First View: Angolmois: Record of Mongol Invasion

Am Mittwoch startete bei Crunchyroll der Simulcast des Anime Angolmois: Record of Mongol Invasion (Angolmois: Genkō Kassen-ki) aus dem Studio NAZ. Wie immer haben wir uns für euch die erste Episode angeschaut.

Im 11. Jahr der Bunmei-Ära (1274) wird ein Schiff voller Gefangener zur Insel Tsushima geschickt, als ein Sturm für Unruhen sorgt und die Gefangenen das Schiff übernehmen. Unter der Leitung des Samurai Kuchii Jinzaburō segeln sie weiter zur Insel, wo sie zu ihrer Überraschung herzlich von der ansässigen Prinzessin Teruhi und ihren Dienern in Empfang genommen werden. Während eines Festmahls deckt Kuchii jedoch den wahren Grund für die Verbannung auf die Insel auf: Sie sollen im bevorstehenden Krieg gegen die Mongolen für Tsushima unter Einsatz ihres Lebens kämpfen. Natürlich sind die Männer nicht gerade erfreut darüber und einige von ihnen schmieden sogar schon Fluchtpläne, als plötzlich Tumult im Schlafgemach der Prinzessin ausbricht…

Die Handlung bleibt durchgehend leicht überschaubar und kommt ohne große Umwege direkt zur Sache. Etwas völlig Neues bietet das Konzept nicht und erinnert an zahlreiche andere Vertreter der Historical und Samurai-Genres. Dies ist aber überhaupt nicht schlimm, da der Anime genau seinen Zweck erfüllt. Es wurde hier nicht versucht, etwas aus dem Anime zu machen, was er nicht ist bzw. sein kann. Somit wurde eine solide historische Story erfolgreich in animierter Form umgesetzt.

Angolmois: Record of Mongol Invasion
Bild: Nanahiko Takagi, KADOKAWA | Studio NAZ, Angolmois: Record of Mongol Invasion Production Committee

Bei den Charakteren sticht bisher keiner außergewöhnlich aus der Masse heraus. Nur der Protagonist Kuchii Jinzaburō scheint momentan eine interessante Persönlichkeit zu besitzen. Er ist des Krieges leid und bewahrt stets einen ruhigen Kopf, strotzt aber dennoch für Elan, Temperament und einem Funken Wahnsinn, wenn es darauf ankommt. Zudem ist er ein begnadeter Schwertkämpfer und scheint seinem wohl bekannten Namen alle Ehre zu machen, wie man seinen Leidensgenossen entnehmen kann. Auch Prinzessin Teruhi ist nicht ganz uninteressant und scheint doch nicht eine so oberflächliche Persönlichkeit zu besitzen, wie man zu Beginn vielleicht denken mag. Sie hat eine schwere Last zu tragen und muss sich widerwillig mit dem Schicksal ihrer Insel und deren Bewohner auseinandersetzen.

Der Zeichenstil erinnert an zahlreiche ältere Vertreter des Historical-Genres, was die Geschmäcker eventuell spalten dürfte. Verkehrt ist dies für Angolmois: Record of Mongol Invasion aber mit Sicherheit nicht, da ein zu moderner Stil nicht unbedingt passend erscheinen dürfte. Das Charakterdesign variiert in gewissen Zügen, wodurch sich die Figuren teilweise stark in ihrer Optik unterscheiden, was positiv für die Abwechslung ist. Teruhi und Kuchii sind dafür ideale Vergleichsbeispiele. Die Animation hält sich auf einem passablen Standardniveau, jedoch wirken manche Animationen wie der Sturm zum Beginn der Episode nicht wirklich überzeugend, da besagter Regen u. a. eher so aussieht, als hätte man ein rauschendes Bild.

Angolmois: Record of Mongol Invasion
Bild: Nanahiko Takagi, KADOKAWA | Studio NAZ, Angolmois: Record of Mongol Invasion Production Committee

Der Soundtrack bietet eine gelungene, passende Untermalung für die jeweiligen Szenen, bleibt allerdings nicht unbedingt im Gedächtnis – zumindest bisher nicht. Das Opening „Braver“, das von Straightener performt wird, klingt hingegen ziemlich toll und dürfte bei dem einen oder anderen hängen bleiben. Gleiches gilt für das Ending „Upside Down“, das von SHE’S beigesteuert wird. Beide Song sind zwar eher ruhig gehalten, besitzen dafür aber eine gewisse kraftvolle Wirkung.

Dank Cast-Mitgliedern wie u. a. Lynn, Yuuki Ono oder Rikiya Koyama ist die Synchronisation wieder einmal hervorragend gelungen und jede einzelne Rolle wurde passend und überzeugend besetzt. An den Untertiteln von Crunchyroll lässt sich erneut ebenfalls nichts bemängeln.

Fazit: Angolmois: Record of Mongol Invasion bietet eine gelungene und spannend eingeleitete Unterhaltung für Fans von Samurai, Kriegsszenarien und historischen Dramen. Ein noch nie dagewesenes Werk ist der Anime zwar nicht, aber das ist auch überhaupt kein Kritikpunkt, da nicht versucht wurde, etwas aus der Serie zu machen, was sie nicht ist. Wer also mit dieser Einstellung an den Anime herangeht, dürfte nicht enttäuscht werden und eine nette Unterhaltung für zwischendurch gefunden haben.

Info

Angolmois: Genkou Kassenki
Angolmois: Genkou Kassenki

Angolmois: Record of Mongol Invasion
Original Name: アンゴルモア 元寇合戦記
Transkription: Angorumoa: Genkō Kassen-ki
Studio: NAZ
Deutscher Anbieter: Crunchyroll
Regisseur: Takayuki Kuriyama
Drehbuch: Shogo Yasukawa
Musik: ?
Erschienen am: 11. Juli 2018
Länge: 12 Episoden
Genre: Historical, Action, Drama, Military
Medium: VoD

Jetzt anschauen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück