First View: Charlotte

    Charlotte
    Charlotte

    Mit Charlotte startete heute die zweite neue Anime Serie im Simulcast bei peppermint anime. Gerade bei diesem Titel sagten unsere Zahlen, dass er sehr beliebt ist und daher gibt es natürlich auch hier ein First View.

    Worum geht es?
    Der Anime handelt von Jungen und Mädchen, die eine besondere Fähigkeit haben. Diese Fähigkeiten treten bei einem kleinen Prozentsatz von Menschen, während ihrer Pubertät auf. Yū Otosaka nutzt seine Macht, ohne das andere es wissen und lebt ein ziemlich normales Schulleben. Vor ihm erscheint plötzlich Nao Tomori. Durch das Treffen mit ihr, werden Zahnräder in Gang gesetzt für die “Power Nutzer”.

    Die Story:
    Also mein erster Eindruck der Story ist irgendwo zwischen „Was für ein Arsch“ über „Ah wie niedlich“ bis „ich lach mich kaputt“ angesiedelt. Denn genau das findet man in der ersten Folge. Der Hauptcharakter ist erst einmal in der Arsch Position, die Schwester ist wirklich niedlich und die Story hat viele Slapstick Elemente, die klasse sind. Man merkt aber auch, dass noch mehr dahinter steckt und so fragt man sich am Ende der ersten Folge: „Wie geht’s weiter“? Die Story hat viel Potential, es wird interessant ob sie es schafft dementsprechend ihr Potential zu entfalten.

    Die Idee:
    Superkräfte in einer Schule, von neu kann da keine Rede sein, allerdings das „wie“ ist echt gut umgesetzt. Wenn es so weiter geht wird es interessant. Bisher kann man sagen, dass die Idee zwar nicht neu ist, aber in der ersten Folge merkte man, dass es anders von statten gehen wird, wie bei ähnlichen Anime.

    Die Charaktere:
    Verdammt noch mal, ist die Schwester niedlich, das wird übrigens jeder sagen, der den Anime gesehen hat. Ansonsten machen fast alle Charaktere einen eher „düsteren“ Eindruck (bis auf das Miniplimännchen, der der Schülerratspräsidenten folgt, der hat wie üblich einen an der Waffel). Viel kann man hier noch nicht sagen, denn man muss abwarten, wie es aussieht, wenn die Serie und die Charaktere sich weiterentwickeln.

    Die Animation:
    Hier wurde direkt in der ersten Folge gute Arbeit abgeliefert. Die Animation ist sehr gut und man kann nicht’s daran aussetzten. Auch der Rest, also die Hintergründe usw. sind wirklich gut geworden. Man hat zwar am Detailreichtum gespart, aber das kann man verschmerzen.

    Der Sound:
    Opener und Ending kann ich noch nicht beurteilen, es gab schlicht und ergreifend keins. Daher kann ich hier nur die Klangkulisse bewerten und die ist gut geworden.

    Die Synchronisation/Untertitel:
    Also die Stimmen sind gut ausgewählt worden (sagte ich schon, dass die Schwester niedlich ist?), bisher passen sie zu den Charakteren. In der ersten Folge nervt keine Stimme, wenn also die Qualität so bleibt, dann ist es sehr gut.

    Beim Untertitel reicht es glaube ich, wenn ich peppermint anime schreibe oder? Hier gibt es absolut nicht’s auszusetzen

    Erster Eindruck:
    Also wenn das so weiter geht, wird man viel Humor serviert bekommen, der gar nicht mal so übel ist. Die erste Folge war jedenfalls ein guter Auftakt um sagen zu können, dass sich dieser Anime lohnen wird. Es wurden viele Facetten gezeigt, von ernst mit Komik war alles dabei. Von daher würde ich sagen: peppermint anime hat sich mal wieder eine gute Serie gesichert, allerdings nur wen sie nicht in den typischen Schulalltag abstürzt, also nur noch davon erzählt.

    Auf den ersten Blick:

    Positiv:
    Interessante Story
    Niedliches Charakter Design
    Gut gemischte Story

    Negativ:
    An Details wurde zu viel gespart

    Info
    Charlotte
    Original Name: シャーロット
    Transkription: Shārotto
    Studio: P.A.Works
    Deutscher Publisher: peppermint anime
    Regisseur: Yoshiyuki Asai
    Drehbuch: Jun Maeda
    Musik: Jun Maeda
    Erschienen am: 04.07.2012
    Länge: 13 Episoden
    Freigegeben ab:
    Genre: Drama, Supernatural, Comedy
    Sprachen: japanisch mit deutschen Untertitel
    Medium: VOD
    Micha
    Ein alter Hase im Geschäft. Seit Akira 1991 in die deutschen Kinos kam, brennender Anime-Fan und noch die gute alte Zeit miterlebt als Carlsen Manga in Farbe und Bunt auf den Markt brachte. Ghost in the Shell Fan der ersten Stunde und bevorzugt mittlerweile Slice of Life Anime