Erinnerungen an Marnie und The Boy and the Beast für Oscar eingereicht

    The Boy and The Beast (OT: Bakemono no Ko)
    The Boy and The Beast

    Die Academy of Motion Picture Arts and Science kündigte heute an, dass 16 Filme, darunter drei Anime, für die Kategorie Animated Feature Film für den 88. Oscar Award angemeldet wurden.

    Darunter auch Erinnerungen an Marnie aus dem Studio Ghibli und The Boy and the Beast. Ebenfalls eingereicht wurde der religiöse Anime The Law of the Universum Part 0, der vor kurzem in den japanischen Kinos lief.

    Die Geschichte von Erinnerungen an Marnie handelt von dem Waisenmädchen Anna, die keinen einzigen Freund hat, mit dem sie ihre Sorgen teilen könnte. Sie fühlt sich als Außenseiterin und glaubt keinen Zugang zu anderen Menschen zu finden. Eines Tages wird sie auf eine Reise geschickt. Sie darf den Sommer in einem kleinen Ort an der Küste verbringen. Dort stößt sie auf ein altes Haus und sieht darin ein geheimnisvolles blondes Mädchen namens Marnie. Von einer Freundin wie Marnie hat Anna schon ihr Leben lang geträumt, doch dann verschwindet Marnie plötzlich so schnell wie sie auch gekommen ist. Welches Geheimnis verbirgt Marnie nur und kann Anna ihr helfen?

    In der Geschichte von von The Boy and the Beast kommt ein menschlicher Junge eines Tages nach Jutengai und trifft dort auf einen bärenartigen Schwertkämpfer mit dem Namen Kumatetsu. Dieser nennt den jungen Kyuta und nimmt ihn als Lehrling auf. Zusammen versuchen sie alles, damit die Welt der Menschen und Jutengai sich nicht überschneiden.

    Beide Filme sind von Universum in Deutschland lizenziert wurden.

    Micha
    Ein alter Hase im Geschäft. Seit Akira 1991 in die deutschen Kinos kam, brennender Anime-Fan und noch die gute alte Zeit miterlebt als Carlsen Manga in Farbe und Bunt auf den Markt brachte. Ghost in the Shell Fan der ersten Stunde und bevorzugt mittlerweile Slice of Life Anime