First View: Classroom Crisis

    Gerade startete peppermint anime mit Classroom Crisis in die Sommer Simulcast Season, wir haben natürlich einen ersten Blick auf die Serie geworfen.

    Worum geht es:
    In naher Zukunft hat die Menschheit alle Planeten des Sonnensystems kolonisiert. Auf dem Mars erlebt Iris Shirasaki, eine junge Testpilotin, zusammen mit ihrem Mechaniker Mizuki Sera und seinem Bruder, und ihrem Lehrer, Kaito aufregende Abenteuer.

    Die Story:
    Ein interessanter Start für einen Anime, auch wenn man erst einmal keine Ahnung hat, um was es eigentlich genau geht. Auch nach den ersten 15 Minuten, hat man nur eine grobe Ahnung, was eigentlich los ist. Was aber gar nicht mal so schlecht ist, denn das ist spannend inszeniert. Es war zwar seltsam, dass man kurz vor dem Ende erst eine Erklärung bekommen hat, wie bzw der Stand der Menschheit jetzt eigentlich ist. Da die offizielle Beschreibung der Story lautet „Es geht um die Sorgen und Nöte von Schülern“, weiß man zumindest die grobe Richtung der Geschichte.

    Die Idee:
    Neu ist sie nicht, aber interessant schon, da wird es spannend zu sehen, wie der Anime sich entwickelt. Aktuell kann man vermuten, dass ob aus der Idee eine gute Story gemacht werden wird. In der ersten Folge wurde jedenfalls schon einmal viel geboten.

    Die Charaktere:
    Also was definitiv Fakt ist, der Lehrer ist der Trottel in der Runde, dann haben wir natürlich die kühle Pilotin und ansonsten findet sich jede Art von Archetyp. Aber man findet sie schnell sympathisch Natürlich wird die Zeit zeigen, ob die Charakterentwicklung glückt, denn das es eine geben wird, lässt die erste Folge erahnen.

    Die Animation:
    Hier bin ich etwas überrascht, denn gerade das Design der Charaktere wirkt etwas „westlicher“ als sonst üblich. Das ist nicht schlecht, sondern ganz im Gegenteil. Ansonsten sind die Bilder, die man präsentiert bekommt, eher durchschnittlich gehalten. Nicht schlecht, aber auch nicht so richtig gut, das kann aber durchaus auch gewollt sein. Die Animation wiederum kann sich bisher sehen lassen.

    Der Sound:
    Da ich noch keinen Opener gehört habe, kann ich nicht viel über ihn sagen, ansonsten passt jeder Sound, alle Geräusche sind da, wo sie hingehören.

    Die Synchronisation/Untertitel:
    Die Stimmen passen zu den Charakteren, keine Stimme wirkt irgendwie deplatziert oder nervt irgendwie. Natürlich wird sich auch hier noch zeigen, ob das bei allen Charakteren der Fall sein wird.

    Bei dem Untertitel gibt es wie immer nichts zu meckern, peppermint anime liefert mal wieder eine sehr gute Arbeit ab.

    Erster Eindruck:
    Also die eigentliche Beschreibung zufolge hätte ich nicht erwartet, dass man sogar ein wenig Action findet, aber irgendwie passt es ja auch. Das die Geschichte also nicht wie ein „typischer“ School Anime entwickeln wird, dürfte damit schon mal klar sein. Die erste Folge macht also auf jeden Fall Lust auf mehr und man kann durchaus sagen, dass peppermint Anime mal wieder ein glückliches Händchen bewiesen hat. Auch wenn die Animation nicht zu den Besten gehört, hat der Anime viel Charme und daher, schaut ihn euch an, es könnte sich lohnen. Der erste Eindruck ist jedenfalls positiv.

    Auf den ersten Blick:

    Positiv:
    Interessante Story
    Kein gewöhnlicher „School“ Anime

    Negativ
    Erste Folge etwas verworren

    Info:
    Classroom Crisis
    Original Name: クラスルーム☆クライシス
    Transkription: Kurasurūmu Kuraishisu
    Studio: Lay-duce
    Deutscher Publisher: peppermint anime
    Regisseur: Kenji Nagasaki
    Drehbuch: Fumiaki Maruto
    Musik: Yūki Hayashi
    Erschienen am: 04.07.2015 (Japan)/04.07.2015 (Deutschland)
    Länge: ?
    Genre: Romantic, Comedy
    Sprachen: Japanisch und deutsche Untertitel
    Medium: VoD
    Micha
    Ein alter Hase im Geschäft. Seit Akira 1991 in die deutschen Kinos kam, brennender Anime-Fan und noch die gute alte Zeit miterlebt als Carlsen Manga in Farbe und Bunt auf den Markt brachte. Ghost in the Shell Fan der ersten Stunde und bevorzugt mittlerweile Slice of Life Anime