Top 10 Anime Serien der 90er, die ihr gesehen haben solltet

Vor kurzem veröffentlichten wir eine Top 10 von Anime Serien, die in den 80er Jahren anliefen. Heute folgt nun eine Top 10, die die 90er und 2000er abdeckt.

In diesem Zeitraum wurden sehr viele Serien erschaffen, die selbst heute noch die Animeszene dominieren. Für viele sind sie der wohl beste Teil der Kindheit gewesen, die tatsächlich auch den Alltag auf dem Schulhof veränderten.

Wie immer folgt hier auch die Anmerkung: es handelt sich um meine persönlichen Top 10. Bitte seht es mir nach, wenn eure Lieblinge fehlen.

Crayon Shin Chan

Shin Chan, Bild: Yoshito Usui
Shin Chan, Bild: Yoshito Usui

Der Poo-Boogie-Woogie darf in dieser Top 10 nicht fehlen. Selbst meine eigene Mutter nannte ich damals liebevoll “Mamashita” oder auch gerne “Mopsi.” Auch wenn die Serie teilweise sehr vulgär für Kinder war, (Zitat: Fräulein Uma, ich wäre gerne ihr Puma) war Shin Chan immer eine sehr witzige Serie, die ich selbst heute noch gucken würde. Wusstet ihr eigentlich, dass Bro’Sis damals das Opening für die Serie gesungen haben?

Beyblade

Beyblade. Bild: Takao Aoki
Beyblade. Bild: Takao Aoki

Während heute der Fidget Spinner bei den Schülern im Umlauf ist, kreiselten wir damals auf dem Schulhof die Beyblades. Auch wenn der Anime an sich nicht allzu sehr begeistern konnte, wurde eine neue Trendwelle erschaffen, in der jeder mindestens einen Beyblade und eine Arena haben wollte.

Ranma 1/2

Ranma 1/2. Bild: Rumiko Takahashi
Ranma 1/2. Bild: Rumiko Takahashi

Rumiko Takahashi ist ein großes Genie und schuf ganze Manga-Galaxien für ihre Werke. Tatsächlich entscheide ich mich aber nicht für Inuyasha, sondern für Ranma 1/2, weil mich dieser Anime mit der Story und ihren liebevoll gestalteten Charakteren mehr anspricht. Ranma fiel zusammen mit seinem Vater und anderen Freunden in eine verwunschene Quelle, die einen Fluch auf alle legte. Bei kaltem Wasserkontakt verwandelt sich der Verfluchte in ein anderes Wesen. So verwandelt sich der Kampfkünstler Ranma in ein Mädchen, während sein Vater zu einem Panda mutiert. Auch der deutsche Opening Song hinterließ einen bleibenden Eindruck.

Detektiv Conan

Detektiv Conan. Bild: Gosho Aoyama
Detektiv Conan. Bild: Gosho Aoyama

Meisterdetektiv Conan gehört auf jeden Fall in die Top 10 hinein. Gosho Aoyama liefert uns mit Detektiv Conan die japanische Antwort auf Sherlock Holmes oder auch Die drei ??? und überzeugt auf ganzer Linie. Der 17-jährige Hobbydetektiv Shin’ichi Kudou wird von den sogenannten schwarzen Männern entführt und vergiftet. Nach der Einnahme einer mysteriösen Pille, verwandelt er sich zurück in seinen kindlichen Körper. Dennoch versucht er mit Hilfe von Freunden die Fälle des Detektiv Kogoro Mouri heimlich zu lösen. Dazu gibt es, glaube ich, wohl keinen anderen Anime, der im deutschen Fernsehen so viele verschiedene Opening und Ending Songs hatte, die einem auch noch gefielen.

Jeanne, die Kamikazediebin

© Arina Tanemura/Shueisha , TV Asahi , Toei Animation
© Arina Tanemura/Shueisha , TV Asahi , Toei Animation

Wie ein Stern aus einer entfernten Welt, begeistert der Anime Jeanne, die Kamikazediebin Millionen von kleinen Kindern, die genauso gern mit einem Band aus der rhythmischen Sportgymnastik Dämonen einfangen wollen würden. Die tragische Geschichte von Marron Kusakabe, die ein Doppel-Leben als Dämonenjägerin in der Gestalt von Jeanne D’arc führt, berührte damals jeden einzelnen von uns. Die Serie und der einzigartige Zeichenstil verhalfen Arina Tanemura zu internationalem Erfolg.

Yu-Gi-Oh!

Yu-Gi-Oh! Bild: Kazuki Takahashi
Yu-Gi-Oh! Bild: Kazuki Takahashi

Yu-Gi-Oh! kreierte abermals einen neuen Trend auf dem Schulhof. Denn so ziemlich jeder hatte damals mindestens ein Kartendeck, um in den Pausen die Lebenspunkte der Mitschüler auf Null zu bringen. Das Konzept des Anime ist durch das Kartenspiel und die ägyptische Mythologie so gut angekommen, dass beides selbst heute noch auf dem Markt zu finden ist. Zudem wurden anschließend sehr viele Videospiele herausgebracht, die den Spieler zusätzlich begeisterten. Allerdings ist Forbidden Memories wahrscheinlich das schwerste und frustrierendste Spiel des Franchise.

Digimon

Digimon. Bild: Bandai
Digimon. Bild: Bandai

Digimon hat uns damals über Freundschaft und Zusammenhalt aufgeklärt. Eine Gruppe von Schülern landet in der digitalen Welt, wo jeder ein sogenanntes Digimon erhält, mit dem sie ihre Welt vor bösen Schergen retten wollen. Das Konzept der Digitationen wird in jeder Staffel nochmal neu definiert. Leider ließ der Franchise nach der vierten Staffel sehr nach. Mein Favorit ist die dritte Staffel. Allerdings punktet der Anime hierzulande auch durch die wunderbaren Soundtracks, die damals für jede Staffel neu rauskamen. Frank Schindel, Tina Frank, Fred Roettcher und mehr liefern einen motivierenden Track nach dem anderen, die tief ins Herz gehen.

Dragon Ball Z

Dragon Ball Z. Bild: Akira Toriyama
Dragon Ball Z. Bild: Akira Toriyama

Dragonball Z ist mein persönlicher Favorit des Dragonball-Universe. Es ist die Fortsetzung von Dragonball und stellt den nun erwachsenen Son-Goku mit seinem Sohn Son-Gohan und Son-Goten in den Vordergrund. Der Anime sorgt für eine geballte Ladung an Action und fällt durch die fast schon lächerliche Dehnung einer dramatischen Situation über mehrere Episoden sehr auf. Allerdings hat es trotzdem sehr viel Spaß gemacht damit aufzuwachsen. Auch die Openings sind in der deutschen Version gut umgesetzt worden. Viele mögen “Chala-Head-Cha-La” am meisten, allerdings gefällt mir “Du wirst unbesiegbar sein” etwas besser. Wer sich damals den deutschen Soundtrack gekauft hat, wurde aber bitter enttäuscht. Tatsächlich besteht das Album zu 80% aus Liebesliedern, die das Thema des Anime etwas verfehlen.

Pokemon

Pokemon. Bild: Satoshi Tajiri & GAME FREAK INC.
Pokemon. Bild: Satoshi Tajiri & GAME FREAK INC.

Pokemon ist einer der wenigen Franchises, die Geschichte geschrieben haben. Kein anderes Videospiel erreichte soviel Erfolg, dass es mit einem Kartenspiel und einer Anime-Adaption anknüpft und selbst heute noch ein Gesprächsthema ist. Zudem schafft Pokemon eine Sache, die wohl kein anderer Franchise hinkriegt. Mit dem Release der ersten Spiele-Editionen und auch von Pokemon Go, enstand ein so großer Zusammenhalt unter den Fans, der fast schon biblisch ist. So tauschte man gerne Pokemon (damals noch über das Gameboy-Kabel!) oder man fängt gemeinsam Pokemon in der Stadt mit Freunden oder auch mit fremden Menschen, die einem auf der Straße begegnen.

Sailor Moon

Sailor Moon. Bild: Naoko Takeuchi
Sailor Moon. Bild: Naoko Takeuchi

Der für mich wichtigste Anime dieser Top 10 ist Sailor Moon. Die Superheldin, die mithilfe ihrer Freunde und der Macht des Mondes die Welt rettet, war mein Einstieg in die japanische Popkultur. Sailor Moon ist selbst heute noch in der Animeszene präsent und begeistert weiterhin Fans auf der ganzen Welt.

2 KOMMENTARE

  1. Die Liste nehm ich genau so wie sie ist!

    Am liebsten hab ich mit meiner Mama immer Jeanne geguckt.
    Denn sie hat das nicht nur über sich ergehen lassen, sondern selbst Interesse daran gehabt und es gern mit mir geguckt.
    Das gehört zu meinen liebsten Erinnerungen~

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here