First View: Schwarzesmarken

    Muv-Luv Spinoff Anime

    Schwarzesmarken
    Schwarzesmarken

    Gestern startete bei Crunchyroll die Anime Adaption der Muv-Luv Alternative Light Novel Schwarzesmarken. Damit ist das die zweite Muv-Luv Anime Adaption und wir haben uns die erste Folge natürlich genau angeschaut.

    Worum geht es?
    Die Geschichte spielt 1983, 18 Jahre nach dem früheren Fortsetzungsroman Muv-Luv alternative: Total Eclipse. Der Planet wird von den sogenannten Beta angegriffen und die Menschheit kämpft mit ihren Armeen (darunter auch Mecha) gegen die Angreifer. Schwarzesmarken spielt in der ehemaligen DDR und handelt von der Einheit 666.

    Die Story:
    Da es einer der seltenen Anime ist, der in Deutschland spielt, achtet man natürlich auf besonders darauf, ob die Fakten stimmen. Sie stimmen, wenn auch hier und da seltsam wiedergegeben. Davon mal ab, wird die Story zwar gut erzählt, allerdings etwas chaotisch. Genau genommen fühlt sich die erste Folge wie „herunter gerattert an“. Die Stasi ist allgegenwärtig und spielt eine große Rolle, eine negative wohlgemerkt. Hier scheint man gut recherchiert zu haben, denn was über die Stasi erzählt wird, deckt sich mit dem, was wir ebenfalls immer erzählt bekommen haben, von den Menschen, die es erlebt haben. Dazu muss man ehrlich sagen, dass die erste Folge nichts für schwache Nerven ist.

    Die Idee:
    Muv-Luv in einem anderen Land, die Grundidee ist schon alles andere als neu, außerirdische Lebewesen versuchen die Erde zu erobern, das hat man schon tausendmal gesehen. Allerdings besticht Muv-Luv auch eher durch die Art, wie die Geschichte erzählt wird, das war schon bei Total Eclipse so und ist hier nicht anders. Ob die Idee genauso gut wie im Vorgänger, oder sogar noch besser, ausgebaut wird, kann man aber nach der ersten Folge noch nicht sagen.

    Die Charaktere:
    Ein ziemlich durchwachsenes Bild, man merkt aber recht schnell, wer die Hauptprotagonisten sind. Sehr schön herausgearbeitet wurde das misstrauen, dass auch damals in der DDR gang und gäbe war. Interessant wird auf jeden Fall die Charakterentwicklung sein.

    Die Animation:
    Ziemlich gut, was man zusehen bekommt, ist genau das, was man bei einem Anime, der das Thema Krieg behandelt, erwartet. Die Kämpfe sind sehr gut animiert, so dass man auch in den schnellen Szenen alles im Blick behält und es wirkt nichts starr. Hier wurde eigentlich alles richtig gemacht, auch wenn man jetzt nicht so viele unterschiedliche Orte zu sehen bekommen hat. Die Beta sehen wie im ersten Anime aus, sind aber etwas Detailreicher. Alles in allen ist die Animation als gut zu bezeichnen.

    Der Sound:
    Opener okay, Ending lala. Man kann es sich anhören, muss man aber nicht unbedingt. Ansonsten ist der Sound durchaus gut, er unterstützt die jeweilige Szene sehr gut. Die Töne sind ebenfalls okay, jeder Ton ist da wo er hingehört und glaubwürdig.

    Die Synchronisation / Untertitel:

    Die Synchronstimmen passen, für jeden Charakter wurde sehr gut ausgewählt. Auch geben sich die Sprecher durchaus Mühe bei der Betonung usw. Interessant dürfte es werden, wenn versucht wird Deutsch zu reden, das klappt ja meistens eher nicht. Beim Untertitel ist es wie immer bei Crunchyroll: Super gemacht, richtig übersetzt und gut lesbar.

    Erster Eindruck:
    Der erste Eindruck ist bei mir durchwachsen, ich habe mich sehr auf den Anime gefreut, da ich ein großer Muv-Luv Fan bin, aber unter dem Strich fehlte mir einiges. Die Story wirkt einfach herunter gerattert, das fällt ziemlich negativ auf. Ansonsten passt aber alles, sowohl Synchronisation und Unteritel wie auch Animation sind wirklich sehr gut. Auch die Charaktere sind gut dargestellt. Fazit also: Muv-Luv Fans werden es bestimmt mögen und auch Mecha Fans allgemein kommen auf ihre Kosten, ob der Anime nun gut oder eher schlecht ist, wird man aber erst nach ein paar Folgen einschätzen können

    Auf den ersten Blick:

    Positiv:

    • 1111

    Negativ:

    • Story wird zu schnell erzählt

    Info

    Schwarzesmarken
    Schwarzesmarken

    Schwarzesmarken
    Original Name:
    Transkription:
    Studio: Liden Films
    Deutscher Publisher: Crunchyroll (VOD)
    Regisseur: Tetsuya Watanabe
    Drehbuch: Tatsuto Higuchi
    Musik: Elements Garden
    Erschienen am: 10.01.2016 Japan und Deutschland
    Länge: ?
    Freigegeben ab:
    Genre: Action,FMecha
    Sprachen: japanisch mit deutschen Untertitel
    Medium: VoD

    Micha
    Ein alter Hase im Geschäft. Seit Akira 1991 in die deutschen Kinos kam, brennender Anime-Fan und noch die gute alte Zeit miterlebt als Carlsen Manga in Farbe und Bunt auf den Markt brachte. Ghost in the Shell Fan der ersten Stunde und bevorzugt mittlerweile Slice of Life Anime