hat mir auch die Ausdrucksstärke der Augen, die eine Reihe an Emotionen rüberbrachte wie Freundlichkeit oder klaren Durchblick. Das machte es schwer zu sagen, wer gut und wer böse ist. Zur Synchronisation kann ich nicht viel sagen, außer dass sie stimmig war. Ich glaube, dass es noch die gleichen Synchronsprecher waren, die ich von früher kenne. Denn als ich die ersten Worte hörte, war sofort wieder das Gefühl da wie bei den ersten Detektiv Conan Folgen im Free-TV vor zig Jahren.

Conan Bild: Kazé

Es gab aber auch Dinge, die mir nicht so gefallen haben. Beispielsweise wenn im Film jemand in einer fremden Sprache gesprochen hat, wurde für diese ein Untertitel in Japanisch eingeblendet und genau über diesem dann die Version in Deutsch, welches es dann zum Teil sehr schwer machte, dem gesagten zu folgen.

Anzeige

Zum Schluss muss ich sagen, dass ich mit gespaltenen Gefühlen zu dieser Vorstellung gegangen bin, da ich nicht wusste, wie sich Detektiv Conan verändert hat im Vergleich zu früher. Doch diese Zweifel waren unbegründet. Es war ein schöner Film, mit dem nötigen Ernst, der richtigen Prise Humor und vor allem einem Plot, der einen richtig gefesselt hat.

Cosplayer nach dem Film (Mitte: Cloudcosofficial Rechts: jack.ad.astra)

Die Cosplayerin Jack.ad.Astra zeigte im Rahmen der Fan-Premiere und des Cosplay Wettbewerbs ihr Kaito Kid Cosplay (1. Platz), ebenso war die Cosplayerin cloudcosofficial in einem „Bourbon“ Cosplay (2. Platz) zu sehen. Alle Cosplays, auch derer, die hier nicht erwähnt wurden, waren hervorragend und mit Liebe gefertigt, was man an der Darbietung gut erkennen konnte.

Am 31. Mai wird Detektiv Conan – The Movie (25) – Die Halloween-Braut im Rahmen der Kaze Anime Night übrigens nochmals gezeigt.

Anzeige
Anzeige