First View: Myriad Colors Phantom World

    Myriad Colors Phantom World läutert die Simulcast Season ein

    Myriad Colors Phantom World
    © Sōichirō Hatano, Kyoto Animation / Musaigen no Phantom World Production Committee

    peppermint anime läutete heute mit Myriad Colors Phantom World die neue Similcast Season. Aber lohnt sich der Anime? Wir haben uns die erste Folge wie immer genau angeschaut.

    Worum geht es?
    Die Story spielt in der nahen Zukunft, in einer Welt geboren mit der menschlichen Vorstellungskraft. Menschen rufen Geister oder Monster an und sie erscheinen als Phantome. Der Hauptcharakter ist Haruhiko Ichijō, ein Student im ersten Jahr der Hosea Academy, der zusammen mit seinen Klassenkameraden Mai Kawakami, der Phantome mit seiner Fähigkeit „Spirit of Five Elements“, Izumi Reina, der mit seiner Fähigkeit „Phantom-Esser“ und Koito Minase, kämpft. Sie erleben Höhen und Tiefen des High School Lebens und ein bestimmter Vorfall führt sie zur Wahrheit der Welt.

    Die Story:
    Also nach den ersten paar Minuten steht schon mal fest, dass die Story ein wenig schräg ist (im positiven Sinne), allerdings auch sehr schnell erzählt wird. Trotzdem, oder gerade deswegen, war die erste Folge ein sehr guter Beginn für den Anime. Man hat viel erklärt bekommen und merkte auch direkt, welche ungefähre Richtung die Geschichte einschlagen wird.

    Die Idee:
    Zu Anfang kommt man irgendwie auf die Idee, dass Mindcraft eine kleine Rolle bei der Idee gespielt hat. Aber egal ob oder ob nicht, die Idee ist gar nicht mal so schlecht und verspricht Action (und Ecchi, wäre hätte das gedacht). Die Zeit wird zeigen, ob die Idee über die gesamten Folgen auch gut umgesetzt wurde. Der Anfang war jedenfalls gar nicht so übel.

    Die Charaktere:
    Da der Anime an einer Schule spielt, ist es ja kein Wunder, dass man Schüler vorfindet. Im Prinzip ist das Setting zu Anfang das übliche bei Action Ecchi gewesen. Ein Kerl der seltsam ist, die Powerfrau und eine etwas schüchterne Figur. Die Mischung ist bewährt, aber sollte vielleicht mal aufgebrochen werden. Okay, jedenfalls ist die Mischung durchaus gut, denn warum ändern, wenn genau das so viele mögen? Ob das Setting noch ausgebaut wird, werden die weiteren Folgen zeigen.

    Die Animation:
    Tja 2016, CG und gute Animation, allerdings muss man schon genau hinschauen, wo nun CG eingesetzt wird und wo nicht. Die Qualität der kann man als durchaus gut bezeichnen, er sticht nicht so sehr hervor, sieht aber gut aus. Bei den Kämpfen kann man jede Szene gut folgen und die Hintergründe wirken nicht starr. Ab und zu sehen die Proportionen etwas merkwürdig aus, jedenfalls wenn man genau hinschaut. Alles in allen ist die Animation eine runde Sache.

    Der Sound:
    Ich mag ja den Opener, trifft irgendwie meinen Geschmack, das Ending ist auch ganz okay. Ansonsten sind die Töne sehr gut platziert und hören sich glaubwürdig an. Passt also alles.

    Synchronisation/Untertitel:
    Die Stimmen sind gut ausgewählt worden und passen zu den Charakteren. Betonung usw. stimmt ebenfalls alles. Bei dem Untertitel erwartet einen wie üblich peppermint anime Qualität, auch wenn man sich einen Schnitzer in der Übersetzung einer Szene erlaubt hat, der allerdings so unwichtig ist, dass man den überhört (und überliest). Ansonsten passt alles.

    Erster Eindruck:
    Tja Ecchi, Action mit viel Luft nach oben. Bisher würde ich sagen, erwartet einen eine interessante Story und sehr komische Szenen (peppermint anime hatte heute ein Bild bei Facebook gepostet, wenn ihr den Anime gesehen habt, dann wisst ihr auch wieso). Die Animation ist besserer durchschnitt und die Stimmen sind gut ausgewählt worden. Schön wäre es, wen sich der Anime nicht Archetypisch entwickelt, also so, wie man das schon oft erlebt hat, bei diesen Genres (Brüste, wieso stehen die nur immer so im Mittelpunkt? 😉 ). Aktuell muss ich aber sagen, dass peppermint anime sich wiedereinmal einen guten Anime gesichert hat, für den sich ein Season Pass zu lohnen scheint. Die erste Folge kam jedenfalls positiv an.

    Auf den ersten Blick:

    Positiv:
    Interessante Geschichte
    sympathische Charakteren

    Negativ:
    Archetypisches Setting

    Info

    Myriad Colors Phantom World
    Myriad Colors Phantom World

    Myriad Colors Phantom World
    Original Name: 無彩限のファントム・ワールド
    Transkription: Musaigen no Fantomu Wārudo
    Studio: Kyoto Animation
    Deutscher Publisher: peppermint anime
    Regisseur: Tatsuya Ishihara
    Drehbuch: Fumihiko Shimo
    Musik: Asami Tachibana
    Erschienen am: 06.10.2016 Japan und Deutschland
    Länge: 12 Episoden
    Freigegeben ab:
    Genre: Action, Ecchi, Fantasy
    Sprachen: japanisch mit deutschen Untertitel
    Medium: VoD

    Micha
    Ein alter Hase im Geschäft. Seit Akira 1991 in die deutschen Kinos kam, brennender Anime-Fan und noch die gute alte Zeit miterlebt als Carlsen Manga in Farbe und Bunt auf den Markt brachte. Ghost in the Shell Fan der ersten Stunde und bevorzugt mittlerweile Slice of Life Anime