Stats

Anzeige
Home Popkultur Anime Kazé lizensiert den Anime "Magical Girl Site"

Die blutige Magical Girl-Serie soll im April 2021 erschienenen

Kazé lizensiert den Anime „Magical Girl Site“

Seit Sailor Moon ist das Genre Magical Girl über die Grenzen Japans hinaus bekannt. Allerdings richten sich die meisten klassischen Serien eher an jüngere Zuschauerinnen und Leserinnen. Der Manga „Magical Girl Site“ geht hingegen in eine völlig andere Richtung.

Magical Girl als letzter Ausweg

Die Schülerin Aya hat es wahrlich nicht leicht. In der Schule wird sie gemobbt und zu Hause wartet ihr älterer Bruder, der das Mädchen dort weiter misshandelt. Deswegen hat Aya schon mehr als einmal darüber nachgedacht, ihrem Leben selbst ein Ende zu setzen. Als dieser Wunsch wieder einmal besonders stark wird, landet das Mädchen mit ihrem Laptop aus der mysteriösen Webseite „Magical Girl Site“. Die Seite verspricht Aya magische Kräfte, die ihr ihr Leben leichter machen sollen.

Mehr zum Thema:  Warum ist Sailor Moon eine der wichtigsten Figuren der Anime/Manga-Welt?

Anfangs ist Aya skeptisch und hält das alles für ein Scherz, allerdings findet sie am nächsten Tag in ihrem Spind eine magische Pistole. Jetzt ist sie wirklich ein Magical Girl. Als zwei Mitschülerinnen sie wieder ärgern, teleportiert die Pistole diese zu einem Bahnübergang, auf den aber gerade ein Zug zurast. Kurz darauf stellt das Mädchen fest, dass sie nicht das einzige Mädchen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten ist und findet bald Verbündete.

Diese Freunde braucht Aya aber auch, denn es gibt auch magisch begabte Mädchen, die sich gegen die anderen stellen und schon bald kommt es zu den ersten Kämpfen zwischen den Gruppen. Außerdem läuft auf der Webseite ein Countdown, der auf einen schweren Sturm in der Zukunft hinweist. Doch was genau passiert, wenn der Timer auf null gelandet ist?

Knallharte Action und niedliche Girls

„Magical Girl Site“ basiert auf dem gleichnamigen Manga von Toshinori Sogabe, der hierzulande bei Tokyopop erschienen ist. Die Geschichte stellt gleichzeitig ein Sequel zu „Magical Girl of the End“ dar. Auch dieser Manga ist bei Tokyopop auf Deutsch erschienen. Wie der Manga geht auch der Anime nicht gerade zimperlich mit Themen wie Mobbing, Misshandlung oder Rache um. Die Tatsache, dass außerdem jede Menge Blut fließt, sorgt dafür, dass er Anime eher für ältere Zuschauer geeignet ist, nicht allzu zart besaitet sind.

Insgesamt ist „Magical Girls Site“ einer der härteren Vertreter des Dark Magical Girl Genres. Kazé plant den 12-teiligen Anime ab April 2021 hierzulande auf drei Volumen zu veröffentlichen. Volumen eins erscheint außerdem als Limited Edition mit Sammelschuber. Online ist die Reihe über Amazon abrufbar, allerdings nur auf Japanische mit deutschem Untertitel.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren