Dragon Ball Z und GT TV-Specials – DVDonTest

© VIZ Media Switzerland SA.

Auf dieser DVD-Sammlung von Kazé befinden sich drei TV-Specials. Zwei davon aus Dragonball Z, eine von GT. Dabei sind die ersteren beiden Hintergrundinformationen für die Serie (TV-Special 1: Son Gokus Vater und TV-Special 2: Die Geschichte von Trunks), während der dritte Teil eine kleine Weitererzählung der Geschichte 100 Jahre nach den Ereignissen der Reihe (TV-Special 3: Son Goku Junior) darstellt. Somit erhält der Zuschauer Einblick in das Geschehen rund um Bardock, Trunks sowie Son Goku Junior – und das ohne Kürzungen.

Im TV-Special 1: Son Gokus Vater befinden wir uns zwölf Jahre vor der schicksalhaften Begegnung unseres Helden mit Bulma. Auf dem Planeten Karnassa kämpft Bardock mit seiner Truppe gegen die dortige Bevölkerung. Durch eine Unvorsichtigkeit kann ein Einwohner den Krieger kurz vor seinem Tod verletzen und ihm die Gabe zuteilwerden lassen, in die Zukunft zu sehen. Aber erst nachdem die Leute im Auftrag von Dodoria Bardocks Truppe auf einem anderen Planeten umbringen, realisiert dieser die Wahrheit hinter den Visionen und versucht, sein Volk zu retten.

Das TV-Special 2: Die Geschichte von Trunks spielt in einer alternativen Zukunft. Dort stirbt Son Goku an einer Herzerkrankung, als Trunks noch ein kleiner Säugling ist. Sechs Monate darauf töten die Cyborgs alle Helden bis auf Son Gohan. Dreizehn Jahre später kämpft dieser weiterhin unerbittlich. Er beginnt, heimlich mit Trunks zu trainieren, um diesen in einen Super-Sayajin zu verwandeln, da der Mann in dem Jungen die Hoffnung auf den Sieg sieht. Dafür ist er auch bereit, ihn mit seinem Leben zu beschützen…

100 Jahre sind seit dem Kampf mit Super 17 vergangen. Pan lebt zur Zeit des TV-Specials 3: Son Goku Junior mit ihrem Enkel, der den Namen seines Vorfahren trägt, in Satan City. Sie trainiert den Jungen, leider ohne Erfolg. Der Kleine ist sehr ängstlich und weinerlich. So wird er auch von Pack in der Schule schikaniert. Als Pan eine Herzattacke erleidet und im Krankenhaus liegt, möchte Son Goku ihr helfen und einen Dragonball suchen. Diesen vermutet er auf dem Berg Paos, wo sein Ururgroßvater einst gelebt hat. Seine Suche wird durch allerlei Gefahren und Hindernisse gebremst, in denen er Mut beweisen muss, um über seine Ängste hinauswachsen zu können.

Der informierte Dragonball-Fan kennt durch Verfolgen der Serie schon den groben Inhalt – und auch das traurige Ende – der ersten beiden Filme. Von daher geben diese keinen Raum für große Überraschungen. Allerdings erhält man hier einen besseren Einblick in die Ereignisse um Bardock und Zukunfts-Trunks, die in den Folgen nur angeschnitten werden. Anders als in diesen sind in den Streifen auch keine großen Füllerszenen vorhanden. Dadurch erleichtert sich das Verfolgen der Handlung deutlich. Die bildliche Gestaltung gleicht der aus der Serie. Auch wurden dieselben Sprecher benutzt, was eine Wiedererkennung vereinfacht. Etwas unpassend klingt dabei die erwachsene Stimme von Oliver Siebeck, der den jungen Vegeta spricht.

Auf der anderen Seite ist der dritte Film nur grob an die Handlung angeschlossen, da er Jahre nach den Ereignissen spielt. Die Geschichte wurde insgesamt sehr simpel gehalten, wie es bei Dragonball üblich ist. In Son Goku Junior kann man sich auch einfühlen. Allerdings wirkt die plötzliche Verwandlung in einen Super-Sayajin etwas unrealistisch aufgrund der Tatsache, dass er trotz Training zuvor kein Talent gezeigt hat. Die Erzählung gleicht zum einen grob der Dragonball-Serie und zum anderen dem Aufbau anderer Filme, welche das Thema Selbstfindung beziehungsweise Überwindung der Angst verfolgen. Somit zielt sie wohl eher auf ein jüngeres bis jugendliches Publikum ab, das mit ähnlichen Problemen kämpft.

