• Die Japanische Küche
  • Popkultur

First View: She and Her Cat: Everything Flows

Heute startete bei Crunchyroll der Anime She and Her Cat: Everything Flows als Simulcast. Bei der Serie handelt es sich um einen Short-Anime, der Slice of Life und Liebe zwischen Haustierbesitzern verbindet. Wie wir ihn fanden, das könnt ihr nun lesen, denn wir haben uns die erste Folge angeschaut.

Worum geht es?

In der Geschichte geht es um den Einblick in das Leben eines Mädchens, welches auf ein Junior-College geht und stetig versucht einen Job zu finden, was ihr aber schwer fällt. Nachdem ihre Freundin aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen ist, wohnt sie jetzt allein mit ihrem schwarzen Kater Daru. Dieser Anime basiert auf Makoto Shinkais “She and Her Cat” aus dem Jahre 1999.

Die Story

Bis jetzt konnte man sehen, dass sich die Story so langsam an die Härte des Lebens rantatstet. Man sieht, wie schwer es sein kann, alleine auf beiden Füßen zu stehen, doch die Protagonistin versucht es weiterhin und gibt nicht auf, was als ermutigender Ansporn wirkt.

Die Idee

Eine recht interessante Idee, die man nicht wirklich jeden Tag sieht. Das tägliche Leben zwischen einem Haustier und ihrem Besitzer. Dabei ist zu beachten, wie sehr die Protagonistin sich mit dem Leben herumschlägt und auch wenn sie mal niedergeschlagen ist, hat sie jemanden an ihrer Seite, der ihr Liebe, Trost und Geborgenheit schenkt. Dies ist in dem Fall ihr Kater, Daru.

Die Charaktere

In der ersten Folge kamen vier Charaktere vor. Einmal die Protagonistin, dessen Namen man noch nicht weiß. Sie ist eine eher ruhige Person und liebt Tiere. Die Freundin der Protagonistin und ehemalige Mitbewohnerin Tomoka, welche ausgezogen ist und vorher anderthalb Jahre mit der Protagonistin zusammengelebt hat. Man konnte so in den kurzen Sekunden erkennen, dass Tomoka doch recht nett ist, mehr kann man aber nicht sagen. Und die dritte Person im Bunde, der Kater, Daru. Daru fungiert hier als Erzähler und erzählt von seinem täglichen Leben mit der Protagonistin. Er selber ist auch recht ruhig und macht keine groß aufwändigen Bewegungen, sprich, er ist recht gemütlich. Auch kam die Mutter der Protagonistin vor, die man aber nur am Telefon gehört hat. Sie macht sich eher nur Sorgen darüber, dass ihre Tochter nicht alleine zurechtkommt und sie wieder nach Hause kommen soll.

Die Animation

Die Animation ist recht schön. Flüssig, viele Farben und der Zeichenstil sorgen für ein angenehmes Gefühl beim Schauen. Hier hat das Studio LIDENFILMS wirklich gute Arbeit geleistet.

Der Sound

Der Themesong, gesungen von Clammbon am Ende der Folge, ist schön entspannend und auch in der Folge selber wurden mit dem Einsatz von schönen Melodien für passende und beruhigende Momente gesorgt.

Die Synchronisation / Untertitel

Die Synchronisation der Charaktere war passend. Kein Fuschen. Alles perfekt könnte man sagen. Auch die Stimme der Katze, welche ganz fein die Geschichte erzählt, weckt ein Gefühl in einem auf, sodass man ihm gerne weiter zuhören möchte. Auch die Untertitel seitens Crunchyroll waren gut. Richtig übersetzt und schön lesbar. So sollte es sein!

Erster Eindruck

Positiv:

  • Musikalisch schön
  • Kleine nette Story
  • Passende Charaktere

Negativ:

  • Nichts
Info
She and Her Cat: Everything Flows
Original Name: 彼女と彼女の猫 -Everything Flows-
Transkription: Kanojo to Kanojo no Neko: Everything Flows
Studio: LIDENFILMS
Regisseur: Kazuya Sakamoto
Drehbuch: Makoto Shinkai
Musik: Clammbon
Erschienen am: 04.03.2016
Länge: ~8 min.
Freigegeben ab: FSK 0
Genre: Slice of Life, Romance
Sprachen: Japanisch
Medium: Simulcast

Nachrichten

Russland: Japanische Sanktionen verletzen Pakt von 1956

Laut des russischen Botschafters Michail Galuzin, verletzen die derzeitigen Sanktionen der japanischen Regierung gegen Russland die japanisch-sowjetische Erklärung von 1956.In einer Rede sagte der...

Eisenbahn fährt nach Tsunami erstmals wieder im Katastrophengebiet

Acht Jahre ist es nun her, dass ein Tsunami Iwate und andere Präfekturen verwüstete. Trotz der langen Zeit geht es nur langsam mit dem...

Vorbereitung für neue Visa in Japan noch nicht abgeschlossen

Am 1. April startet Japan mit einem neuen Visa-Verfahren um mehr Arbeitskräfte in das Land zu holen. Nun gibt es bei den Vorbereitungen allerdings...

Japanische Frauen schneiden bei Aufnahmeprüfungen für wissenschaftliche Studiengänge besser ab

Eines der am meisten verbreiteten Vorurteile in Japan ist, dass Frauen in nicht-wissenschaftlichen Fächern gut abschneiden, ihnen für die Wissenschaftler aber die Fähigkeiten fehlen....

Auch interessant

Tokyos farbenfrohe Blumeninsel

Tropische weiße Sandstrände, zerklüftete Vulkanlandschaften und dicht bewaldete Berge – wenige würden dabei an Japans Hauptstadt denken. Doch Tokyo verfügt über zwei imposante Inselgruppen,...

Sakura Kunstinstallation im Sumida Aquarium eröffnet

Der Frühling naht und in Japan freuen sich die Menschen bereits auf Sakura, die Kirschblütenzeit. Nachdem bereits einige Firmen Sakura-Produkte vorgestellt haben, eröffnete im...

Leading Women – 5 starke Frauen aus Japan im...

Im Rahmen des Spezials "Leading Women" porträtiert CNN fünf Frauen, die aus der japanischen Gesellschaft herausstechen. Sie alle verfügen über ihre eigenen Visionen und...

Floyd Mayweather: „Ich liebe Japan, ich liebe die Menschen“

Im März traf sich Anna Coren für CNN Talk Asia mit Floyd Mayweather junior, einem der wohl bekanntesten Persönlichkeiten im Boxsport. Der im vergangenen...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Horror-Special: Okiku – Horror im Schloss Himeji

Langsam aber sicher sind die warmen Sommertage vorbei und es wird Herbst. Halloween rückt in unmittelbare Nähe und die Liebe zum Unheimlichen erwacht in...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück