First View: Tesagure! 3

    Tesagure! 3
    Tesagure! 3

    Die dritte Staffel von Tesagure! startete gestern bei Crunchyroll und auch diese Staffel strotzt nur so vor Humor, jedenfalls in der ersten Folge.

    Worum geht es?
    Der Anime erzählt die Geschichte von Koharu, die sich gezwungen sieht dem Tesaguri Club beizutreten. Einzig aufgrund der Tatsache, dass sich ihre Persönlichkeit nicht mit denen der anderen Mitglieder überschneidet. Tatsächlich ist der Tesaguri Club nicht einmal offiziell anerkannt und hat auch keinen direkten Existenzgrund. Stattdessen denken sich die Mädchen stets aufs Neue einen neuen stereotypischen Grund aus, dem sie ihrem Club verleihen können und versuchen herauszufinden, wie man einen solchen Club wohl leiten kann.

    Die Story:
    Wie überlegt man sich eigentlich die Story eines Anime? Tja das können wir zu Anfang erst einmal miterleben. Alleine das ist schon wirklich witzig, der Rest der Story ist genauso schräg und man merkt recht schnell, dass der Anime sich selbst nicht ernst nimmt. Und genau das ist der Hauptgrund, wieso die Story Spaß macht.

    Die Idee:
    Das hinter Tesagure! eine Idee steckt, finde ich immer noch erstaunlich. Es dauert etwas, bis man sie finde. Okay so schlimm ist es nicht, genau genommen wird hier ein Slice of Life Anime abgeliefert, der zwar nicht besonders ist, aber der viel Spaß macht. Er ist schräg, schräger als viele andere und daher ist das Rad nicht neu erfunden worden und auch nicht runder, als andere ähnliche Anime, aber das muss auch nicht sein, denn das Konzept ist gut.

    Die Charaktere:
    Das auch hier alles ziemlich schräg ist, muss ich wohl nicht erwähnen. Die Charaktere passen und man findet sie recht schnell sympathisch Die Frager, die sich hier stellt ist: Wird es eigentlich eine Charakterentwicklung geben.

    Die Animation:
    Zugegeben, die Charaktere wirken irgendwie wie mit Flash erstellt. Allgemein ist die Animation nicht die Beste, hier merkt man, dass der Fokus bei Tesagure! Definitiv auf der Story liegt. Trotzdem hat die Animation Charme und sind wir doch mal ehrlich, es muss nicht ständig die beste Animation sein, wenn die Story klasse ist.

    Der Sound:
    Selbst beim Opener wird noch mit Scherzen um sich geworfen, er ist zwar nicht so toll, aber durchaus hörbar. Das Ending ist Geschmackssache. Der restliche Sound passt, da braucht man nicht viel zu schreiben.

    Synchronisation/Übersetzung:
    Die Stimmen passen irgendwie, da ja alles andere sich eh nicht ernst nimmt, wundert es nicht, dass es sich bei den Stimmen genauso verhält. Allerdings wurde hier anscheinend schon darauf geachtet, dass sie zu den Charakteren passen.

    Die Übersetzung ist sehr gut, keine Übersetzungsfehler und auch nicht steif ins deutsche übersetzt. Was aber etwas gestört hat: Teilweise war der Untertitel schwer zu lesen (jedenfalls wenn man nicht direkt vor dem PC sitzt). Das ist aber an einigen Stellen, dem hellen Hintergrund geschuldet.

    Erster Eindruck:
    Tja äh, ein Anime, der sich nicht so ernst nimmt und mit Gags um sich feuert. Leider hier und da etwas übertrieben und da man eigentlich keine wirkliche Story hat (jedenfalls merkt man nicht viel davon in der ersten Folge), bin ich etwas gespalten, ob ich das nun gut finden soll. Fakt ist, dass es sich um ein Anime handelt, der gemütlich nebenbei laufen kann. Fakt ist aber auch, dass wenn der Anime in allen Folgen so läuft, es übertrieben wirkt.

    Trotzdem schaut einfach mal rein, denn schlecht fand ich die erste Folge definitiv nicht, er hat Potential und wenn sich der Anime in den nächsten Folgen etwas weiterentwickelt, haben wir eine Serie mit genau der richtigen Mischung: schrägen Humor und Slice of Life.

    Auf dem ersten Blick:Positiv:
    Schräger Humor
    Ganz viel schräger Humor

    Negativ:
    Charakterdesign wirkt zu hölzern

    Info:
    Tesagure! 3
    Original Name: てさぐれ!部活もの
    Transkription: Tesagure! Bukatsu-mono
    Studio: ?
    Deutscher Publisher: Crunchyroll
    Regisseur: Kōtarō Ishidate
    Drehbuch: Kōtarō Ishidate
    Musik: Junichi Inoue
    Erschienen am: 04.04.2015
    Länge: 12 Folgen á 25 Minuten
    Freigegeben ab: –
    Genre: Comedy, Slice of Life
    Sprachen: Japanisch und deutsche Untertitel
    Medium: VoD

    Hinweis zum First View:
    Es handelt sich hierbei um einen ersten Eindruck einer Serie. Eine Abschließende Rezension erfolgt, wenn die Serie durchgelaufen ist. Daher können sich beide Bewertungen voneinander unterscheiden.

    Micha
    Ein alter Hase im Geschäft. Seit Akira 1991 in die deutschen Kinos kam, brennender Anime-Fan und noch die gute alte Zeit miterlebt als Carlsen Manga in Farbe und Bunt auf den Markt brachte. Ghost in the Shell Fan der ersten Stunde und bevorzugt mittlerweile Slice of Life Anime