• Die Japanische Küche
  • Popkultur

»Übel Blatt« Band 4 – Manga-Test

Fargos Taten sind enttarnt, Geranpen ist schwer verletzt und Keinzells Ziel liegt klar vor seinen Augen: Schtemwölch und seine Handlanger müssen sterben! Wie sich unser blonder Schwertkünstler gegen die Wahnsinnigen schlägt, können wir seit Juni im vierten Band von Kazés Dark-Fantasy-Reihe Übel Blatt von Etorouji Shiono verfolgen. Sumikai hat für euch den Titel wie immer genau unter die Lupe genommen.

Kaum hat Fargo seine verzauberte humanoide Waffe gezückt, die wie zusammengesetzte Menschenteile inklusive Brüste und Köpfe wirkt, dreht bei Keinzell eine Sicherung durch. Von den Hilfeschreien der geschändeten Seelen angetrieben, stürmt er voran und weist Fargo in die Schranken. Auch Geranpen, der die dunkle Seite seines Bruders erkennen musste, trifft eine für ihn folgenschwere Entscheidung, die unserem Rächer jedoch den Sieg bringt.

Gerade als unsere Gruppe bei Schtemwölch angelangt, hat dieser mit seltsamen Experimenten an Sharlen begonnen, die, Gott sei Dank, noch abgebrochen werden können. Dadurch stehen sich einer der »Sieben Helden« und die »betrügerische Lanze« erstmals seit Ascheriits Tod wieder von Angesicht zu Angesicht gegenüber. Während Keinzell der guten alten Zeit nachtrauert und sich bewusst macht, was aus seinem guten Freund geworden ist, erkennt dieser vor lauter Arroganz nicht einmal seinen Kontrahenten und kann nur an dessen wundersamen Feen-Körper denken beziehungsweise welch aufregende Experimente man damit durchführen könnte. Im Kampf zwischen Keinzell und Schtemwölch scheint unser Liebling zuerst die Oberhand zu haben, verliert aufgrund von mangelnder Luft und fehlendem Mondlicht jedoch zusehends Kraft – bis ein weiterer Umstand ihn dazu bringt, seinem Körper eine Art Power-Up zu geben, wodurch sich das Blatt wieder wendet …

Auch in diesem Band nimmt die Action rasant an Fahrt auf, da wir uns durch Schtemwölchs Festung schlagen und zuerst seinem Handlanger Fargo sowie danach dem Held selbst gegenüberstehen. Für ruhige Momente oder große Konversationen ist dabei kein Platz; ein bisschen Hintergrundinfo wird lediglich über einen Rückblick gewährt. Emotional etwas verstörend ist das Schicksal der Gequälten, für die man sich Rettung gewünscht hätte. Zum Ende hin können wir uns jedoch sicher sein, dass zumindest im darauffolgenden Band die Handlung etwas entschleunigt wird.

Optisch sind wieder rasante Schlachten und herumspritzendes Blut zu bewundern. Etwas nackte Haut bekommen wir sowohl bei Fargos deformierten weiblichen Experimenten als auch durch Sharlen geboten; es hat beinahe den Anschein, als müsste jede neue weibliche Figur erst einmal die Hüllen fallen lassen, bevor sie Teil der Handlung werden darf. Da Shiono-senseis Zeichenstil die Proportionen jedoch sehr klar und schön wiedergibt, kann ich das nicht einmal für schlimm befinden (lediglich die Männer könnten es den Frauen hin und wieder nach tun und etwas mehr Haut zeigen 😉 ).

Der 12,8×18,2-cm-Band mit 226 Seiten kommt in Folie eingeschweißt in die Regale, was der FSK 16 geschuldet ist. Nach den neun Kapiteln der Geschichtsabschnitte Die Burg des Helden VII, Schtemwölch I – VI, In die Dunkelheit und Der leere Sarg I – II erfahren wir im angehängten Glossar etwas über die Magie in der Welt von Übel Blatt. Zusätzlich können wir diesmal Charaktervorzeichnungen von Keinzell, Ato und Ascheriit bewundern.

Nachdem Keinzells beziehungsweise Ascheriits Aufeinandertreffen mit allen sieben Helden nicht sonderlich gut ausgegangen ist, nimmt er sich jeden seiner ehemaligen Gefährten einzeln vor, was man als Fan der Reihe aufgrund der ausgeweiteten Handlungslänge sehr begrüßt. Die erste Auseinandersetzung gegen Schtemwölch ist nicht sonderlich spannend, sorgt jedoch für eine nicht zu übersehende Charakterentwicklung in Keinzells Gefolgschaft und ein paar weitere Einblicke in die Vergangenheit der »betrügerischen Lanze«.

Wir bedanken uns bei Kazé für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars zu Übel Blatt Band 4.

Details

Titel: Übel Blatt Band 4
Originaltitel: ユーベルブラット4 (yuberu buratto)
Mangaka: Etorouji Shiono
Erscheinungsjahr: 2006 (JP), Juni 2015 (DE)
Verlag: SQUARE ENIX (JP), Kazé (DE)
Genre: Action, Fantasy, Gore, Mystery
Format: 12,8 x 18,2 cm, 226 Seiten
Anzahl: 17 Bände, fortlaufend
Altersempfehlung: 16+
Preis: 6,95 €
ISBN: 978-2-88921-572-0
Bestellen: [amazon text=Amazon&chan=animey&asin=2889215725]

Übel Blatt, Vol. 4 © 2005 Etorouji Shiono/SQUARE ENIX CO., LTD
© 2014 VIZ Media Switzerland SA

Nachrichten

Chinesisches Schiff dringt erneut illegal in Japans Wirtschaftszone ein

Japan nimmt seine Wirtschaftszone im Pazifik äußerst ernst. Umso aggressiver reagierte die Regierung am Wochenende, als sich erneut ein chinesisches Schiff ohne Erlaubnis im...

Neue japanische Dahlien für die Spiele 2020 angebaut

Der Anbau einer neuen Art der japanischen Dahlien namens "Medalist" begann diesen Monat in Hanawa, einer Stadt im Süden der Präfektur Fukushima.Die Menschen in...

Wegen massiver Kritik: Japan verschärft die Kontrollen beim Elfenbeinhandel

Angesichts massiver Kritik hat die japanische Regierung angekündigt, dass sie die Kontrollen auf dem Elfenbeinmarkt verschärfen wird.Dazu legte die Regierung fest, dass Händler nun...

In Osaka entscheidet eine KI über die Zuteilung von Kindertagesstätten

Die Stadtverwaltung von Ikeda (Präfektur Osaka) wird ab dem Geschäftsjahr 2019 eine KI für das Antragsscreening ihrer Kindertagesstätten verwenden. Auch die Autorisierung als staatliche...

Auch interessant

Tokyos farbenfrohe Blumeninsel

Tropische weiße Sandstrände, zerklüftete Vulkanlandschaften und dicht bewaldete Berge – wenige würden dabei an Japans Hauptstadt denken. Doch Tokyo verfügt über zwei imposante Inselgruppen,...

Sakura Kunstinstallation im Sumida Aquarium eröffnet

Der Frühling naht und in Japan freuen sich die Menschen bereits auf Sakura, die Kirschblütenzeit. Nachdem bereits einige Firmen Sakura-Produkte vorgestellt haben, eröffnete im...

Leading Women – 5 starke Frauen aus Japan im...

Im Rahmen des Spezials "Leading Women" porträtiert CNN fünf Frauen, die aus der japanischen Gesellschaft herausstechen. Sie alle verfügen über ihre eigenen Visionen und...

Floyd Mayweather: „Ich liebe Japan, ich liebe die Menschen“

Im März traf sich Anna Coren für CNN Talk Asia mit Floyd Mayweather junior, einem der wohl bekanntesten Persönlichkeiten im Boxsport. Der im vergangenen...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Horror-Special: Okiku – Horror im Schloss Himeji

Langsam aber sicher sind die warmen Sommertage vorbei und es wird Herbst. Halloween rückt in unmittelbare Nähe und die Liebe zum Unheimlichen erwacht in...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück