• Popkultur
Home Popkultur Anime First View: Saga of Tanya the Evil - Die Bestie in Gestalt...
Anzeige

First View: Saga of Tanya the Evil – Die Bestie in Gestalt eines Kindes

Heute um 16:30 Uhr startete der Anime Saga of Tanya the Evil (Yōjo Senki) im Simulcast von Crunchyroll. Wir haben uns die erste Episode mal genauer angeschaut.

Worum geht es?

Die Geschichte der Light Novel handelt von einem jungen Mädchen, das an der Front im Krieg kämpft. Sie ist als eiskalte Kämpferin bekannt, die ihre Gegner ohne mit der Wimper zu zucken niederstreckt. Ihr Name ist Tanya Degurechov und sie bekommt die Befehle von einem jungen Mädchen namens Lisp.

Die Story

Bisher ist die Handlung recht überschaubar und wirkt zu Beginn nicht allzu spannend. Der Zuschauer wird direkt in ein Kriegsgefecht geworfen, bei dem er einen Vorgeschmack von der Hauptfigur bekommt. Gegen Ende wird allerdings schlagartig deutlich, dass weitaus mehr hinter diesem Anime steckt, als bloß die Geschichte einer kleinen Zugführerin mit magischen Fähigkeiten. Der Mix aus Militär und Magie ist nichts Neues, aber wird hier geschickt eingebaut.

Hier und da erhält man über die Episode verteilt einige Informationen von der Welt dieses Anime bzw. über die aktuellen Kriegszustände darin. Des Weiteren bekommt man eine Auseinandersetzung mit einem feindlichen Trupp zu sehen und das wäre es dann auch schon für diese Episode. Interessant dabei ist aber nicht die Handlung selbst, sondern die Hauptfigur Leutnant Tanya.

Die Charaktere

Die Protagonistin, wenn man sie so nennen will, ist bei diesem Anime wohl der interessanteste und aussagekräftigste Faktor. Kleine Kinder mit übernatürlichen oder magischen Fähigkeiten und viel Kampferfahrung gibt es bekanntlich in unzähligen Anime. Tanya sticht zwar nicht unbedingt aus dieser Menge hervor, besitzt dafür aber dennoch eine eigene Persönlichkeit, die den Anime sehenswert macht.

Es ist viel mehr die Art, wie sie an Probleme herangeht, als ihre Macht, die sie so faszinierend macht. Trotz ihrer angeblichen Grausamkeit, die man aus der Beschreibung heraus lesen kann, handelt sie stets bedacht und im Sinne ihres Vaterlandes. Ihrer Rolle als Truppenführerin ist sie sich somit mehr als bewusst. Am ausschlaggebendsten war jedoch ihr wahres Gesicht zum Ende hin.

Über die restlichen Figuren lässt sich bisher nichts Besonderes sagen.

Die Animation

Die Umgebung strahlt eine sehr trübe und düstere Aura aus, die hervorragend das ernste Kriegsszenario untermalt. Visuelle Effekte, wie z.B. Explosion, sind durchschnittlich gut animiert und können sich sehen lassen. Was einem allerdings sofort ins Auge fällt, ist die Animation der Charaktere oder zumindest von einigen. Die riesigen Augen, die großen Münder sowie einige weitere Details machen sich direkt bemerkbar und wirken teilweise überaus bizarr. Dadurch sehen einige Charaktere ein wenig aus wie Puppen. Dies ist nicht direkt als negativ aufzufassen, da sowas bekanntlich Geschmackssache ist. Originell ist der Stil aber auf jeden Fall, egal wie man es aufnimmt.

Der Sound

Die Musik ist genau das Richtige für ein militärisches Setting, wie es bei Saga of Tanya the Evil der Fall ist. Ein Opening sowie Ending gab es in der ersten Episode noch nicht zu hören. Die Sound-Effekte klingen authentisch und glaubwürdig.

Die Synchronisation / Untertitel

Die Sprecher an sich sind alle passend gewählt und bringen ihre Rollen auch mehr als überzeugend rüber. Allerdings muss man anmerken, dass die kleine Tanya sich nicht gerade wie ein Engelchen anhört. Immerhin wird durch ihre Stimme die Kontroverse iher Persönlichkeit gegenüber ihrer Erscheinung um einiges verstärkt, was natürlich auch nicht so übel ist. Aber wirklich ernst nehmen kann man diesen Charakter dadurch etwas weniger.

Bei den Untertiteln macht Crunchyroll wieder alles richtig. An der Lesbarkeit gibt es nichts auszusetzen und auch das flüssige Mitlesen klappt dadurch problemlos.

Info
Youjo Senki
Youjo Senki

Saga of Tanya the Evil
Original Name: 幼女戦記
Transkription: Yōjo Senki
Studio: NUT
Deutscher Anbieter: Crunchyroll
Regisseur: Yutaka Uemura
Drehbuch: Kenta Ihara
Musik: Shūji Katayama
Erschienen am: 6. Januar 2017
Länge: 12 Episoden
Genre: Military, Magic
Medium: VoD

Unser Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück