Infamous Justice Force Strikers – Manga-Test

Knapp zwei Wochen vor der Publikation des ersten Bandes zu 78 Tage auf der Straße des Hasses startete David Füleki seinen neuen Web-Manga Infamous Justice Force Strikers.

Während Online-Leser bisher die ersten 29 Seiten verfolgen dürfen, können sich Käufer des Heftformats bereits die komplette erste Mission zu Gemüte führen. Dieses erschien pünktlich zu Connichi 2014. In einem Review stellen wir euch das Werk vor und schildern erste Eindrücke.

Commander Aquil erfährt von seinem Miniroboter Beeple, dass der böse Erzdämon Feuerbach in der Hauptstadt sein Unwesen treibt. Fünf mutige und motivierte Auserwählte kommen zum Einsatz: die »Justice Force Strikers«. Doch binnen kurzer Zeit verlieren diese gegen den übermächtigen Gegner ihr Leben.

Schließlich beschließt Aquil diesem sinnlosen Opfern ein Ende zu bereiten und sich jene zu Nutzen zu machen, die bereits mehrere Justice Force Strikers auf dem Gewissen haben. Er stellt ein Team aus Kriminellen zusammen: darunter das psychopathische Verbrechergenie Ripper Guerrero, ein Kampfhase namens Lapin, der Cyborg sowie die Todesmaschine Thanatron und die süße Kimberly, eine kaltblütige Waffenexpertin. Der fünfte im Bunde ist Xyver – ein untypischer Held, der sein Herz zwar am rechten Fleck hat aber dank eines Pandämoniums am linken Arm eine tickende Zeitbombe ist. Er soll die neue »Justice Force Strikers«-Truppe anführen. Damit die Chaoten keinen Mist bauen, zähmte Aquil sie mit einem besonderen Tool. Ob diese ungewöhnliche Truppe Erzdämon Feuerbach besiegen kann, dass solltet ihr selber herausfinden.

Wer David Fülekis frühere Werke wie 78 Tage auf der Straße des Hasses kennt, der weiß, dass darin viel Gemetzel passiert und der Humor sehr derbe ist, was wahrscheinlich nicht jedermanns Sache sein mag. Infamous Justice Force Strikers bietet dagegen eine klassische Shonen-Geschichte, in der es witzig, dämonisch und Science-Fiction mäßig hergeht, was durchaus den Geschmack einer größeren Leserschaft treffen könnte.

Mich hat die erste Mission überzeugt, was den Protagonisten zu verdanken ist. Das Startkapitel führt die ungewöhnlichen Helden ein. Interessant dürfte sein, wie sich diese fortan entwickeln und welche Charakterstorys sie parat halten. Ripper bleibt nicht lange im Geschehen, Cyborg Thanatron bringt einen minimalen Evangelion-Touch in die Erzählung, der Kampfhase Lapin hat irgendwas Maskottchen-artiges an sich, Kimberly versprüht weiblichen Charm in der Gruppe und Xyver ist der (eigentliche) Held, wäre da nicht die unkontrollierbare dämonische Macht in seinem Arm. Ich bin gespannt, wie sich das Zusammenspiel der Truppe in den nächsten Kapiteln entwickelt. So nebenbei sei erwähnt, das Kostüm der Justice Force Strikers dürfte so manch einem bekannt vorkommen. Wer hier an Power Rangers denkt, liegt gar nicht mal so verkehrt. Die Ähnlichkeiten zum japanischen »Super Sentai«-Genre sind vom Autor gewollt.

Delfinium Prints gab die erste Mission zu Infamous Justice Force Strikers am 6. September 2014 in japanischer Leserichtung heraus. Diese umfasst insgesamt 90 Seiten. Drei davon widmen sich der Nachbesprechung, in welcher David Füleki auf das Werk eingeht, und weitere drei präsentieren Skizzen zu den Charakteren aus der Story. Das erste Kapitel nimmt 70 Seiten des Heftes ein. Des Weiteren kommen die Front- und Rückseite in Hochglanz.

Der Spieß wird in Infamous Justice Force Strikers mal ein wenig umgedreht: Aus vermeintlichen Schurken werden plötzlich Helden!? Das Gespann weiß definitiv zu unterhalten. Nach nur einem Kapitel kann man sicherlich noch keine Prognose darüber geben, wie sich die Handlung entwickelt, dieses weckt allerdings die Neugier auf mehr Lesestoff. Shonen-Fans, die deutschen Manga-Produktionen eine Chance geben möchten, sei Infamous Justice Force Strikers zu empfehlen. Wer sich erst später für den Kauf entscheiden möchte, der kann die ersten 29 Seiten des Startkapitels kostenlos online lesen.

Details

Titel: Infamous Justice Force Strikers – Mission 001: Feuerbach
Mangaka: David Füleki
Erscheinungsjahr: 2014
Verlag: Delfinium Prints
Genre: Action, Shonen, Super Sentai, Science-Fiction
Altersempfehlung: 12+
Preis: 7 €

Infamous Justice Force Strikers © 2014 David Füleki/Delfinium Prints