First View: Sound! Euphonium

    Gestern startete bei Crunchyroll mit Sound! Euphonium, der neue Anime von Kyoto Animation. Im Vorfeld hörte es sich sehr gut an, aber lohnt sich die Serie?

    Worum geht es?
    Die Geschichte der Light Novel von Ayano Taeda, handelt von dem Kitauji Music Club, der bisher bei allen nationalen Wettbewerben gescheitert ist. Seit dem Wechsel des Clubberaters, verbessert sich der Club allerdings stetig, obwohl der neue Berater überhaupt keine Ahnung hat. Außerdem beschreibt die Geschichte, die Höhen und Tiefen der Clubmitglieder in ihren täglichen Leben.

    Die Story:
    Ein wenig Vorgeschichte und eine langsam aufbauende Story, dafür ist Kyoto Animation bekannt und auch bei Sound! Euphonium machen sie es nicht anders. Wie immer ist die Story aber gut erzählt, so das man ihr gut folgen kann und sie interessant ist. Allerdings sieht man anhand der ersten Folge, wohin der Anime sich entwickeln wird, das ist ein wenig zu einfach (jedenfalls wenn es so eintrifft)

    Die Idee:
    Neu ist die Idee nicht, es gibt zwar nicht so viele Anime mit diesem Setting, aber trotzdem gab es schon den ein oder anderen, der fast das gleiche Thema behandelt hat. Trotzdem ist es immer wieder erfrischend, mal etwas anders zwischen den ganzen Ecchi, Harem, Action Krams zu sehen.

    Die Charaktere:
    Es ist alles dabei, insbesondere niedlich, nachdenklich und cool. Es wird interessant wie sich die Charaktere entwickeln werden. Das kann man natürlich nach der ersten Folge noch nicht sagen. Was man aber direkt sagen kann ist, dass der Hauptcharakter ruhig und nachdenklich ist und sie direkt sympathisch wirkt.

    Die Animation:
    Kyoto Animation hat schon oft bewiesen, dass sie großartige Animationen mit einer tollen Bildpracht produzieren können. Ihre Anime leben förmlich durch die Bilder und so findet man natürlich auch in Sound! Euphonium beeindruckende Animation und tolle Bilder, die typisch für Kyoto Animation sind. Hier setzt das Studio mal wieder einen oben drauf und andere Anime, dieser Season, werden es schwer haben, sich damit zu messen.

    Der Sound:
    Ein Anime, der von Musik handelt, muss natürlich einen guten Sound haben. Man hat allerdings noch nicht viel zu hören bekommen, in sofern kann man hier noch nicht viel zu sagen. Der Opener ist allerdings klasse und auch die Klangkulisse kann sich durchaus sehen, äh hören lassen.

    Die Synchronisation/Untertitel:
    Auch hier ist Kyoto Animation nicht von ihrem Standard abgewichen, jede Stimme passt zum Charakter. Insbesondere hat der Hauptcharakter eine sehr gute Synchronstimme verpasst bekommen. Passt wirklich alles.

    Beim Untertitel gibt es nicht viel zu meckern, okay außer vielleicht, dass einmal etwas gesagt worden, der Untertitel aber fehlte. Das war aber so kurz, dass es genau genommen gar nicht auffällt. Ansonsten ist wieder alles richtig übersetzt worden.

    Erster Eindruck:
    Interessanter Anime, es wird spannend zu sehen, wie er sich entwickelt, denn man kann hier viele Fehler machen. Die erste Folge bestach allerdings schon durch interessante Charaktere und eine tolle Bildpracht. Der Sound ist ebenfalls noch eine spannende Sache, denn auch wenn die Klangkulisse schon sehr gut war, wird man sehen müssen, wie sich die Instrumente im großen und ganzen anhören. Ansonsten hat Kyoto Animation alles richtig gemacht, insbesondere bei den Synchronstimmen, die positiv aufgefallen sind und der Untertitel ist wirklich gut. Passt also und wenn sie die Story geschickt ausbauen, dann wird der Anime ein heißer Anwärter auf den Season Thron (oder so ähnlich.

    Auf den ersten Blick:

    Positiv:
    Tolle Animation
    Sehr gute SynchronstimmenNegativ:
    Auf den ersten Blick nichts gefunden.

    Info:
    Sound! Euphonium
    Original Name: 響け! ユーフォニアム 北宇治高校吹奏楽部へようこそ
    Transkription: Hibike! Euphonium
    Studio: Kyoto Animation
    Deutscher Publisher: Crunchyroll
    Regisseur: Tatsuya Ishihara
    Drehbuch: Jukki Hanada
    Musik: Matsuda Akito
    Erschienen am: 07.04.2015
    Länge: ?
    Freigegeben ab: –
    Genre: Musik, Drama, Slice of life
    Sprachen: Japanisch und deutsche Untertitel
    Medium: VoD

    Hinweis zum First View:
    Es handelt sich hierbei um einen ersten Eindruck einer Serie. Eine Abschließende Rezension erfolgt, wenn die Serie durchgelaufen ist. Daher können sich beide Bewertungen voneinander unterscheiden.

    Micha
    Ein alter Hase im Geschäft. Seit Akira 1991 in die deutschen Kinos kam, brennender Anime-Fan und noch die gute alte Zeit miterlebt als Carlsen Manga in Farbe und Bunt auf den Markt brachte. Ghost in the Shell Fan der ersten Stunde und bevorzugt mittlerweile Slice of Life Anime