Anzeige
HomePopkulturAnimeKommentar: unzensierte Hentai – sex sells

Kommentar: unzensierte Hentai – sex sells

Der französische Publisher IDP Home Video will nun die Träume vieler deutscher Anime- und Mangafans war werden lassen: zu 100 % unzensierte Hentai. Unter dem neuen Label Hot Manga sollen Manga und Anime verlegt werden, die endlich nichts mehr verstecken/verpixeln.

Anzeige

Hinweis: Bei diesen Artikel handelt es sich ausschließlich um die subjektive Meinung des Redakteurs.

My doll house 1 - Hentai
My doll house 1

Einige denken nun vielleicht „YES! Na endlich, wurde langsam Zeit!“. Andere schütteln nur den Kopf über noch mehr „Schweinekram“, der wieder das Klischee vom Erotik-fixierten Medium aus Japan verstärkt. Auf jeden Fall ein gefundenes Fressen für die Boulevardpresse. Ich bin zu der Neuigkeit geteilter Meinung …

Gleich einmal vorweg: Ich persönlich bin niemand, der gegen sexuelle Inhalte ist. Mir ist jedoch der reflektierte Umgang damit wichtig, denn manche Inhalte von Hentai, pornorösen Manga/Anime, sind doch eher fragwürdig. Trotz FSK und eingeschweißtem Band werden sicher auch Minderjährige den Zugang auf irgendeine Art zu dem unzensierten Stoff finden. Und wer kann es Teenagern verübeln, dass sie neugierig sind?

Manga Love Story 14 - Hentai
Manga Love Story 14
Anzeige

Aber wo fängt Hentai überhaupt an bzw. wo hört reiner Ecchi auf? Mit einem Schmuse-Manga wie Manga Love Story das Thema ergründen, halte ich für keine schlechte Sache. Allerdings steht hier eher nur der Körper der Frau im Vordergrund. Von den Brüsten bis hin zum rasierten Intimbereich ist alles da. Die Genitalien des Mannes sind meistens verdeckt oder werden in einer Extra-Ansicht wie für den Schulunterricht abgebildet. Zumindest geht es bei dem Pärchen nicht nur um Penetration, sondern auch um Zärtlichkeiten.

Die Erotic Fairy Tales würde ich hier ebenfalls anführen. Auch Manga wie Heimliche Blicke gehen in die Richtung, zeigen aber ebenfalls recht einseitig nur weibliche Körper und Sex schonmal gleich gar nicht explizit.

Mai in geheimer Mission Vol. 1 - Hentai
Mai in geheimer Mission Vol. 1

Die Zensur von Penis und Schambehaarung hängt stark mit den Gesetzen in Japan und der dort vorherrschenden Meinung von Obszönität zusammen, die die Mangaka immer wieder zu umgehen versuchten. Beides ist aber völlig normal und hat nichts Verwerfliches. Ich finde eher den Gedanken schlimm, dass Leser glauben könnten, man müsse immer und überall perfekt rasiert sein. Außerdem ist ein nur angedeutetes Glied, umgeben von einem Leuchtschimmer, in einer Sexszene irgendwie unfreiwillig komisch. Und ich war von der zensierten Anime-Version von Prison School, nachdem ich den Manga zu genüge kannte, doch recht enttäuscht. Dieser elende, gleißend helle Lichtstrahl, der immerzu im Weg war …

Nightmare Maker 1 - Hentai
Nightmare Maker 1

Den Nervenkitzel suchen Hentai-Fans aber meiner Vermutung nach eher bei anderem Stoff. Geschichten von Grabschern in der Straßenbahn über Harem und Erpressungen bis hin zu Vergewaltigungen haben etwas Verbotenes, aber Spannendes an sich, was viele Fans ebenso reizt (z. B. Nightmare Maker). Erleben möchte man sowas zwar nicht, aber neugierig ist man trotzdem. Zusätzlich wird auch hier wieder v. a. mit dem verführerischen Körper der Frau gelockt wird. Deshalb sind wahrscheinlich auch fast immer nur Frauen auf den Covern abgebildet.

Velvet Kiss 1 - Hentai
Velvet Kiss 1

Das transportierte Bild der weiblichen Charaktere in Hentai-Storys ist häufig recht fragwürdig und stereotypisch. Da haben wir das kleine süße Mädchen getreu dem Kindchenschema von Reinheit und Unschuld – was übersetzt heißt: unerfahren, ängstlich, süß und sooo passiv. Dann ist da auch die emotionslos anmutende Lolita, die den männlichen Partner ganz aus der Fassung bringt. Und nicht zu vergessen die vollbusigen Frauen, deren Vorbau zuweilen bizarre Dimensionen annimmt. Manche Frauen haben in Anbetracht ihrer oft freizügigen Kleidung zu viel Schamgefühl. Manche kennen gar keines. Und viele tun einem einfach nur leid, weil sie auf ihre Brust reduziert werden.

Gloria - House of forbidden fruit - Hentai
Gloria – House of forbidden fruit

Was die Fans ebenfalls reizt, ist das Seme-Uke-Schema. Einer muss immer den anderen dominieren und der andere muss Unsicherheit, Unterwürfigkeit etc. ausstrahlen. Leider ist es auch hier oft die Frau, die letzteren Part einnimmt. Ich hörte einmal von einem Anime, in dem ein junger Mann mehrere Frauen vergewaltigt und diese sich danach in ihn verlieben! Was zur Hölle…?!

Mir hatte es damals schon bei der deutschen TV-Ausstrahlung von Ecchi-Serien wie Guilty Crown gereicht, als das Mädchen den Jungen aufforderte, seine Waffe zwischen ihren Brüsten hervorzuziehen, und hauchte: „Benutz‘ mich!“ Bei Highschool Doppel-D -pardon- DxD und Testament of Sister New Devil habe ich mich auch wieder nur „gewundert“, dass ausgerechnet solche Anime jetzt ins deutsche Fernsehen mussten.

Tentacle and Witches - Hentai
Tentacle and Witches

Tentakelfantasien, SM und BD runden das Spektrum an Hentai schließlich ab. Um Liebesbeziehungen und sexuelle Aufklärung geht es dem Fan da längst nicht mehr. Und, ich meine, um künstlerische Freiheit ebenfalls nicht. Ich erinnere mich noch gut, wie eine Freundin mir mit entzücktem Quieken von einer Sex-Szene aus In These Words erzählte, bei der der Seme dem Uke den Rücken gleichzeitig blutig schlitzte.

Was sagt die Nachfrage nach 100 % zensurfreien Porno-Titeln über uns aus?

IDP Home Video hat ausdrücklich unzensierte Hentai angekündigt (nicht Ecchi!), denn anscheinend wollen genug deutsche Fans diese sehen. Ein neues Label nur für dieses Genre. Dann muss man sich über die Vorurteile gegenüber der Szene nicht mehr wundern. Presse und Cosplay-Fotografen dürfen sich freuen.

An dieser Stelle noch ein Dankeschön an diejenigen, die sich diesen Text bis zum Ende durchgelesen und nicht nur die Bilder angeklickt haben! Na ja, mehr als FSK 12 seht ihr bei uns eh nicht. 😛

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel