First View: Phantom in the Twilight – Das Café der Nacht öffnet seine Pforten

Die Mysteryserie Phantom in the Twilight startete am Montag bei Crunchyroll im Stream. Was im geheimen Café Forbidden auf der Speisekarte steht, haben wir uns einmal angesehen.

Baileu Ton und ihre beste Freundin Shinyao ziehen gemeinsam nach London, um dort eine weiterführende Schule zu besuchen. Vor allem Ton liebt die Stadt. Ihre Urgroßmutter lebte vor vielen Jahren dort und hinterließ dem Mädchen Briefe mit seltsamem Inhalt. Trotzdem freuen sich die beiden Mädchen auf ihre erste gemeinsame Wohnung. Ein hinterlistiger Diebstahl trübt die gute Laune und auf einmal stehen die beiden ohne ihre Sachen da.

Tons Vorfahrin vererbte ihrer Familie einige Zaubersprüche, die Ton anwendet, um dem Dieb zu folgen. Ihr Suchzauber führt die Schülerin direkt in das „Café Forbidden“. Dort lernt sie Vlad, Luke und Toryou kennen, die in dem Café arbeiten. Zu Tons großer Überraschung kennen sie alle ihre Urgroßmutter Sha Rijan und sprechen äußerst hochachtungsvoll von ihr. Als Ton den Männern erklärt, was ihr geschah, machen die sich direkt auf, den Dieb zu stellen. Ton wäre nicht Ton, wenn sie die drei allein losziehen lassen würde …

In der Dämmerung beginnt das Abenteuer

Ton und Shinyao aus Phantom in the Twilight
Bild: LINDEN FILMS

Die erste Folge Phatom in the Twilight liefert einen stimmungsvollen und abwechslungsreichen Einstieg in die Serie. Die lebensfrohen Mädchen Ton und Shinyao stellen einen schönen Kontrast zu den zurückhaltenden Männern des „Café Forbidden“ her. Aufgrund ihrer Namen und des ersten Auftritts ist sofort zu erkennen, dass an diesen Kellnern nichts gewöhnlich ist. Jeder ist mit individuellen Fähigkeiten ausgestattet und in Ton steckt allemal mehr als der Zuschauer anfangs erwartet.

Eine kleine Chibi-Geschichte am Ende fasst die Episode auf amüsante Art zusammen und eröffnet einige Ausblicke auf die kommende Geschichte. Gleichzeitig geben Ton und Shinyao einige wichtige Hintergrundinformationen weiter, die für den weiteren Verlauf der Geschichte eine Rolle spielen. Gewürzt mit einer kleinen Prise Humor lässt dieser Teil die erste Folge entspannt ausklingen.

Insgesamt macht der Anfang Lust auf mehr. Die erste Episode Phantom in the Twilight endet mit einem Cliffhanger, sodass dieser den Zuschauer zwingt weiterzuschauen, wenn er wissen möchte, wie sich die Geschichte entwickelt. Finden Ton und die Jungs vom Café eine gemeinsame Basis oder steht der Schatten von Sha Rijan zwischen ihnen? Schafft die Schülerin den Spagat zwischen dem normalen Leben und dem, was in der Unterwelt Londons lauert? Und wer ist dieser seltsam aussehende Typ, der sich bisher keinem Lager zuordnen lässt?

Ein Vampir, ein Werwolf und andere seltsame Figuren

Anhand der Fähigkeiten lassen sich einige Figuren zu Anfang zuordnen. Tons Urgroßmutter war magisch begabt und gab diese Fähigkeit an ihre Nachfahrin weiter, selbst wenn diese das wahre Ausmaß ihrer Kräfte bisher nicht erahnt. Bei Vlad sagt der Name alles. Er ist ein waschechter Vampir, der fast friedlich mit einem Werwolf zusammenarbeitet, von kleinen Streitereien einmal abgesehen. Wie bei einer solchen Kombination üblich, liegen Vlad und Luke charakterlich meilenweit auseinander. Während Vlad nachdenklich daherkommt, passt Luke von der Persönlichkeit her gut zu der lebenslustigen Ton.

Luke aus Phantom in the Twilight
Bild: LINDEN FILMS

Die abwechslungsreichen Figuren wachsen einem schnell ans Herz. Die Tatsache, dass die Herren des Café Forbidden gut aussehen, macht die Geschichte für die weiblichen Zuschauer nicht uninteressanter. Die Heldin von Phantom in the Twilight ist eine junge Frau, die erst noch entdeckt, was wirklich in ihr steckt.

Bishonen en masse, mit einigen kleinen Schönheitsfehlern

Die Grundidee von Phantom in the Twilight ist bekannt, trotzdem weiß die Umsetzung den Zuschauer in den Bann zu ziehen. Die Animation, vor allem die der Settings, entführt in ein London zwischen überfüllten Touristen-Hotspots und kleinen gemeinen Gassen, in denen eine andere Art Leben tobt. Die aufwendig gestalteten Figuren fügen sich in dieses Ensemble ein und hinterlassen einen guten ersten Eindruck.

Dass die Figuren munter aus einem großen Klischeetopf gehüpft zu sein scheinen, macht sie liebenswert. Große Überraschungen fehlen an dieser Stelle zwar bisher, einige Andeutungen lassen allerdings auf weitere interessante Aspekte schließen, die sich im Laufe der Zeit ergeben.

Was ein wenig seltsam anmutet, ist die Tatsache, dass obwohl Ton und Shinyao in London ankommen, die gesamte Folge lang kein Wort in Englisch zu hören ist. Vlad redet Ton direkt an und das auf Japanisch, obwohl in einer britischen Stadt Englisch als Alltagssprache üblich wäre. Selbst die Gäste des Cafés verabschieden sich in Japanisch von den Kellnern, was störend auffällt.

Ansonsten leisten die Synchronsprecher gute Arbeit, sodass ihnen ein wenig Englisch zuzutrauen wäre. Insgesamt hätte dies die Serie glaubwürdiger wirken lassen. LINDEN FILMS gab sich Mühe, schöne Hintergründe zu kreieren und verpflichtete gute Sprecher, dann müsste ihnen ein solches Detail zuzutrauen sein.

Phantom in the Twilight
Bild: LINDEN FILMS

Das Ende von Phantom in the Twilight gestaltet sich zwiespältig, als wüssten die Macher nicht genau, ob die Geschichte weitergeht. Einerseits verliert Ton sämtliche Erinnerungen an die Männer wieder, was eine Rückkehr ins normale Leben andeutet, gleichzeitig entführt ein Unbekannter aber Shinyao, sodass ein Wiedersehen äußerst wahrscheinlich erscheint. Viele Fragen und die Antwort bleibt der Anime dem Zuschauer erst einmal schuldig.

Das Ende der ersten Nacht

Weibliche Zuschauer liegen bei Phantom in the Twilight generell richtig. Die Handlung erweist sich als vorhersehbar, die gute grafische Umsetzung macht aber Freude, sodass sich das weitere Einschalten optisch auf jeden Fall lohnt.  Fantasygeschichten besitzen hierzulande viele Fans. Diese können mit dem Anime ebenfalls wenig falsch machen, da er alles bietet, was klassisch in einer solchen Story vorkommt: Action, Magie und einige offene Rätsel, die sich durch die Handlung ziehen.

Phantom in the Twilight
Bild: LINDEN FILMS

Info
Phantom in the Twilight
Original Name: ファントム イン ザ トワイライト
Transkription: Phantom in the Twilight
Studio: LINDEN FILMS
Deutscher Anbieter: Crunchyroll
Regisseur: Kunihiro Mori
Drehbuch: Fumiaki Maruto, Shunsaku Yano
Erschienen am: 9. Juli 2018
Länge: circa 25 Minuten
Genre: Fantasy, Drama
Medium: VoD

Jetzt anschauen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück