Experimental-Anime Die Tragödie der Belladonna erhält neu restaurierten Red-Band-Trailer

Ein 4K-Trailer von Eiichi Yamamotos Die Tragödie der Belladonna stimmt seit Kurzem auf die baldige Wiederaufführung des restaurierten Animefilms aus dem Jahre 1973 ein.

Die Tragödie der Belladonna

Achtung: Der zweieinhalbminütige Red-Band-Trailer enthält Darstellungen von Nacktheit und könnte aufgrund der sexuellen Inhalte verstörend wirken.

Cinelicious Pics übernahm die Überarbeitung vom 35-mm-Film auf die 4K-Auflösung und wird den Experimentalfilm ab Mai in den USA in ausgewählten Kinos zeigen. Begleitend dazu veröffentlicht Hat & Beard Press eine 220-seitige Hardcover Limited Edition, die den Film auf Blu-ray und einige Extras wie Poster enthalten wird.

Die Tragödie der Belladonna (Original Kanashimi no Belladonna) erzählt von der Bauerntochter Jeanne. Als diese zusammen mit ihrem Verlobten Jean den örtlichen Fürsten aufsucht, um seine Erlaubnis zu ihrer Vermählung zu erbitten, wirft dieser den mittellosen Bräutigam hinaus und vergewaltigt die Braut. In ihrer Verzweiflung verkauft sich Jeanne an den Teufel. Dieser verwandelt ihre Angst in sexuelle Begierde und verhilft ihrem Ehemann Jean zu Status und Ansehen. Die Abwärtsspirale ist jedoch eingeleitet und Jeanne wird sehr bald von den Dorfbewohnern als Hexe bezichtigt, woraufhin sie fliehen muss.

Osamu Tezuka (Astro Boy, Buddha) produzierte den Film. Eiichi Yamamoto (Astro Boy, Kimba, der weiße Löwe) schrieb das Drehbuch und führte Regie bei Mushi Productions. Den Soundtrack komponierte Masahiko Satoh (Die letzten Glühwürmchen). Der Film zeichnet sich besonders durch seinen psychedelischen Stil, die sexuelle Symbolik und Darstellungen brutaler Gewalt aus. Er basiert auf Jules Michelets Buch La Sorcière über Hexerei und Satanismus.