Die Bildqualität ist in den Dragonball Z-Videos etwas geringer als in dem von GT, was vor allem am Erscheinungsdatum hängen mag (1990 und 1993 gegen 1997). Dadurch erscheinen die Figuren bei großen Darstellungen ein wenig verpixelt.

Bei der deutschen Tonspur aus den Z-Specials hört der Zuschauer nur eine rein instrumentale Version des Original-Openings und Endings. Wählt man die japanische aus, so sind die Lieder von Yukinojo Mori (Opening, im Deutschen Head-Cha-La) und Dai Sato (Ending) mit vorhanden. Komponiert wurde das Ganze von Chio Kiyooka. Den Soundtrack gestaltete Shunsuke Kikuchi. Damit haben die Filme insgesamt den musikalischen Rahmen, der aus der Serie bekannt ist. Dahingegen enthält das GT-Special auch deutschen Gesang. Hierzu wurde das japanische Opening von Tetsuro Oda (Komposition) und Izumi Sakai (Gesang) neu übersetzt unter dem Titel Hand in Hand. Das Ending aus der Feder von Seiichiro Kuribayashi heißt hierzulande Gib nicht auf. Akihito Tokunaga erarbeitete die Hintergrundmusik. Damit stimmt diese mit der Reihe überein.

Disc

Jede DVD enthält den jeweiligen Hauptfilm, der auf Deutsch sowie Japanisch mit deutschen Untertiteln zur Verfügung steht kann, und die Credits zum Streifen. Die Videos werden in einem 4:3-Format gezeigt, der Ton hat Dolby Digital 2.0-Qualität. Insgesamt beläuft sich die Laufzeit auf 210 Minuten. Auf einen Film fallen somit jeweils etwa 70 Minuten.

Bonus und Verpackung

Einen Bonus enthält das Paket leider nicht. Auf der Außenverpackung sieht man Freezer, Bardock und Son Goku Junior abgebildet, Letzterer in Super-Sayajin-Form. Die Disc-Hülle selbst präsentiert auf der Rückseite zum jeweiligen Film ein passendes Titelbild. So zieren für Son Gokus Vater Bardock und Freezer das Cover. Bei Die Geschichte von Trunks sieht man selbigen mit Son Gohan und den Cyborgs. Son Goku Junior zeigt den Jungen in gleicher Erscheinung wie auf der Außenhülle zusammen mit seinem Ururgroßvater.

Diese DVD-Sammlung sollte vor allem Fans von Dragonball Z interessieren. Solche, welche die genauen Hintergründe zu den Ereignissen aus der Vergangenheit und alternativen Zukunft wissen wollten, werden hier mit ungekürzten Videos befriedigt. Allerdings ist es schade, dass nur die Filme, keine weiteren zusätzlichen Boni, enthalten sind. Immerhin besteht die Möglichkeit, das Ganze im Originalton mit Untertiteln zu betrachten. Besonders denjenigen, welche die japanischen Synchronisationen bevorzugen, kommt man hier entgegen. Auch das Aufgreifen der bekannten Musik und Synchronstimmen lässt den Zuschauer sich mehr in das Geschehen einfühlen.

Wir bedanken uns bei Kazé für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars zu Dragonball Z und GT TV-Specials.

Details

Titel: Dragonball Z und GT TV-Specials
Originaltitel: Dragonball Z Special Selection DVD
Produktionsjahr: 1990, 1993, 1997
Genre: Action, Fantasy
Animationsstudio: Toei Animation
Regisseur: Daisuke Nishio, Osamu Kasai
Publisher: KAZÉ
Länge/Episoden: Laufzeit insgesamt 210 Minuten
Sprachen: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Ton: Dolby Digital 2.0
FSK: 12 Jahre
Preis: circa 34,99 Euro
Bestellen:[amazon text=B006JIHRS0&chan=animey&asin=B006JIHRS0]

© Bird Studio / Shueisha, Toei Animation
© 1996 Toei Animation Co. Ltd.
© 1990 Toei Animation Co. Ltd.
© 1993 Toei Animation Co. Ltd.
© VIZ Media Switzerland SA.