Steins;Gate 0
Bild: 2018 MAGES./KADOKAWA/STEINS;GATE 0 Partners

Gestern startete die heißersehnte Anime-Adaption der Visual Novel Steins;Gate 0 im Simulcast bei Wakanim. Die erste Episode haben wir uns natürlich für euch angesehen.

Wir weisen noch einmal darauf hin, dass dieser Artikel starke Spoiler zur ersten Season beinhaltet.

Steins;Gate 0 erzählt von einer alternativen Weltlinie, in der Okabes Vorhaben, Kurisu zu retten, gescheitert ist und er schließlich mental zerbrochen aufgibt. Nachdem er sich von seiner Rolle eines verrückten Wissenschaftlers verabschiedet hat und sich auf sein Studentenleben konzentriert, begegnet er Maho, einer früheren Bekannten von Kurisu. Aufgrund einer neuen Technologie ihrer Universität erwartet Okabe erneut ein steiniger Weg…

Steins;Gate 0
Bild: 2018 MAGES./KADOKAWA/STEINS;GATE 0 Partners

Schmerzhafte Vergangenheit, düstere Zukunft

Zeitlich spielt der Anime genau genommen etwa zwischen Episode 23 und 24 der ersten Steins;Gate Serie. Dieser dreht sich um den Okabe aus der Beta-Weltlinie, von dem man annehmen kann, dass er derjenige war, der in dem Video aus der Zukunft in Episode 23 zu sehen war. Steins;Gate 0 arbeitet somit auf dieses Ergebnis hin.

Circa ein halbes Jahr ist seit jenem Schicksalsschlag vergangen und Okabe ist wie ausgewechselt, doch das dürfte nach all dem Schrecken, den er durchgemacht hat, nicht verwunderlich sein. Nach außen hin versucht er sich nichts anmerken zu lassen, während er die schlimmen Erinnerungen verdrängt. Im Laufe der Episode muss er jedoch feststellen, dass dies nicht so einfach ist und die Vergangenheit ihn früher oder später einholen wird.

Die anderen Labormitglieder, einschließlich Suzuha, haben sich derweil nicht verändert. Das ist in ihren Fällen aber auch schön zu sehen, da somit ihre individuellen Eigenschaften nicht verloren gehen. Nur Mayuri scheinen hin und wieder ebenfalls bestimmte Dinge zu plagen, bei denen sie sich selbst die Schuld zu geben scheint. Hinzu kommen außerdem einige neue Charaktere wie die Studentin Maho oder Suzuhas Mutter Yuki, die man bereits in einer OVA zuvor gesehen hat. Ob die neuen Figuren so von sich überzeugen können wie ihre Vorgänger, kann man also nur gespannt abwarten.

Steins;Gate 0
Bild: 2018 MAGES./KADOKAWA/STEINS;GATE 0 Partners

Die Episode legt zunächst einen ernsten Start hin und greift im weiteren Verlauf auf den humorvollen Charme des ersten Anime zurück. Der düstere und ernste Unterton geht dabei glücklicherweise nicht verloren und gewinnt zum Ende hin wieder die Oberhand. Die Mischung ähnelt also stark dem Schema der Originalserie.

So fängt man die Stimmung erfolgreich ein

Der Stil und die Animation bleiben ihrer alten Linie treu und sind dem heutigen Qualitätsstandard angepasst. Die jeweilige Stimmung wird dabei durch das einzigartige Design durchgehend eingefangen und in Szene gesetzt.

Der Soundtrack tut es dem gleich und hebt die Emotionen und Atmosphäre durch eine wunderbare Untermalung hervor, ohne sich zu sehr in den Vordergrund zu drängen. Besonders zum Ende hin zeigt sich dieser Punkt von der besten Seite, als die Spannung zum Abschluss der Episode zunimmt und mit dem Song „Amadeus“, dem eigentlichen Opening der als Vorlage dienenden Visual Novel, die Folge perfekt beendet. Wie man sehen (oder hören) kann, setzt das Studio die Musik äußerst geschickt ein.

Steins;Gate 0
Bild: 2018 MAGES./KADOKAWA/STEINS;GATE 0 Partners

Bei der Synchronisation wurde wie gewohnt alles richtig gemacht, der ursprüngliche Cast bleibt uns erhalten und die neuen Stimmen liefern eine prima Ergänzung. Ihre Rollen bringen die Sprecherinnen und Sprecher gelungen und überzeugend zur Geltung. Wakanim steuert dazu die passenden Untertitel bei, denen man problemlos und angenehm folgen kann.

Fazit: Steins;Gate 0 legt einen überaus gelungenen Start hin und dürfte sogar so manche Erwartungen übertreffen. Wie gut und detailliert die Visual Novel adaptiert wird, bleibt abzuwarten. Die erste Episode enttäuscht zumindest keineswegs und steigert die Freude auf mehr. Animation, Stil, Sound und Synchronisation bleiben dem Vorgänger treu und führen die fesselnde Atmosphäre weiter fort.

Eine Übersicht aller Simulcasts der Season findet ihr in unserer Simulcast-Liste.

Info
Steins;Gate 0
Steins;Gate 0

Steins;Gate 0
Original Name: シュタインズ・ゲート ゼロ
Transkription: Shutainzu Gēto Zero
Studio: White Fox
Deutscher Anbieter: Wakanim
Regisseur: Kenichi Kawamura
Drehbuch: Jukki Hanada
Musik: Takeshi Abo, Nobuaki Nobusawa, Moe Hyūga
Erschienen am: 11. April 2018
Länge: 23 Episoden (+ OVA)
Genre: Sci-Fi, Drama, Mystery, Thriller
Medium: VoD

Jetzt anschauen

1 KOMMENTAR

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here