• Popkultur
Home Popkultur Anime Brynhildr in the Darkness – Anime erscheint 2017 in Deutschland
Anzeige

Brynhildr in the Darkness – Anime erscheint 2017 in Deutschland

Auf der AnimagiC 2016 gab Anime on Demand bekannt, dass die Anime-Adaption von Lynn Okamotos Manga Brynhildr in the Darkness in Deutschland erscheinen wird. Kazé gab nun einige Details bekannt.

Auf Disk wird der Anime im ersten Halbjahr 2017 in Deutschland erscheinen, davor wird er bereits von Anime on Demand in den Katalog aufgenommen.

Die Geschichte des Manga handelt von Ryota Murakami, der in seiner Kindheit mit ansehen musste, wie seine Freundin bei dem Versuch zu Beweisen, dass es Außerirdische gibt, in den Tot stürzt. Getrieben von Schuldgefühlen möchte er nun beweisen, dass es außerirdisches Leben gibt. Als Kuroha Neko in seiner Klasse auftaucht, trifft ihm fast der Schlag, denn sie gleicht seiner verstorbenen Freundin total. Sie rettet ihn auch direkt das Leben und so folgt er ihr, nach und nach entdeckt Ryota eine Welt, die er nicht für möglich gehalten hätte. Seine Freundin bezeichnet sich selbst als Magier und kann übernatürliche Kräfte benutzen. Es tauchen auf einmal noch mehr Mädchen in seinen Leben auf, ebenfalls Magier, alle aus einem Labor entflohen, denn es handelt sich nicht um Magie sondern den Mädchen wurde eine außerirdische Lebensform eingepflanzt.

Nach seinem weltweiten Erfolg Elfen Lied machte sich Mangaka Lynn Okamoto 2012 an ein neues Werk, das dem Vorgänger in Sachen Brutalität und Action in nichts nachstehen sollte. In Japan lief die Manga-Vorlage zu Brynhildr in the Darkness bis 2016 im Magazin Weekly Young Jump von Shueisha. Hierzulande veröffentlichte Tokyopop seit dem Start im Jahre 2013 bislang 15 Bände.
Brynhildr in the Darkness bleibt dabei im Manga wie auch in der Anime-Adaption dem Erfolgsrezept des Vorgängers treu: Süße Mädchen stehen in scharfem Kontrast zu schockierenden Gewaltausbrüchen, und über allem schwebt eine packende Mystery-Story samt einer unheilvollen Geheimorganisation und gewaltigen Superkräften. Die hochdramatische Handlung lässt dabei in ihrem Verlauf niemanden kalt. Ähnlich wie in populären US-Serien wie The Walking Dead ist hier keine Figur sicher und kann jederzeit auf grausame Art das Zeitliche segnen.

Der 13-teilige Anime entstand 2014 im Studio ARMS, das schon Elfen Lied in düsterblutige Bilder kleidete. Regie führte Kenichi Imaizumi (Katekyou Hitman Reborn). Das Drehbuch schrieb dabei Kitajima Yukinori (Hamatora, Senran Kagura). Hart wird es auch musikalisch: Während das erste Opening noch mit Instrumentalklängen als Vorboten des Unheils auftritt, gibt es im zweiten Opening ab der zweiten Hälfte harte Metalklänge der Band Fear and Loathing in Las Vegas (bekannt aus den Openings zu Parasyte und Kaiji 2).

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Weitere Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück