Quartermak-Episode von Pokémon Sonne und Mond wird im US-Fernsehen nicht gezeigt

Erstmals seit 16 Jahren streicht Disney XD eine neue Episode wegen möglicher Rassismus-Vorwürfe.

In der 64. Episode von Pokémon – Die TV-Serie: Sonne & Mond taucht plötzlich eine Gruppe Quartermak von der Insel Akala auf Mele-Mele auf und sorgt für Unruhe. Im Laufe der Episode entscheidet Ash, sich ebenfalls als Quartermak zu verkleiden, um besser mit dem Affen-Pokémon kommunizieren zu können. Dazu lässt er sich von Lilly auch sein Gesicht dunkelgrau einfärben – was einige Zuschauer an das im 19. Jahrhundert in den USA übliche, aber inzwischen als rassistisch eingestufte Blackfacing erinnert.

Ob die Folge dennoch in den kommenden Wochen in Deutschland bei Nickelodeon ausgestrahlt wird, ist noch nicht bekannt.Pokémon Quartermak

Zuletzt wurde im Jahr 2002 eine Episode wegen der Hautfarbe von Rossana in den USA und Deutschland gebannt. Später wurde Rossanas Haut sowohl im Anime als auch in den Videospielen lila gefärbt.

Die Alola Regon umfasst vier Inseln, die reich an natürlicher Schönheit sind, und eine künstlich angelegte Insel. Touristen aus aller Welt wissen Alola auch als einen beliebten Erholungsort zu schätzen.

Die gesamte Region ist vom Meer umschlossen. In ihrem komplexen Ökosystem finden sich sowohl einheimische Pokémon, die den Archipel bereits seit Generationen ihr Zuhause nennen, als auch solche, die erst vor Kurzem aus anderen Regionen nach Alola hinzugezogen sind. Das enge Miteinander von Pokémon und Menschen in Alola hat mit dazu beigetragen, dass sich auf der Inselgruppe eine Kultur entwickeln konnte, die sich merklich von anderen Regionen unterscheidet.

Ein zentraler Bestandteil dieser einzigartigen Kultur ist die sogenannte Inselwanderschaft, ein abenteuerliches Kulturgut, bei dem Teilnehmer jede der vier Inseln Alolas durchstreifen müssen. Die so gewonnenen Erfahrungen ermöglichen es jungen Leuten, zu starken Pokémon-Trainern heranzuwachsen. Als Hauptcharakter von Pokémon Sonne und Pokémon Mond kommt auf den Spieler die Aufgabe zu, sich an der Inselwanderschaft zu versuchen. Um die Inselwanderschaft zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen, müssen die teilnehmenden jungen Trainer verschiedene Prüfungen auf jeder der vier Inseln meistern. Diese bestehen nicht nur aus Pokémon-Kämpfen, sondern kommen in ganz unterschiedlicher Form daher: Bei manchen geht es darum, Items aufzuspüren, während andere eher eine Art Quiz darstellen.

Am Ende einer jeden Prüfung wartet ein mächtiger Gegner, das sogenannte „Herrscher-Pokémon“. Es ist deutlich größer als seine Artgenossen und sein Körper wird von einer besonderen Aura umhüllt. Herrscher-Pokémon können sich im Kampf Mitstreiter zu Hilfe rufen. Mit Verstärkung stellen die ohnehin schon starken Herrscher eine noch größere Herausforderung dar. Auch andere Pokémon scheinen imstande zu sein, im Kampf Pokémon um Hilfe zu bitten.

Die abschließende Prüfung jeder Insel wird auch die „große Prüfung“ genannt. Hierbei handelt es sich um einen Pokémon-Kampf gegen den jeweiligen Inselkönig bzw. die jeweilige Inselkönigin. Sobald jemand die große Prüfung erfolgreich hinter sich gebracht hat, gelten alle Prüfungen der Insel als offiziell von ihm bestanden, woraufhin er sich zur nächsten Insel aufmachen darf.

Quelle: Polygon

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück