»BTOOOM! – Vol.2« – DVDonTest

Seitdem 31. Januar findet ihr das zweite von vier Volumes des Animes BTOOOM! in den hiesigen Händlerregalen. Kazé bringt das Action-Spektakel aus dem Hause Madhouse, das euch schon mit packenden Serien wie Death Note oder Black Lagoon versorgt hat, auf DVD und Blu-ray auf den Markt. Auch Ryota steckt in vielen brenzlich Situationen und muss viel mehr Aufregung ertragen, als es dem jungen Computer-Freak eigentlich lieb ist. Auf was ihr euch in den Episoden vier bis sechs gefasst machen könnt, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Gezwungen an einem Überlebenskampf teilzunehmen, gibt es für Ryota nur einen Ausweg aus der abgeschiedenen Insel, er muss seine Kontrahenten wie in seinem Lieblingsspiel schlagen. Wo es ihm in der Online-Welt so leicht viel, seine Gegner auszuschalten, widerstrebt es den jungen Mann hier bei dem Irrsinn mitzumachen. Allerdings hat nicht jeder eine Hemmung davor, ein Menschenleben zu nehmen. Unter den Teilnehmern tummeln sich auch Personen mit einem psychischen Knacks, die Vergnügen am Töten haben. Von den andauernden Misshandlungen seines Vaters mitgenommen, hat der 14-jährige Junge Kyosuke in seinem Alter schon drei Frauen auf bestialische Weise ermordet. Er ist der erste Gegner, der auch BTOOOM! ausgiebig kennt, doch anders als Ryota kann der Bursche Realität und Spiel nicht trennen. Ohne Scheu vor den Konsequenzen und zu wissen, wen er da vor sich hat, fordert Kyosuke Ryota auf ein Match heraus. Wird der ehemalige Weltranglisten-Spieler seine Fertigkeiten unter Beweis stellen können?

Doch nicht nur solche lebensgefährlichen Duelle kosten den Teilnehmern viel Anstrengung, der Dschungel selbst birgt viele Unsicherheiten in Form von wilden Tieren. Jede Verletzung, die sie sich bei ihrer Unternehmung zuziehen, kann schon das Ende bedeuten, denn wer soll sich um den Angeschlagenen kümmern? Die ständige Bedrohung, der sie sich ausgesetzt fühlen, und die direkte Konfrontation mit dem Tod wirkt sich immer mehr auf das Nervenkostüm der Leute aus. Als Ryota das Mädchen Himeko erneut begegnet, gelingt es ihm nur schwer, sie in ihrem aufgebrachten Zustand von seinen harmlosen Absichten zu überzeugen. Schließlich hat die Oberschülerin bislang nur schreckliche Erfahrungen auf der Insel gemacht und trotzdem ist Himeko sich nicht mehr sicher, ob sie überhaupt nach Hause möchte. Da unterbreitet das Mädchen Ryota und Herrn Taira das Geheimnis, was alle entführten Personen verbergen und was sie an diesen Ort verschlagen hat. Nach dieser erschütternden Erkenntnis wird das Vertrauen der Gruppe immer öfter auf die Probe gestellt. Wie lange kann sich der hilfsbereite Kerl noch mit seinen Partnern, die Ryota eher ein Klotz am Bein sind, durchschlagen? Und wer versichert ihm, dass nicht letztendlich er verraten wird?

In Folge 3 hat der Charakter Kyousuke Kira seinen ersten Auftritt. Auch wenn es sich bei ihm um ein Kind handelt, kann man den Burschen als ein psychisches Wrack mit einer verqueren Gedankenwelt bezeichnen. Diese rührt daher, dass Kyosuke in katastrophalen Verhältnissen aufgewachsen ist und sein Vater ihm ständig das Leben zu Hölle gemacht hat. Trotzdem bleibt der Charakter in seinen Taten stark überzeichnet. Was nicht jedermanns Geschmack treffen dürfte, ist die Zuschaustellung der Gewalt und das, obwohl es im Vergleich zur Vorlage eine Ecke harmloser für die TV-Ausstrahlung umgesetzt wurde. Hartgesottene Serien- und Filmfreunde werden damit kein Problem haben. Tatsächlich ist die Serie von dem Standpunkt eher auf das westliche Publikum zugeschnitten, ähnlich wie es bei Black Lagoon schon der Fall war. Nicht verwunderlich, dass BTOOOM! in Europa und Amerika auf mehr Anklang stößt als zur japanischen Veröffentlichung.

In den Duellen glänzt das Studio wieder mit schnellen Schnitten und umwerfenden Animationen. Die Kämpfe werden vom strategischen Aspekt ernst zunehmender und Ryota schindet Eindruck beim Zuschauer, wenn er seine Erfahrung aus dem Spiel für einen taktischen Zug einbringt. Außerdem muss sich Ryota auf Unterschiede einstellen, da Wetterbedingungen und die Fauna die Situationen mit beeinflussen, die in der Realität hinzukommen.

Himeko hat durch ihre schlechten Erfahrungen eine regelrechte Männerphobie entwickelt. Es wird noch einiges an Entwicklung brauchen, bis sie Vertrauen zu Ryota gefasst hat. Dieser lässt sich zwar auch manchmal von ihren Reizen den Kopf verdrehen, aber im Grunde ist er ein netter Kerl, der seine Kameraden niemals im Stich lassen würde. Eben das macht ihn zu einem ungeeigneten Helden in einem solchen Szenario, da er das Töten seiner Gegner meidet. So bringt ihn diese Einstellung nicht nur in Gefahr, sondern auch Nachteile, wie beispielsweise, dass er seine erbeuteten Bomben nicht gebrauchen kann, solange der Besitzer noch am Leben ist. Schließlich stellt unser Protagonist so Vernunft und Menschlichkeit in dieser kleinen, abgeschotteten Welt dar, wo viele andere Kontrahenten längst verdorben sind und sich nicht mehr an gegebene Moralvorstellungen halten. Spannend kann man dabei verfolgen, wie selbst Ryota allmählich Misstrauen gegen seine Teamkameraden schürt, wodurch er innerlich hin- und hergerissen ist.

Disc

Auf dem zweiten Volume befinden sich wieder drei Episoden mit einer Laufzeit von 75 Minuten. Wie angenommen ergibt sich durch diese Aufteilung ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis (UVP: 23,95 €). In Dolby Digital 2.0 und einem 16:9-Bildverhältnis kommen die beiden Tonspuren der DVD-Variante. Die deutschen Untertitel sind in der Kazé typischen gelben Schrift gehalten. Da ich mich zuletzt über die deutsche Synchronisation äußerte und mein Eindruck dazu sich nicht geändert hat, gehe ich dieses Mal etwas mehr auf die japanische Sprachfassung ein. Obwohl man schwören könnte, dass die Stimme unseres Protagonisten vertraut klingt, hat Kanata Hongo mit Ryota seine Debüt-Rolle als Synchronsprecher und dafür macht er einen überraschend guten Job. Kanata ist ansonsten als Schauspieler tätig und schlüpfte zum Beispiel in die Rolle von Nishi in der Realverfilmung von Gantz. Suzuko Mimori besitzt eine sehr markante Stimme, die sie der hübschen Blondine Himeko leiht. Zur selben Zeit wie BTOOOM! hatte die Seiyu Nanami, die Protagonistin aus der Anime-Adaption von Kamisama Kiss gesprochen. Für Himeko ließ sie den starken Akzent weg. Wenngleich Miyuki Sawashiro in den letzten zwei Jahren unheimlich beliebt geworden ist und sie einige herausragende Leistungen hinlegte, passt ihre Stimme nicht wirklich auf die Figur des Jungen Kyosuke. Zugegeben im Deutschen klingt das Kind etwas besser besetzt. Black Butler-Fans kennen Christian Zeiger bereits in einem ähnlichen Charakter. Dort gibt er nämlich Alois Trancy seine Stimme. Zudem finden sich in den Nebenrollen wie den Anwalt Natsume ausgesprochen erfahrene Synchronsprecher. Bernd Vollbrecht kennt ihr bestimmt als zynischen Dr. Cox in Scrubs.

Bonus

Abgesehen von der obligatorischen Trailer-Auswahl und einem Gutschein befinden sich bedauerlicherweise keine Extras auf der zweiten DVD von BTOOOM!.

Verpackung

Auf dem Cover hält der 14-jährige Kyousuke eine Implusions-»BIM« angriffslustig in der Hand und hat einen besessenen Gesichtsausdruck aufgelegt. Ryota zieht im Hintergrund seine Kreise um den Burschen. Einheitlich wurde das Frontmotiv genau im selbem Stil und Farbschema wie bei dem ersten Volume für die Disc und das Menü verwendet. Das FSK-Logo von 16 Jahren lässt sich dank des Wendecovers ohne Umstände verbergen.

Das zweite Volume von BTOOOM! bietet wieder jede Menge fesselnde Unterhaltung, sodass die Zeit im Nu vergeht und ihr hungrig auf noch mehr Action-Futter seid. Es erschließen sich euch in jeder Episode neue Aspekte um das tödliche Spiel und der Umwelt, die den Überlebenskampf noch mal auf körperliche und psychische Hinsicht erschweren. Nicht nur das bietet den Figuren neue Herausforderungen, an denen sie sich anpassen müssen, vor allem ihr Vertrauen in die Gruppe wird immer wieder auf die Probe gestellt. So stehen die Teilnehmer sich letztendlich selbst im Weg. Es bleibt spannend zu verfolgen, auf welche Weise sich die Extremsituation auf die Charaktere auswirkt. Zuschauer sollten sich zudem auf übertrieben dargestellte Gestalten einstellen, aber schließlich gehören Psychopathen einfach zum guten Ton eines Battle-Royale-Szenarios.

Wir bedanken uns herzlich bei Kazé für das Rezensionsexemplar zu BTOOOM! Vol. 2.

Details

Titel: BTOOOM! – Vol.2
Originaltitel: ブトゥーム (BTOOOM!)
Produktionsjahr: 2012
Genre: Action
Animationsstudio: Madhouse
Regisseur: Kotono Watanabe
Publisher: Kazé
Länge/Episoden: 75 Minuten, Folge 4-6
Sprachen: Japanisch, Deutsch
Untertitel: Deutsch
Ton: Dolby Digital 2.0
FSK: 16
Preis: 23,99 €
Bestellen: [amazon text=B00H1T06H0&chan=animey&asin=B00H1T06H0]

© Junya Inoue / Shinchosha • BTOOOM! Committee
© 2014 VIZ Media Switzerland SA