First View: Selector Infected WIXOSS

    Selector Infected WIXOSS
    © Kazé

    Kazé gab Anfang Februar den Erscheinungstermin der Anime Serie Selector Infected WIXOSS bei uns in Deutschland bekannt. Die erste Folge, mit deutschen Dub, kann man bereits auf dem Portal Anime on Demand anschauen.

    Worum geht es?
    Fast jedes Mädchen spielt es – das neue Kartenspiel WIXOSS. Doch die Avatarkarte der eher in sich gekehrten Ruko kann sprechen und erwählt sie zu ihrem “Selector”. Die Mädchen, die zum Selector berufen sind, treten gegeneinander an, denn nichts weniger als die Erfüllung des Herzenswunsches winkt der Gewinnerin. Doch wie oft muss man gewinnen? Und was geschieht nach den drei Niederlagen, die für einen Selector das Aus bedeuten? Ein Spiel um Freundschaft, Liebe und die innigsten Wünsche beginnt. Doch die Wahrheit hinter dem WIXOSS-Spiel ist alles andere als ein Spaß …

    Die Story:
    Es geht mysteriös los und bekommt auch sofort eine Erklärung um was es eigentlich geht und darf den Hauptcharakter kennenlernen. Das ist nicht nur sehr gut gemacht, da man einen sehr guten Einstieg in die Serie bekommt, sondern weil man eigentlich sofort eine Sympathie für den Hauptcharakter entwickelt.

    Die Idee:
    zugegeben, die Idee ist nicht gerade neu und wirkt tatsächlich etwas angestaubt. Allerdings gibt es ein großes „Aber“, denn anders als bei vielen anderen Serien dieser Art, ist es hier etwas ernsthafter gehalten. Auch wenn es sich um Mädchen als Fokuscharaktere handelt, ist es allerdings auch kein „ich bin ein Mädchen, Du musst mich lieb haben“ Anime.

    Charaktere:
    Da es sich um die erste Folge handelt, kann man natürlich nicht so genau auf die Charaktere eingehen, was man aber direkt sagen kann ist, dass der Hauptcharakter wirklich gut passt. Sie wirkt nicht naiv und ist halt nicht, wie eigentlich typisch für so ein Setting, einfach nur niedlich gehalten. Das erstaunt, hebt aber die Sympathie des Charakters deutlich an. Auch das Umfeld, dass man zu Anfang kennen lernt, ist durchdacht dargestellt.

    Animation:
    Hier muss ich meinen Hut ziehen, denn die Animation ist super und auch die Zeichnungen sind richtig gut. Die Animation ist flüssig und ohne Ruckler, da kann man absolut nichts gegen sagen, die Zeichnung ist nicht so, wie aktuell bei Anime typisch, also kräftig und satt coloriert, sondern etwas matter gehalten. Das hat nicht nur Charme, sondern wirkt großartig. Die Hintergründe sind gezeichnet und mit CG wurde sehr viel gespart, was die Animation noch besser macht.

    Sound:
    Kurz knapp und bündig: Passt sehr gut, auch die Klangkulisse ist sehr gut getroffen, jeder Ton sitzt da, wo er hingehört.

    Synchronisation:
    Okay, ich habe mir das original damals angesehen, als es in Japan erschienen ist um so mehr muss ich sagen, dass die Stimmen bisher sehr gut getroffen sind. Der Hauptcharakter ist sehr gut getroffen und passt sehr gut. Was etwas gestört hat ist die Stimme der Figur in der Karte, allerdings nur zu Anfang, danach war es sehr gut und irgendwie ist diese Figur niedlich. Hier hat Kazé wirklich sehr gute Arbeit geleistet.

    Fazit:
    Die erste Folge macht richtig Lust auf mehr. Die Synchronisation ist wirklich gut, was mir aber sehr gut gefällt ist die Animation und die Bilder. Der Anime strahlt großen Charme aus und da die Story interessant ist, hat Kazé einen Anime ins Programm mit aufgenommen, der auf den ersten Blick großartig erscheint. Natürlich wird die Zeit zeigen, ob er die ganzen Vorschusslorbeeren auch verdient hat. Ich würde aber sagen, ihr könnt euch auf eine wirklich gute Serie freuen.

    Info:
    Selector Infected WIXOSS
    Original Name: selector infected WIXOSS
    Transkription: –
    Studio: J.C. Staff
    Deutscher Publisher: Kazé
    Regisseur: Takuya Satō
    Drehbuch: Mari Okada
    Musik: Maiko Iuchi
    Erschienen am: Erscheinunsgtermin Deutschland: 27.03.2015
    Länge: 12 Folgen á 25 Minuten
    Freigegeben ab: noch nicht bekannt
    Genre: Dark fantasy, Psychological
    Sprachen: Deutsch
    Medium: VoD (später DVD und Blu-Ray)

    Hinweis zum First View:
    Es handelt sich hierbei um einen ersten Eindruck einer Serie. Eine abschließende Rezension erfolgt, wenn die Serie durchgelaufen ist. Daher können sich beide Bewertungen voneinander unterscheiden.

    Micha
    Ein alter Hase im Geschäft. Seit Akira 1991 in die deutschen Kinos kam, brennender Anime-Fan und noch die gute alte Zeit miterlebt als Carlsen Manga in Farbe und Bunt auf den Markt brachte. Ghost in the Shell Fan der ersten Stunde und bevorzugt mittlerweile Slice of Life Anime