First View: Is It Wrong to Try to Pick Up Girls in a Dungeon?

    Dungeon ni Deai
    Dungeon ni Deai o Motomeru no wa Machigatteiru no Darō ka

    Viewster startet nun auch endlich in die Simulcast Season und wir haben uns Is It Wrong to Try to Pick Up Girls in a Dungeon? angeschaut.

    Worum geht es?
    Is It Wrong to Try to Pick Up Girls in a Dungeon? (Dungeon ni Deai o Motomeru no wa Machigatteiru no Darō ka) erzählt die Geschichte von furchtlosen Abenteurern, die in Orarion, in einem Labyrinth aus Dungeons, auf der Suche nach Ruhm und Reichtum sind. Aber während Reichtum und Ruhm für die meisten genug Anreiz ist, hat der Möchtegern Held Glocke Cranel, viel größere Pläne. Er will ein Mädchen finden.

    Die Story:
    Ein typischer Comedy Anime, er dezent vertrottelt, aber wirklich nur dezent, versucht sich durch die Welt zu schlagen. An seiner Seite eine „Göttin“, die ihm natürlich verfallen ist, was er logischerweise nicht merkt. Die Story ist eigentlich schnell erzählt und der Humor ist sehr nüchtern. Spannend dürfte es sein, zu sehen wie sich die Story noch entwickeln wird, denn so packend fand ich die erste Folge noch nicht.

    Die Idee:
    Ein Dungeon in einer Stadt und ständig rennen Helden rein. Kommt euch das irgendwie bekannt vor? (Ich lasse euch mal raten). Das ist alles andere es neu, neu ist allerdings, dass der Hauptcharakter kein Reichtum usw. sucht, sondern eine Frau.

    Stellt sich mir nur immer noch die Frage: Der Kerl hat doch eine Göttin neben sich, die ihm verfallen ist. Damit könnte man das Problem ganz schnell lösen ;). Aber solche Kleinigkeiten machen ja keinen Anime. Alles in allen ist die Idee zwar nicht neu, aber sie wird gut präsentiert.

    Die Charaktere:
    Wie schon geschrieben, der Hauptcharakter ist zwar nett und freundlich, aber ein kleiner Trottel. Genau das macht ihn aber sympathisch Auch sehr gut: Die Fremdscham Momente sind sehr selten da, so dass man also keinen Volltrottel hat. Die Göttin an seiner Seite ist nach der ersten Folge schwer einzuschätzen. Spannend also auch hier, wie sich die Charaktere entwickeln werden.

    Die Animation:
    Hier muss ich ehrlich sagen, dass der Anime nicht an anderer dieser Season heranreicht. Die Animation ist zwar flüssig, aber allgemein wirkt er etwas angestaubt. Schade, hier hätte ich mir wirklich etwas mehr gewünscht.

    Der Sound:
    Der Opener ist klasse, das Ending, es ist halt ein Ending. Der restliche Sound ist okay und die Klangkulisse ist gut geraten, mehr braucht man hier nicht sagen.

    Synchronisation/Untertitel:
    Die Stimmen passen zu den Charakteren, es sticht keiner hervor, aber es fällt auch keiner negativ auf. Wen die Göttin sich aufspielt, bekommt ihre Stimme zwar einen gewissen Nervfaktor, aber das ist verschmerzbar.

    Der Untertitel ist gut, bis auf einen Schreibfehler, der ja nun nicht wirklich negativ ist, habe ich nichts zum Meckern gefunden. Die Übersetzung stimmt und es wurde nicht stur ins Deutsche übersetzt.

    Erster Eindruck:
    Na ja, entweder bin ich heute nicht mehr empfänglich für Humor oder er war wirklich flach. Die erste Folge des Anime hinterlässt einen faden Beigeschmack. Er wirkt irgendwie angestaubt und passt von der Animation usw. irgendwie nicht zur Season. Aber es ist ja nur die erste Folge, also noch viel Luft nach oben. Alles in allen kann man sich „It Wrong to Try to Pick Up Girls in a Dungeon?“ durch aus anschauen, denn schlecht ist er nicht, aber diese Season ist er eher im Mittel anzusiedeln

    Auf den ersten Blick:Positiv:
    Interessantes Setting
    Liebenswürdiger HauptcharakterNegativ:
    Animation wirkt sehr angestaubt

    Info:
    Is It Wrong to Try to Pick Up Girls in a Dungeon?
    Original Name: ダンジョンに出会いを求めるのは間違っているだろうか
    Transkription: Danjon ni Deai o Motomeru no wa Machigatteiru Darō ka
    Studio: J.C.Staff
    Deutscher Publisher: Viewster
    Regisseur: Yoshiki Yamakawa
    Drehbuch: Natsuko Takahashi
    Musik: Keiji Inai
    Erschienen am: 08.04.2015
    Länge: 12 Folgen á 25 Minuten
    Freigegeben ab: –
    Genre: Romantic, Comedy
    Sprachen: Japanisch und deutsche Untertitel
    Medium: VoD
    Micha
    Ein alter Hase im Geschäft. Seit Akira 1991 in die deutschen Kinos kam, brennender Anime-Fan und noch die gute alte Zeit miterlebt als Carlsen Manga in Farbe und Bunt auf den Markt brachte. Ghost in the Shell Fan der ersten Stunde und bevorzugt mittlerweile Slice of Life Anime