• Popkultur
  • Podcast
  • Kazé Anime Nights
Home Popkultur Anime First View: Long Riders!
Anzeige

First View: Long Riders!

Heute startete die Anime-Adaption des Mangas Long Riders! als Simulcast bei Daisuki. Wir haben für euch in die erste Folge hineingeschaut.

Worum geht es?

Ami Kurata ist eine Studentin im ersten Jahr auf dem College. Eines Tages sieht sie jemanden auf einen Falt-Rad fahren und verliebt sich sofort in das Fahrrad. Daraufhin gibt sie all ihr Erspartes auf, um sich ein Rad zu kaufen und taucht fortan in die Welt des Langstrecken- und Straßenrennens ein. Außerdem tritt sie dem Radsport-Team Fortuna bei, im dem vier weitere Studentinnen aus der gleichen Schule Mitglieder sind. Ihr Ziel ist es mit einem „Brevet“ oder „Fresh“ zu fahren.

Die Story

Kann man sich in ein Fahrrad verlieben? Die Hauptfigur Ami zeigt, dass dies möglich ist! Nach einem gemächlichen Einstieg zeigt sich schnell, dass man Fahrräder ebenso sehr lieben kann, wie zum Beispiel eine Yui aus K-On! ihre Gitarre liebt. Da werden nach abendlichen Kuschelattacken auch gerne mal zahlreiche Handyfotos gemacht.
Was dies mit dem eigentlichen Thema – Radrennen – zu tun haben soll, deutet sich erst im zweiten Teil der Folge an. Auf der ersten Radtour machen Ami und ihre Freundin Aoi Bekanntschaft mit dem Radsport-Team der Universität.

Long Riders Episode 1 Screenshot 3
Das Radrenn-Team taucht auf!

Im Vergleich zu Yowamushi Pedal, welches den Radsport als Shōnen-Anime umsetzt und sehr viel Wert auf Action und Comedy legt, wirkt die erste Episode von Long Riders wie eine Slice of Life Serie mit einem Hauch Moe. Da wird, anstatt schweißtreibende Berg-Etappen durchzustehen, auch mal eine Pause eingelegt und ein Eis gegessen!
Leider setzt sich die ruhige Atmosphäre bis zum Ende der Episode fort. Wir erhalten somit zwar einen ersten Eindruck über die Charaktere, doch die eigentliche Thematik des Animes – Radrennen – bleibt noch außen vor.

Die Charaktere

Long Riders Episode 1 Screenshot 2
Das ewige Problem der Hauptcharaktere!

Ami Kurata hat das typische Hauptcharakter-Problem: sie weiß nicht, was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Sie ist schüchtern und denkt, dass sie keine besonderen Fähigkeiten hat. Da kommt die Inspiration, es doch einmal mit Radfahren zu versuchen, genau richtig!

Ihr zur Seite steht Aoi Niigata, die coole beste Freundin, die Ami dazu ermutigt, sich ein Fahrrad zu kaufen und anschließend eine Radtour zu machen.
Auch die Mitglieder des Radsport-Clubs haben einen kurzen Auftritt. Es sind Hinako Saijyō, die durch ihre große Klappe auffällt und Yayoi Ichinose, der obligatorische ausgeglichene Megane-Charakter mit den ebenfalls obligatorischen großen Brüsten.

Longriders Episode 1 Screenshot 4
Yayoi (links) und Hinako (rechts) in Zivil

Die Animation

Die Regie führt Tatsuya Yoshihara (Monster Musume), Natsuko Takahashi (My Love Story!!) ist für das Drehbuch verantwortlich und Jiemon Futsuzawa (Psycho-Pass 2) ist für das Charakterdesign verantwortlich.
Der Zeichenstil erinnert an das Magical Girl Lyrical Nanoha Franchise und an K-On!: betonte obere Lider, große Augen und ein ansonsten zart gehaltener Pinselstrich. Dass die Mädchen allesamt Studentinnen sein sollen, nimmt man ihnen aber nicht ab. Sie könnten ebenso auch in der Mittelschule sein. Positiv fällt auf, dass die Fahrräder, die Kleidung und die Helme sehr detailliert ausgearbeitet sind.

Der Sound

Das Opening „♡km/h“ der Künstlerin Ray kommt definitiv auf meine Playlist! Der Refrain geht ins Ohr und vermittelt ein rockiges, freies Gefühl.
Die Hintergrundmusik trägt zwar zur Stimmung bei, wirkt im Vergleich zur eher ruhigen Stimme der Hauptfigur viel zu laut und aufdringlich.

Das Ending „Happy Ice Cream!“ (ハッピーアイスクリーム!) wird von den Sprecherinnen alias Team Fortuna selbst gesungen. Es beinhaltet eine Akustikgitarre und lädt zum Mitklatschen ein. Es ist im Vergleich zum Opening aber eher ruhig geladen.

Die Synchronisation / Untertitel

Die Sprecherinnen wurden recht ausgeglichen gecastet. Nao Tōyama als Ami Kurata bringt das schüchterne und ungeschickte Mädchen ebenso gut herüber, wie Hiromi Igarashi die coole beste Freundin Aoi Niigaki. Da in Folge 1 noch kein Radrennen erfolgte, kann über die Ausdrucksfähigkeit der einzelnen Sprecherinnen in Actionszenen leider noch kein Urteil getroffen werden.

Die Untertitel sind stimmig und weisen dem ersten Anschein nach keine Fehler auf.

Info
Original Name: ろんぐらいだぁす!
Transkription: Long Riders!
Studio: Actas
Deutscher Anbieter: Daisuki
Regisseur: Tatsuya Yoshihara
Drehbuch: Natsuko Takahashi
Charakterdesign: Jiemon Futsuzawa
Musik: Hiroto Morishita
Erschienen am: 08.10.2016 in Japan und Deutschland
Länge: t.b.a.
Genre: Sport, Radsport
Medium: VoD


Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück