Im April erschien der dritte Band von Kazés zweimonatiger Reihe Übel Blatt aus der Feder von Etorouji Shiono. Nachdem unser Rächer seine Energie wieder gefunden hat, begeben sich Wid und Ato zum Haus des Bürgermeisters, wo Fargo ihnen Sharlen zeigen möchte …

Während Keinzell noch seinen nächtlichen Besuch bei Althea beendet,sind Wid und Ato längst auf dem Weg zum Haus des Bürgermeisters, um Fargos Versprechen einzulösen sowie Sharlen wiederzusehen. Vor dem Tor werden sie jedoch von einer Bande seltsamer wiederbelebter Banditen aufgehalten, durch die sie sich durchschlagen müssen.

Kommandant Fargo nutzt derweil die Zeit, in der seine Gäste versuchen in sein Heim zu gelangen, und schleicht sich zurück zu den Zelten. Zu seinem Pech beobachtet Piepsi, die noch auf die Rückkehr ihrer Freunde wartet, den Wahnsinnigen beim Abschlachten der Miruel-Mirael-Überlebenden. Als Fargo gerade sein Schwert gegen sie erhebt, kommt Keinzell ihr zu Hilfe und schlägt dem Angreifer seinen Arm ab. Von all dem Lärm geweckt, trudeln nach und nach auch die restlichen Bewohner ein und schließen fälschlicherweise auf Keinzell als Schlächter. Im letzten Moment können Wid und Ato ihn noch retten, doch diese ungerechte Hinrichtung lässt unser Rächer der Gerechtigkeit nicht auf sich sitzen, wodurch sein nächstes Ziel Schtemwölchs Festung inklusive Fargos gewöhnungsbedürftigem Experimentierraum ist …

Dass man sich nicht auf erste Eindrücke verlassen darf, bekommt man hier klar zu spüren: Der als Retter und Heiliger angesehene Fargo entpuppt sich als ganz schön hinterhältige wie auch wahnsinnige Ratte, während sein grimmig düsterer Bruder zum Softie wird. Das Schicksal der Miruel-Mirael-Überlebenden ist schockierend und die arrogante Haltung sowohl Fargos als auch Schtemwölchs lassen einem schier die Galle hochkommen. Man feuert Keinzell regelrecht an, beide endlich aus dem Verkehr zu ziehen – auch wenn es dazu in diesem Band nicht kommt.

Sowohl inhaltlich als auch grafisch behält der dritte Band die Qualitäten seiner Reihe bei: sauber verfolgbare Action mit einigem Blutvergießen, ein interessanter Handlungsaufbau sowie klar gezeichnete und tiefgründige Charaktere dominieren das Bild. Selbst bei den rasant gezeichneten Flugszenen verliert man nicht die Orientierung.

Nach abermals neun Kapiteln Hauptgeschichte, welche die Storyabschnitte Nacht II – III und Die Burg des Helden I – VI umfassen, erfahren wir als inhaltliches Extra diesmal die Geschichte der Landgrafschaft Mollan.

Verrat und Täuschung sowie einiges an Arroganz herrschen im dritten Band vor. Unsere Helden müssen einige bittere Pillen schlucken, als allmählich ein dreckiges Geheimnis nach dem anderen an die Luft kommt. Um dem ganzen Herr zu werden, prescht unser blonder Rächer wieder allen voran – und wir feuern ihn lautstark an. Übel Blatt reißt einen nicht nur wegen der Grafik sondern auch wegen den Emotionen stark mit und zieht den Leser immer weiter in seinen Bann. Die zusätzliche Action inklusive dem Blutvergießen unterstreicht das düstere Setting zusätzlich, womit man den Band jedem empfehlen kann, der spannende Charaktere und mystische Handlungszüge mag.

Wir bedanken uns bei Kazé für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars zu Übel Blatt Band 3.

Details

Titel: Übel Blatt, Band 3
Originaltitel: ユーベルブラット 3 (yuberu buratto)
Mangaka: Etorouji Shiono
Erscheinungsjahr: 2006 (JP), April 2015 (DE)
Verlag: SQUARE ENIX (JP), Kazé (DE)
Genre: Action, Fantasy, Gore, Mystery
Format: 12,8 x 18,2 cm, 226 Seiten
Anzahl: 17 Bände, fortlaufend
Altersempfehlung: 16+
Preis: 6,95 €
ISBN: 978-2-88921-571-3
Bestellen: [amazon text=Amazon&chan=animey&asin=2889215717]

Übel Blatt, Vol. 3 © 2005 Etorouji Shiono/SQUARE ENIX CO., LTD
© 2014 VIZ Media Switzerland SA