Anzeige
HomePopkulturKommentar: Cosplay - Spaß und Leidenschaft

Kommentar: Cosplay – Spaß und Leidenschaft

In den letzten Tagen war ja die Hölle bei uns los. Erst wurden Anime-Fans auf Twitter angegriffen, danach habe wir einen offenen Brief zum Thema Japantag verfasst.

Anzeige

Leider haben sich viele erst gar nicht die Mühe gemacht, beide Artikel genau zu lesen und so wurde teilweise auf Cosplayer verbal eingeprügelt. Eine Tatsache, die ich so nicht stehen lassen kann und die totaler Quatsch ist, denn Cosplay gehört genauso zu Japan wie die Sushi Rolle oben in unserem Banner.

Also noch einmal zum mitschreiben: COSPLAYER SIND NICHT DARAN SCHULD, DAS DER JAPANTAG VÖLLIG ÜBERLAUFEN WAR!

Das hat ganz andere Gründe.

Anzeige

Bei einem Kritikpunkt müssen wir allerdings zustimmen, denn Waffen müssen nicht unbedingt spitz sein. Allerdings wissen das die meisten ja auch, denn auf jeder Convention ist es genauso.

Beleuchten wir doch mal ein wenig das Cosplay, was ist das eigentlich?

Also Cosplay (コスプレ, kosupure) kam ca. 1990 mit dem Anime- und Mangaboom zu uns. Ein Cosplayer verkleidet sich als einer seiner Lieblingscharaktere und schlüpft auch mit seinem Verhalten in diese Rolle.

Der Begriff wurde erstmal von dem Gründer des Verlages Studio Hard, Nobuyuki Takahashi, in einem Artikel benutzt und hat sich schnell etabliert.

In Japan ist die Cosplayszene zwar nicht ganz so groß, wie man meint, allerdings haben einige Cosplayer eine derart große Popularität erreicht, dass es sogar Sammelkarten von ihnen gibt. Die größte Veranstaltung weltweit für Cosplayer ist übrigens die World Cosplay Summit, ein Wettbewerb der von dem japanischen Fernsehsender TV Aichi ausgerichtet wird.

In Deutschland ist Cosplay nicht ganz so groß vertreten wie in Japan, dafür aber nicht so stark reglementiert wie dort (Man findet in Japan übrigens nicht an jeder Ecke Cosplayer). Allerdings gibt es mittlerweile auch hier eine Cosplaymeisterschaft, einige namenhaften Cosplayer und noch mehr, die einfach unheimlich viel Liebe und Leidenschaft in ihre Kostüme stecken.

Natürlich findet man überall Deppen, das ist auch bei uns Anime- und Mangafans nicht anders. Genauso wie bei allen Würstchenverkäufern in Deutschland nicht alle tolle Menschen sind. Das ist nun mal normal. Und eigentlich sollte jeder wissen: In einer Gruppe von 20 Menschen ist immer ein Depp dabei, aber dafür kann die Gruppe nichts.

Außerdem ist es schlicht weg falsch, es sich einfach zu machen und pauschal einer Gruppe die Schuld geben. Ich sag es mal ganz lapidar: Liebe Mitmenschen, niemand verlangt von euch, dass ihr Anime schaut und/oder Manga lest. Allerdings solltet ihr nicht nur Respekt fordern, sondern auch bereit sein Respekt zu geben. Das gilt übrigens für beide Seiten.

Hier ein paar Beispiele, die Bilder wurden uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt und man sieht auf ihnen allen eine bestimmte Sache: Leidenschaft und Spaß. Genau das macht Cosplay aus. Also liebe Leute, wir wollen noch mehr tolle Kostüme sehen und hoffen, dass sich die Szene weiter ausbreitet.

© Nadine Zeller (Marceline the Vampire Queen)
© Nadine Zeller (Marceline the Vampire Queen)
Yuna und Rikku von Final Fantasy X © Itazura Cosplay
Yuna und Rikku von Final Fantasy X © Itazura Cosplay

(Schaut euch mal die Seite der Cosplayer an, sehr zu empfehlen: www.facebook.com/itazuracosplay)

© Alieen Neumann ( Chitoge Kirisaki von Niseko)
© Aileen Neumann (Chitoge Kirisaki von Niseko)

 

Rene Walbelder
© Rene Walbelder
Melitta Reinerth
© Melitta Reinerth

(auch hier empfehlen wir einen Blick auf die Facebook Seite zu werfen facebook.com/MonstarCosplay)

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel