First View: Rokka no Yūsha

    Rokka no Yūsha
    © Pony Canyon

    Mit Rokka no Yūsha (Rokka -Braves of the Six Flowers) startete gestern ein weiterer Simulcast bei Crunchyroll. Die Geschichte klang interessant, also haben wir den Anime natürlich einen First View unterzogen.

    Worum geht es?
    Pony Canon beschreibt die Geschichte folgendermaßen:
    Als Majin aus der Finsternis erwacht, wählte der Gott des Schicksals sechs Helden und vermachte ihnen eine Macht, damit sie die Welt retten können. Adoretto, ein Junge, der sich selbst als der stärkste auf Erden sieht, wurde auserwählt. Er macht sich auf zum Treffpunkt, aber es tauchen insgesamt 7. Helden auf. Die Helden vermuten, dass einer unter ihnen ein Feind ist und der Anfangsverdacht fällt auf Adoretto.

    Die Story:
    Das Setting ist mal interessant, denn es spielt in einer Art Maja (oder Inka) Reich, auch die Hintergrund-Story hat durchaus gute Ansätze. Aber das war es dann auch schon. Okay es handelt sich um eine erste Folge und man weiß ja noch nicht, wie sich die Serie entwickeln wird, allerdings läuft diese Story dann unter „aller Anfang ist schwer“. Wirklich gut wurde die Story nämlich nicht erzählt.

    Die Idee:
    Man nehme, die üblichen Zutaten, packt es in ein Setting, dass mal neu ist und schon hat man: das Gleiche wie sonst auch. Einen extrem überheblichen jungen Mann, eine äh „coole“ Prinzessin und dazu eben die Geschichte der auserwählten. Da findet man weder etwas Neues, noch etwas besonders Interessantes. Es ist irgendwie ein Mix aus dem typischen Einheitsbrei.

    Die Charaktere:
    Na ja hier hat man nur bisher zwei kennengelernt, davon halt der extrem überhebliche Junge und die selbstbewusste, Prinzessin. Während der Junge irgendwie nicht mal wie ein junge aussieht, wurde bei der Prinzessin allerdings ganze Arbeit geleistet, denn hier ist nicht nur das Charakterdesign gut. (Okay was diese komische Rüstung zum Ende soll, muss man mir bei Zeiten noch mal erklären). Hier wird es wirklich sehr interessant, ob eine Charakterentwicklung stattfindet und wie sie stattfindet.

    Die Animation:
    Macht einen guten Eindruck, allerdings während der Kämpfe verliert man schnell die Übersicht. Schade, hier hätte ich mehr erwartet. Leider gibt es bei der Animation oft keine Verbesserung und so hoffe ich, dass es hier nur am Stream lag. Ansonsten sind die Bilder, die man präsentiert bekommt, ganz okay, nichts Besonderes, hier und da auch mal etwas nüchtern aber nicht so schlecht.

    Der Sound:
    Töne sitzen wo sie hingehören, Opener und Ending sind ebenfalls ganz okay.

    Synchronisation/Untertitel:
    Die Synchronisation ist gut geworden, insbesondere die Stimme der Prinzessin ist sehr gut ausgewählt worden. Aber auch die anderen Stimmen waren bisher gut.

    Beim Untertitel gibt es nichts zu meckern, hier hat Crunchyroll, wie mittlerweile üblich, sehr gute Arbeit geleistet.

    Erster Eindruck:
    Schade, ich hätte mehr erwartet, aber irgendwie fehlt mir etwas. Das kann natürlich alles noch besser werden, denn es ist ja die erste Folge und nur ein erster Eindruck. Man wird sehen, wie sich die Serie entwickelt, denn so ist sie nur ein weiterer „Standard“ Anime, der sich absolut nicht absetzt.

     

    Auf den ersten Blick:

    Positiv:
    Interessantes Setting

    Negativ:
    Animation verbesserungswürdig
    Bisher eher durchschnittliche Geschichte

     

    Info
    Rokka no Yūsha
    Original Name: 六花の勇者
    Transkription: Rokka no Yūsha
    Studio: Passione
    Deutscher Publisher: Crunchyroll
    Regisseur: Takeo Takahashi
    Drehbuch: Tatsuhiko Urahata
    Musik: Michiru Ōshima
    Erschienen am: 004.07.2015
    Länge: 12 Episoden
    Freigegeben ab:
    Genre: Fantasy
    Sprachen: japanisch mit deutschen Untertitel
    Medium: VoD
    Micha
    Ein alter Hase im Geschäft. Seit Akira 1991 in die deutschen Kinos kam, brennender Anime-Fan und noch die gute alte Zeit miterlebt als Carlsen Manga in Farbe und Bunt auf den Markt brachte. Ghost in the Shell Fan der ersten Stunde und bevorzugt mittlerweile Slice of Life Anime