Dragon Ball Z Box 02 – DVDonTest

Aktuell läuft in Japan die Neufassung der Majin Buu Saga im japanischen TV, welche somit Dragon Ball Z Kai – ein Remake von der originalen Dragon Ball Z-Anime-Serie – aus dem Jahr 2009 bis 2011 fortsetzt. Wir nehmen das zum Anlass einen Blick auf die DVD-Boxen zu werfen, die einst hierzulande von Kazé herausgegeben wurden. Im Februar 2010 publizierte man das zweite Set. Enthalten sind auf sechs Discs die Episoden 36 bis 74. Der Zuschauer bekommt lediglich die deutsche Originalfassung geboten, die japanische Tonspur wurde weggelassen. Was Dragon Ball Z Box 02 sonst noch für euch parat hält, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Der Kampf gegen die Saiyajin ist vorüber, wenn auch Vegeta am Leben gelassen wird und flüchtet. Doch der Verlust ist groß: Son Gokus Gefährten, darunter auch Piccolo, sind in der Schlacht gestorben. Dummerweise können die Dragonballs ohne Gott nicht benutzt werden. Doch Krillin erinnert sich von den Saiyajins gehört zu haben, dass es auf Namek – dem Heimatplaneten von Piccolo – auch diese wertvollen Bälle geben muss. In denen sehen Son Goku und Co. nun die einzige Chance, ihre Freunde wieder lebendig zu machen. Doch wie sollen sie auf Namek gelangen?

Die rettende Lösung ist zunächst einmal eine der Raumkapseln der Saiyajin. Dummerweise löst Bulma jedoch deren Selbstzerstörung aus. Wie gut das Popo etwas parat hat: Er fand nämlich ein Raumschiff – nicht nur irgendeins, sondern jenes mit dem Gott einst auf die Erde kam, wie Bulma schon bald feststellen wird. Ihre Reise nach Namek kann also endlich losgehen!? Doch Son Goku, Son Gohan und deren Kameraden müssen sich weiterhin Gefahren stellen. Da frage man sich, wie sie dieses Abenteuer bewältigen.

Das Abenteuer geht weiter, wie in der vorherigen Box schon der Tod von vier Freunden Son Gokus verriet. In den Episoden 36 bis 74 zieht es unseren Helden auf Namek. Bis sie dort ankommen, gilt es natürlich noch Vorbereitungen abzuschließen – ein passendes Raumschiff muss gefunden und funktionstüchtig gemacht werden. Des Weiteren ist Son Goku immer noch schwer verletzt von dem Kampf gegen die Saiyajin. Auf Namek angelangt geht die Post so richtig ab: Vegeta kommt abermals als Antagonist ins Spiel, denn auch er sucht die Dragonballs. Des Weiteren sind Freezer und seine Gefährten ebenso hinter den wertvollen Bällen her. Das Chaos ist also perfekt. Der kleine Son Gohan zeigt sein Kraftpotenzial immer mehr, auch Gon Goku gelingt es, seine Mächte zu steigern und zum legendären Super-Saiyajin zu werden. Dem Zuschauer erwartet nicht nur jede Menge Kampf, sondern auch eine gehörige Portion Humor, welche die ernsten Situationen auflockern. Die Handlung an sich ist sicherlich leichte Kost, gewisse Problematiken lösen sich relativ schnell, damit der Prügelspaß beginnen kann.

Die Animation fällt natürlich dem Jahrgang entsprechend aus. Toei griff gerne mal auf Wiederholungssequenzen zurück, anstatt die Szene neu zu produzieren, und die Kulissen sind einfach gestaltet. Man erwartet als Zuschauer aber bei einer 1989 kreierten Serie keine herausragenden Bildeffekte.

Kazés Publikation verfügt nur über die deutsche Tonspur und die Episoden kommen teilweise geschnitten. Das tut der Unterhaltung aber nicht weh, eher im Gegenteil: Dragon Ball Z ist meiner Meinung nach einer der wenigen deutschen Produktionen, wo die Sprachfassung das japanische Original in vielerlei Hinsicht übertrumpft, in welcher die viel zu weibliche Stimme von Masako Nozawa Son Goku und dessen zwei Söhne darstellt.

Disc

Im Februar 2010 veröffentlichte Kazé Dragon Ball Z Box 02 mit den Episoden 36 bis 74 verteilt auf sechs Discs. Diese kommen im Tonformat Dolby Digital 2.0 und in dem Bildverhältnis 4:3, welches leider nicht immer für eine ideale Qualität sorgt. Der Zuschauer kann nur die deutsche Tonspur mit den hierzulande bekannten Sprechern wählen. Beispielsweise ist hier Tommy Morgenstern in der Rolle von Son Goku zu hören. Ab Folge 36 ist der Fehlgriff mit Vegatas erster deutscher Besetzung beseitigt. Santiago Ziesmer (spricht unter anderem Spongebob) wird hier durch die angenehmere Stimme von Oliver Siebeck ersetzt. Bis auf diesen einen Patzer sind die Dragon Ball Z-Sprecher allerdings alle passend gewählt, sodass an Unterhaltungswert nichts verloren geht.

Bonus

Auch Dragon Ball Z Box 02 enthält ein spezielles Booklet, in dem sich Profile zu Charakteren aus der Serie befinden, die im zweiten DVD-Set vertreten sind, sowie Kurzbeschreibungen zu den Episoden 36 bis 74.

Verpackung

Die sechs DVDs befinden sich in einer breiten, aufklappbaren Hülle aus Pappe. Als innere Motive wurden die Charaktere Piccolo und Zarbon verwendet, wiederum schmückt Dende die Rückseite. Die CD-Hülse liegt in einem Schuber aus demselben Material. Beide genannten Verpackungen ziert Piccolo auf dem Cover. Auf der Rückseite des Schubers findet man die Zusammenfassung der Handlung und sämtliche technische Details. Die sechs Discs wurden mit verschiedenen Charaktermotiven bedruckt. Kazés Verpackungsmaterial ist unvorteilhaft – die CDs sind vor Beschädigungen unzureichend geschützt, da sie sich entweder aus der Halterung lösen oder zu fest drin stecken.

Dragon Ball Z ist der Klassiker unter den Abenteuer- sowie Action-Serien schlechthin! Sicherlich ist die Story sehr simpel gehalten und auch die Charaktere durchlaufen, wenn man die Powerschübe mal weglässt, nur wenig Entwicklung. Trotzdem enthält der Anime jede Menge unterhaltsame Figuren, die für Spaß sorgen. Ein Wehmutstropfen bei Kazés Publikation ist sicherlich, dass die Episoden nicht Uncut kommen. Auch wurde die japanische Tonspur weggelassen, was aber dem Gesamtwerk nicht schadet, da die deutsche in vielen Aspekten besser ist als das Original. Fans der Dragon Ball-Reihe und Actionliebhaber sei dieser Titel ans Herz gelegt. Die zweite Box zu Dragon Ball Z mit den Episoden 36 bis 74 präsentiert Son Gokus Abenteuer auf dem Planeten Namek. Mit der bevorstehenden Auseinandersetzung gegen den Antagonisten Freezer gibt es genug Futter, um auch zur nächsten DVD-Ausgabe zu greifen.

Freundlicherweise wurde uns ein Rezensionsexemplar zu Dragon Ball Z Box 02 von Kazé zur Verfügung gestellt.

© Bird Studio / Shueisha, Toei Animation Film
© 1989 Toei Animation Co. Ltd.
© 2010 Anime Virtual S.A.